Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Information und Aufklärung


Enttabuisierung psychischer Erkrankungen

Neben Information und Aufklärung über psychische Erkrankungen rückt auch das Bestreben, die Tabuisierung von seelischen Erkrankungen und die Zurückweisung psychisch Kranker in der öffentlichen Meinung zu überwinden, immer mehr in den Vordergrund.

Diese Zielrichtungen sind eng miteinander verbunden: Es geht darum, Verständnis zu wecken - für das Eigene wie für das Fremde - Begegnung und Aussprache zu fördern, Integration zu ermöglichen.

Einige Initiativen engagieren sich für diese Ziele, zum Beispiel durch öffentliche Veranstaltungen, Aktionen, Zeitungsberichte und Medienservice, Fortbildungen, Internet-Seiten und anderes:

Psychose-Seminar München

Das Psychose-Seminar München besteht seit 1993 als Forum für Psychose-Betroffene, Angehörige, Fachleute und Bürgerhelferinnen und -helfer. Im wechselseitigen Gespräch (Dialog, "Trialog") kann mit- und voneinander gelernt werden, um das eigene Verständnis von Psychosen zu vertiefen.

Das Seminar findet 14-tägig während der Hochschulsemester statt (mittwochs von ca. 17 bis 20 Uhr), derzeit am Klinikum "Rechts der Isar". Jeweils für ein Semester formiert sich eine Gruppe von ca. 30 bis 40 Personen, teils aus langjährigen und teils aus neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In Kleingruppen und im Plenum wird jeweils für ein Semester ein Thema im Zusammenhang mit Psychosen besprochen und vertieft.

Auskünfte und Voranmeldungen bei:

Psychose-Seminar München
c/o Dr. Heinrich Berger
Sozialpsychiatrischer Dienst München-Giesing

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Gesundheit und Umwelt
SG Koordination für Psychiatrie und Suchthilfe

Paul-Heyse-Straße 20
80336 München

Fax:
089 233-47253