Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Münchner Hilfenetzwerke


Scherenschnittmännchen, die sich an der Hand halten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© stockpics - Fotolia.com

Kooperation hilft

Die Mitglieder der Münchner Hilfenetzwerke unterstützen und begleiten Kinder und ihre sucht- oder psychisch erkrankten Eltern. Ein solches Zusammenwirken auf Grundlage gemeinsamer Standards schließt Gefährdungssituationen aus, noch ehe sie entstehen.

Unser Anliegen

Wenn von Angehörigen psychisch erkrankter oder suchtkranker Menschen die Rede ist, denkt man meist an Eltern oder Ehepartner/innen, selten jedoch an die Kinder der Erkrankten. Aber gerade die Kinder suchtkranker oder psychisch erkrankter Eltern(-teile) sind, besonders bei einem chronischen Krankheitsverlauf, von deren Erkrankung stark mit betroffen. Die Kinder erhalten häufig sehr wenig Aufmerksamkeit, sind durch die familiäre Situation überfordert und mehr oder weniger akuten Gefährdungen ausgesetzt. Im weiteren Lebensverlauf steigt das Risiko der Kinder, selbst eine Suchterkrankung und/oder psychische Erkrankung zu erwerben, erheblich. Die Eltern selbst nehmen aus Sorge um ihre Kinder Behandlungen nicht oder zu spät wahr. Durch das große Spektrum an psychischen Erkrankungen und/oder Abhängigkeitserkrankungen bzw. deren verschiedenartige Ausprägungen ergeben sich sehr unterschiedliche Belastungssituationen für die Kinder. Je nach Alter der Kinder, ihren persönlichen Voraussetzungen, der Geschwistersituation, aber etwa auch der sozialen und ökonomischen Situation der Familie können die Belastungen unterschiedlich erlebt werden und sich ebenso unterschiedlich stark auf die Entwicklung der Kinder auswirken. Deshalb muss Hilfe für die Kinder und ihre Eltern immer individuell und passgenau gestaltet und zwischen den verschiedenen beteiligten Hilfesystemen, Diensten und Fachkräften unterschiedlicher Professionen gut abgestimmt werden.

Die Kooperationsvereinbarungen zur Koordination interdisziplinärer Hilfen in der Arbeit mit Kindern und ihren suchtkranken oder psychisch erkrankten Eltern legen hierbei verbindliche Strukturen fest.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Gesundheit und Umwelt
SG Koordination für Psychiatrie und Suchthilfe

Paul-Heyse-Straße 20
80336 München

Fax:
089 233-47253