Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wasserschutzgebiete


Allgemeines

Wasserschutzgebiete sind Gebiete, in denen zum Schutz des Grundwassers vor schädlichen Einflüssen besondere Gebote und Verbote gelten. Die Lage der Wasserschutzgebiete kann der Karte und die Bestimmungen dazu den jeweiligen Verordnungen entnommen werden (siehe weiter unten im Abschnitt Weitere Informationen).

Im Stadtgebiet München existieren drei Wasserschutzgebiete zur Sicherung der Trinkwasserversorgung der Bevölkerung. Größtes Schutzgebiet in München ist das in Trudering-Putzbrunn. Daneben bestehen für die Trinkwasserversorgung der Gemeinden Karlsfeld sowie Ober- und Unterschleißheim Wasserschutzgebiete die geringfügig in den Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl reichen.

Regenwasser

Für die Versickerung von Regenwasser von befestigten Flächen - wie Dächer, Terrassen, Balkone, Zufahrten und andere - ist im Wasserschutzgebiet eine wasserrechtliche Erlaubnis nach den Wassergesetzen erforderlich. Für diese ist das Referat für Klima- und Umweltschutz (RKU) zuständig.

Die Erlaubnis des RKU wird für den abwasserrechtlichen Antrag bezüglich der Einleitung des häuslichen Abwassers in die städtische Kanalisation bei der Münchner Stadtentwässerung (MSE) benötigt.