Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bewerbung Welterbe Olympiapark


Olympiapark  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy / LHM

Der Olympiapark auf dem Weg zum UNESCO-Weltkulturerbe

Der Olympiapark wurde für die Olympischen Spiele von 1972 in München auf einem Trümmerberg des Zweiten Weltkrieges errichtet. Er steht für den Aufbruch in eine demokratische Gesellschaft und ist Symbol für Frieden und Freiheit. Als architektonisches Meisterwerk ist das Ensemble seit 1998 denkmalgeschützt.

Der Wunsch, dass sich der Olympiapark für die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste bewerben soll, wird schon lange von Politik und Bürgerschaft öffentlich diskutiert. Das wohl prominenteste Gesicht der Befürworter war Münchens Alt-Oberbürgermeister Dr. Hans-Jochen Vogel. Er brachte 1972 die Olympischen Spiele nach München und übernahm 2016 die Schirmherrschaft des Vereins Aktion Welterbe Olympiapark e.V..

Welche Verpflichtungen sind damit verbunden und wie kann die Landeshauptstadt davon profitieren? Was bedeutet der Welterbetitel für München und welche Konsequenzen entstehen daraus für die Weiterentwicklung des Olympiaparks?

Die Welterbeliste umfasst Kultur- und Naturgüter mit einem außergewöhnlichen universellen Wert, die als Teil des gemeinsamen Erbes der Menschheit für zukünftige Generationen zu schützen und zu erhalten sind. Die Liste ist das wichtigste Instrument des von den Mitgliedstaaten der UNESCO verabschiedeten Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt aus dem Jahr 1972 und wird von der UNESCO Welterbekommission geführt.

Aufnahmeverfahren Welterbeliste

Die Bewerbung zur Aufnahme in die Welterbeliste erfolgt in einem dreistufigen Verfahren: beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (StMWK) wird nach einer ersten Vorbewerbung ein Interessensbekundungsverfahren durchgeführt, bei dem die Bewerber die Welterbewürdigkeit ihrer Stätten begründen müssen. Das StMWK evaluiert die Interessensbekundungen und wählt zwei aus, die der Kultusministerkonferenz (KMK) mitgeteilt werden. Die KMK erstellt aus den Interessensbekundungen der Bundesländer eine deutsche Vorschlagsliste. Diese Liste dient als Grundlage für Bewerbungen, die ab 2025 sukzessive beim Welterbezentrum in Paris eingereicht werden können.

Chronologie der Bewerbung zum Welterbe

17. August 2020: Einreichung der Interessensbekundung durch Oberbürgermeister Dieter Reiter beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit einer Begründung der Welterbewürdigkeit des Olympiaparks.

7. und 8. November 2019: Internationale ICOMOS-Tagung zum Thema "Das Erbe der Olympischen Spiele der Neuzeit. Historische Sportstätten zwischen Konservierung und Konversion". Eine Publikation der Tagungsbeiträge durch ICOMOS Deutschland ist abgeschlossen. Die Publikation finden Sie hier

4. Oktober 2019: Einreichung der Vorbewerbung (Tentative List Submission Format) durch Oberbürgermeister Dieter Reiter beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

3. April 2019: Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger im Kulturhaus Milbertshofen, um über das Verfahren zu informieren. Zur Dokumentation der Veranstaltung siehe „Weitere Informationen“

25. April 2018: Der Stadtrat befürwortet die Bewerbung des Olympiaparks als UNESCO-Weltkulturerbe und beauftragt das Referat für Stadtplanung und Bauordnung mit der Vorbereitung des Bewerbungsverfahrens sowie der Durchführung einer Informationsveranstaltung. Zum Stadtratsbeschluss.

29. November 2017: Stadtratshearing zum UNESCO-Welterbe mit Expertinnen und Experten im Münchner Rathaus: Soll sich München für den UNESCO-Titel bewerben? Welche Verpflichtungen sind damit verbunden und wie kann die Landeshauptstadt davon profitieren? Welche Konsequenzen entstehen für die Weiterentwicklung des Olympiaparks? Zur Dokumentation der Veranstaltung siehe „Weitere Informationen“

27. November 2016: Matinée „Warum der Olympiapark den Ehrentitel Weltkulturerbe braucht“ des Vereins Aktion Welterbe des Olympiaparks e.V. im Münchner Volkstheater.

23. Juni 2016: Petition mit Unterschriftenliste der Einwohner-Interessen-Gemeinschaft e. V. an die Stadtspitze, um die Bestrebungen zur Bewerbung des Olympiaparks in die UNESCO-Welterbeliste zu unterstützen.

4. März 2016: Antrag von DIE LINKE und der ÖDP an den Stadtrat mit der Bitte, sich für eine Bewerbung des Münchner Olympiaparks in die Welterbeliste auszusprechen. Zum Antrag.

2013: Beginn des Engagements der Einwohner-Interessen-Gemeinschaft e. V. des Olympischen Dorfes für die Bewerbung des Olympiaparks als Welterbe.

Impressionen

Olympiaturm mit Zeltdach Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Olympiaturm mit Zeltdach

Veranstaltung im Olympiapark Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Der Olympiapark ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen

Stadtbaurätin Merk und Altbürgermeister Vogel beim Stadtratshearing Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Stadtbaurätin Merk und Alt-Oberbürgermeister Vogel beim Stadtratshearing ...

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Untere Denkmalschutzbehörde

Öffnungszeiten:

Eingeschränkter Publikumsverkehr, die Servicetelefone sind besetzt.