Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Freistellung von der Leinenpflicht


Naturschutzgebietsverordnung "Südliche Fröttmaninger Heide"

Die Naturschutzgebietsverordnung (NSGVO) „Südliche Fröttmaninger Heide“ bietet für Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer die Möglichkeit einer Freistellung von der Leinenpflicht.

Wenn der Hund auch ohne Leine gesichert im Einwirkungsbereich der Hundeführerin oder des Hundeführers verbleibt, kann dieser in der Zone für das freie Betreten (gelbe Zone) ganzjährig sowie auf den Wegen der Zone für das Heideerleben (blaue Zone) in der Zeit vom 1. August bis Ende Februar ohne Leine mitgeführt werden. Um diese Möglichkeit in Anspruch nehmen zu können, müssen nachfolgende, in § 6 Absatz 3 NSGVO „Südliche Fröttmaninger Heide“ festgelegten Voraussetzungen erfüllt sein:

Voraussetzungen

  • Die Person, die den Hund mitführt, oder eine andere im Haushalt lebende Person hat mit dem Hund erfolgreich an einem Kurs teilgenommen (zum Beispiel zum Erlangen eines so genannten Hundeführerscheins), der Kenntnisse und praktische Fertigkeiten in Bezug auf des sichere Führen des Hundes in der Öffentlichkeit und in der freien Natur vermittelt und eine theoretische und praktische Prüfung umfasst.
  • Die Person, die den Hund mitführt, hat sich und den Hund unter Vorlage bestimmter Nachweise (§ 6 Abs. 5 NSGVO) bei der Unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt München oder dem Landratsamt München in eine Liste eingetragen zu lassen.
  • Der Hund trägt das von der Naturschutzbehörde ausgegebene Erkennungszeichen.

Listeneintrag und Zuteilung einer Marke

Für den Eintrag in die Liste und die Zuteilung einer Marke zum Hundefreilauf müssen Sie entweder bei der Unteren Naturschutzbehörde der Landeshauptstadt München oder dem Landratsamt München einen schriftlichen Antrag stellen. Die zur Antragstellung benötigten Unterlagen sind nachfolgend im Einzelnen aufgeführt.

Bitte beachten Sie, dass das Landratsamt München eigene Antragsformulare bereitstellt.

Soweit durch die eingereichten Unterlagen nachgewiesen ist, dass die Voraussetzungen zum Freilauf entsprechend den Vorschriften der Naturschutzgebietsverordnung „Südliche Fröttmaninger Heide“ erfüllt sind, erhalten Sie eine entsprechende Marke für Ihren Hund sowie je eine Kennkarte für jede in die Liste eingetragene Person. Die Kennkarte dient der jeweiligen Person vor Ort als Nachweis für den erfolgten Listeneintrag bei der Unteren Naturschutzbehörde. Es wird daher empfohlen, diese Kennkarte im Naturschutzgebiet „Südliche Fröttmaninger Heide“ stets mitzuführen.

Die Gebühr für die Zuteilung der Marke zum Hundefreilauf beträgt pro Hund unabhängig von der Anzahl der eingetragenen berechtigten Personen einmalig 13 Euro.

Benötigte Unterlagen

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Nachweis über bestandene Prüfung
  • Nachweis, dass der Kurs die Anforderungen des § 6 Abs. 3, 1. Spiegelstich NSGVO erfüllt. In der Regel müssen die Bestätigung über die bestandene Prüfung und ein Nachweis über die Inhalte des Kurses vorgelegt werden. Wenn der Kurs von einer Behörde anerkannt ist (zum Beispiel für die Hundesteuerbefreiung) oder allgemein anerkannten Standards entspricht (zum Beispiel Jagdhunde- oder Gebrauchshundeprüfung) müssen die Kursinhalte nicht besonders nachgewiesen werden. Wenn aufgrund der erfolgreichen Prüfung eine behördliche Entscheidung erfolgt ist (zum Beispiel Befreiung von der Hundesteuer), genügt auch die Vorlage dieses Bescheids.
  • Foto des Hundes (Hochformat). Das Foto benötigen wir für die Erstellung einer Kennkarte. Sie können das Foto im Original oder auch digital per E-Mail an plan.ha4-naturschutz@muenchen.de senden. Bei Übersendung eines digitalen Fotos per E-Mail bitte Name und Anschrift des Antragstellers mit angeben, damit eine eindeutige Zuordnung möglich ist. Die Kennkarte erhält jede in die Liste eingetragene Person. Sie dient der jeweiligen Person als Nachweis für den erfolgten Listeneintrag bei der Unteren Naturschutzbehörde. Es wird daher empfohlen, diese Kennkarte im Naturschutzgebiet „Südliche Fröttmaninger Heide“ stets mitzuführen.

Bitte beachten Sie:

Abweichend von den Betretungsmöglichkeiten, die die Naturschutzgebietsverordnung eröffnet, dürfen derzeit aus Sicherheitsgründen (Munitionsreste im Boden) große Teile der Südlichen Fröttmaninger Heide bis auf Weiteres nicht betreten werden.

Die gesperrten Flächen und Wege ergeben sich aus der Verordnung zur Beschränkung der Erholung in der freien Natur aus Sicherheitsgründen im Naturschutzgebiet „Südliche Fröttmaninger Heide“. Betroffen hiervon sind auch große Teile der Flächen und Wege, auf denen Ihr Hund nach entsprechender Registrierung und Zuteilung einer Marke zum Hundefreilauf ohne Leine mitgeführt werden dürfte.

Weitere Informationen

Datenschutz

Hinweise nach der Datenschutz - Grundverordnung (DSGVO)

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 5 Naturschutz

Blumenstraße 28b
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 5 Naturschutz
Blumenstr. 28b
80331 München

Öffnungszeiten:

Persönliche Beratung im Servicezentrum
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 13.30 bis 16.00 Uhr

Telefonische Beratung
Montag bis Donnerstag 9.00 bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr