Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wasserschutzgebiete


Schild Wasserschutzgebiet  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© © bluedesign - Fotolia.com

Allgemeine Informationen

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel, das einen besonderen Schutz erfordert. Zum Schutz der Trinkwasserqualität werden Wasserschutzgebiete von den Landratsämtern bzw. kreisfreien Städten (Landeshauptstadt München) oder Großen Kreisstädten mit Verordnungen festgesetzt.

Wasserschutzgebiete sind Gebiete, in denen zum Schutz des Grundwassers (bzw. oberirdischer Gewässer) vor schädlichen Einflüssen besondere Gebote und Verbote mit der Möglichkeit von Ausnahmen gelten. Zum Schutz werden verschiedene Wasserschutzzonen festgesetzt.

Wasserschutzzone I - Fassungsbereich

Sie schützt die eigentliche Fassungsanlage (Brunnen) im Nahbereich. Jegliche anderweitige Nutzung und das Betreten ist für Unbefugte verboten. Der Fassungsbereich wird durch Umzäunung gesichert.

Wasserschutzzone II – Engere Schutzzone

Vom Rand der Schutzzone soll die Fließzeit zu den Brunnen mindestens 50 Tage betragen, um das Trinkwasser vor bakteriellen Verunreinigungen zu schützen. Die Verletzung der Deckschicht ist verboten, deshalb gelten Nutzungsbeschränkungen unter anderem für:

  • Bebauung, Straßenbau
  • Landwirtschaft (Düngung)
  • Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Bodennutzung mit Verletzung der oberen Bodenschicht

Wasserschutzzone III – Weitere Schutzzone

Sie umfasst das gesamte Einzugsgebiet der geschützten Trinkwasseranlagen. Hier gelten Verbote, Nutzungseinschränkungen oder besondere Überwachungspflichten wie beispielsweise:

  • Anwenden von Gülle, Klärschlamm, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Massentierhaltung, Kläranlagen, Kiesgruben, Friedhöfe
  • Schuttablagerungen, Abfallbeseitigung
  • wassergefährdende Stoffe (Ölheizung), Abwasserbeseitigung

Es ist eine weitere Unterteilung der Schutzzone III in Zonen A und B möglich.

Wasserschutzgebiete im Münchner Stadtgebiet

Im Stadtgebiet München existieren drei Wasserschutzgebiete zur Sicherung der Trinkwasserversorgung der Bevölkerung. Größtes Schutzgebiet auf Stadtgrund ist das in Trudering-Putzbrunn, mit dem Vorteil, das die Brunnen direkt in die Münchner Trinkwasserversorgung einspeisen können. Daneben bestehen für die Trinkwasserversorgung der Gemeinden Karlsfeld sowie Ober- und Unterschleißheim Wasserschutzgebiete, die geringfügig in das Stadtgebiet München (jeweils Feldmoching) hineinreichen.

Wasserrechtliche Erlaubnis für die Niederschlagswasserbeseitigung in einem Wasserschutzgebiet beantragen

Angaben zur Ermittlung der zuständigen Einrichtung