Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Sind Hornissen gefährlich?


Hornissennest im Fenstereck  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Wissenswertes aus der Unteren Naturschutzbehörde

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Lokalbaukommission, Untere Naturschutzbehörde, erreichen eine Vielzahl von Anfragen auf Beseitigung und Umsiedlung von Hornissennestern in Rollladenkästen, Dachstühlen, Gartenhäusern.

Dabei ist unsere größte soziale Faltenwespe völlig unbegründet als aggressiv und gefährlich verrufen und wird allzu oft verfolgt und deren einjähriger Bau zerstört. Aus diesem Grund informiert die Untere Naturschutzbehörde über den Umgang mit Hornissen.

Hornissen sind für die Natur aber auch für den Menschen sehr nützliche Tiere; die Arbeiterinnen erbeuten eine Vielzahl von „schädlichen“ Insekten wie Mücken, Fliegen, Wespen (ca. 500 Gramm pro Tag und Nest) und leisten damit einen deutlichen Beitrag zur Bekämpfung von Forst- und Gartenschädlingen. Noch vor etwa 30 Jahren waren Hornissen in Deutschland häufig, doch die Bestände sind eingebrochen und die Art vom Aussterben bedroht. Die Ursachen hierfür sind die Lebensraumzerstörung, Entnahme hohler Bäume, Pestizide und die Verfolgung aus oft unbegründeten Ängsten. Um das Überleben zu sichern, wurden Hornissen unter Schutz gestellt und ohne Genehmigung dürfen sie nicht getötet und ihre Nester zerstört werden. Da Hornissen außerhalb des Nestbereichs (ca. 3-4 Meter) eher scheu und fluchtbereit sind, besteht keine Gefahr grundlos angegriffen zu werden. Hornissen sind dämmerungsaktiv und lassen sich leicht durch ein Zimmerlampe irreleiten. Mit einem günstigen Fliegennetz für die Fenster können solche Konflikte im Vorfeld schon vermieden werden. Hornissen haben auch kein Interesse an süßen Nahrungsquellen und ein etwaiger Stich ist nicht gefährlicher oder giftiger als der einer Wespe oder Biene.
Ist aus nachvollziehbaren Gründen (z.B. Nestbau in der Wohnung) die Entnahme des Nestes nötig, so kann die Untere Naturschutzbehörde eine Befreiung erteilen. Ein Antragsformular finden Sie unten. Das Formular mit einer Schilderung der Probleme (ggf. mit Fotos) schicken Sie bitte an die aufgedruckte Adresse.

Datenschutz

Hinweise nach der Datenschutz - Grundverordnung (DSGVO)

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 5 Naturschutz

Blumenstraße 28b
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 5 Naturschutz
Blumenstr. 28b
80331 München

Öffnungszeiten:

Persönliche Beratung im Servicezentrum
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13.30 bis 16.00 Uhr

Telefonische Beratung
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr