Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Newsletter


Immer gut informiert sein

Der Newsletter des Referats für Stadtplanung und Bauordnung informiert Sie regelmäßig über aktuelle Themen, Veranstaltungen und Neuigkeiten aus der Münchner Stadtentwicklung und Stadtplanung.

Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

(Auf "Weiter" klicken, E-Mail-Adresse eingeben und ein Häkchen bei "Referat für Stadtplanung und Bauordnung" setzen.)

8. Ausgabe vom 5. Oktober 2017

Langfristige Siedlungsentwicklung: Großer Zukunftskongress am 8. November

Liebe Leserinnen und Leser,

München ist eine wachsende Stadt und wird es auch bleiben: Die aktuelle Bevölkerungsprognose geht von 1,85 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern bis 2035 aus. Für uns als Stadtverwaltung bedeutet das: Wenn wir unsere Wohnungsbauaktivitäten nicht steigern, wird es einen Engpass geben. Doch die Flächen dafür sind rar.

Was also tun? Bestehende Siedlungen verdichten? Gewerbeflächen in Wohn- oder Mischgebiete umwandeln? Die Stadt am Rand erweitern? Das wollen wir am 8. November beim Zweiten Zukunftskongress zur Langfristigen Siedlungsentwicklung diskutieren. Wir haben namhafte Referentinnen und Referenten in die Alte Kongresshalle eingeladen, die uns erläutern werden, wie andere Städte im In- und Ausland mit dem Siedlungsdruck umgehen. Außerdem gibt es Diskussionsrunden zur Umsetzung der verschiedenen Strategien in München und zur Zusammenarbeit in der Region. Vorträge über das Zusammenleben in der dichten Stadt, über Freiraum und Mobilität runden das Programm ab.

Alle Infos zum Zukunftskongress finden Sie hier. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

Ihr Stephan Reiß-Schmidt
Leiter der Stadtentwicklungsplanung

Aktuelles

Aus der Isarvorstadt und Untersendling: Mobilitätskonzepte für ihr Stadtviertel können Anwohnerinnen und Anwohner am Samstag, 7. Oktober, diskutieren - bei der City2Share-Quartierswerkstatt von 14 bis 18 Uhr in der Nußbaumstraße.

Aus dem Schlachthofviertel: Für den ausrangierten Ausflugsdampfer MS Utting und den alten Eisenbahnwagon Bahnwärter Thiel haben sich Schülerinnen und Schüler Designs überlegt. Bis 22. Dezember präsentiert die Lokalbaukommission die Arbeiten in einer Ausstellung.

Zum Thema Mobilität: Wie verändern autonome Fahrzeuge die Mobilität? Um diese Frage geht es am 6. November bei einer Diskussionsrunde in der Werkstattreihe Zukunft Stadt: München 2040+. Um 18.30 Uhr in der Orange Bar.

Rückblick

Die erste Saison der Freiluftbox am Westkreuz geht zu Ende. Gelegenheit zum Rückblick gibt es am 12. Oktober von 16 bis 19 Uhr in der Suppenküche vor dem Stadtteilladen, Friedrichshafener Straße 11. Mit schnippeln, kochen und Live-Musik.

Frisch gedruckt

Einen Überblick über die wichtigsten Planungen und Projekte des Referats gibt der Werkbericht. Die Neuauflage der Broschüre, die auch auf Englisch erscheint, ist in Kürze kostenlos im PlanTreff erhältlich und steht hier zum Download bereit.

Schon mal vormerken

Am 4. Dezember trifft Stadtbaurätin Elisabeth Merk den Architektur-Journalisten Gerhard Matzig zum nächsten Gespräch zur Stadtbaukultur. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Viermal spazieren gehen in München

Den Grüngürtel zwischen Regattaanlage und Fasanerie können Sie am 14. Oktober ab 13 Uhr erkunden – bei einem Stadtspaziergang im Rahmen der Freiraumzeit.

Der nächste Stadtspaziergang in der Reihe PlanTreff vor Ort führt am 28. Oktober um 14 Uhr in die Borstei. Hier können Sie sich anmelden.

Die Kunst am Bau der 1950er und 60er Jahre in der Münchner Innenstadt können Sie mit unserem neuen Booklet entdecken.

In Ramersdorf / Berg am Laim geht die aktive Phase der Stadtteilsanierung zu Ende. Einen Überblick über umgesetzte Projekte gibt das Booklet „Spazieren gehen und Stadtteilsanierung erleben!“, das in Kürze neu aufgelegt wird.

In Kürze

Studierende haben sich Energiekonzepte für eine nachhaltige Zukunft ausgedacht. Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung Future Energy ein! Am 9. Oktober um 18 Uhr im PlanTreff.

Danach werden im PlanTreff die Preisträger des diesjährigen Fassadenwettbewerbs präsentiert. Ab 15. Dezember.

7. Ausgabe vom 4. Juli 2017

Freiraumzeit: Zahlreiche Mitmach-Aktionen im Juli

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist Sommer – und damit die beste Zeit, um draußen zu sein. Gerade jetzt wird deutlich: Grün- und Freiräume tragen viel zur Münchner Lebensqualität bei und sind in unserer immer dichter werdenden Stadt besonders kostbar. Sie zu schützen, zu gestalten und weiterzuentwickeln bedarf einer ideenreichen langfristigen Freiraumplanung.

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat dazu ein Konzeptgutachten in Auftrag gegeben. Dieses war 2016 Thema der großen Jahresausstellung in der Rathausgalerie. Heuer werden die Ziele von „Freiraum 2030“ bei der Freiraumzeit mit Veranstaltungen und Aktionen weiter in die Stadt getragen. Einen Überblick gibt die Wanderausstellung, die am Mittwoch, 5. Juli, um 18 Uhr in der Kirche Sankt Maximilian im Glockenbachviertel eröffnet wird. Kommen Sie vorbei!

Außerdem möchte ich Sie einladen, das „Draußen“ Ihrer Stadt zu erkunden, neu zu entdecken und eigene Ideen dafür zu entwickeln. Zum Beispiel am Isartor. Noch bis 21. Juli können Sie dort im Grünen Zimmer Platz nehmen und die kühlende Wirkung städtischen Grüns erspüren. Oder Mitte Juli am Glockenbach. Dort wird sich der Straßenraum in einen lebendigen Treffpunkt verwandeln: mit Nachbarschafts-Frühstück, Kreativworkshops und Diskussionsrunden zur Stadt der Zukunft. Zu guter Letzt können Sie uns am 29. Juli mit dem Fahrrad in den Münchner Grüngürtel begleiten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Herzliche Grüße
Ihre Susanne Ritter
Leiterin der Stadtplanung

Aktuelles

Aus Freiham: Rund um den Freiluftsupermarkt an der Wiesentfelser Straße steigt am 22. Juli ein Sommerfest mit jeder Menge Infos und Aktionen, einem Kinderprogramm und Live-Musik. Im Freiluftsupermarkt selbst kann auch diesen Sommer wieder gepflanzt, gejätet und geerntet werden. Als Pendant dazu gibt es jetzt die Freiluftbox am Westkreuz.

Aus Ramersdorf: Der Rahmenplan für die Neugestaltung des Ortskerns ist fertig. Die Untersuchungen und Ergebnisse werden an diesem Donnerstag bei einer Bürgerveranstaltung vorgestellt.

Aus der Innenstadt: Das beliebte Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel können Interessierte beim nächsten Stadtspaziergang in der Reihe PlanTreff vor Ort kennen lernen. Schwerpunkt der Tour am 13. Juli: sozial gerecht wohnen.

Aus Bogenhausen: Auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Eugen-Kaserne entsteht ein Quartier mit 1.800 Wohnungen und einer ökologischen Mustersiedlung, das Vorbildcharakter für ganz München hat. Am 18. Juli ist dort Spatenstich für ein Vorhaben der Gewofag, die auf dem Areal etwa 640 geförderte Wohnungen errichtet.

Frisch gedruckt

Das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation hat für die Landeshauptstadt München drei Entwicklungsszenarien erstellt. Die Ergebnisse des Szenario-Prozesses sind in der Broschüre Zukunftsschau München 2040+ dargestellt, die kostenlos im PlanTreff ausliegt und hier zum Download bereitsteht. Am 27. Juli findet dazu eine Diskussionsveranstaltung statt.

Schon mal vormerken

Die Jury hat getagt! Stadtbaurätin Merk gibt die Gewinner des diesjährigen Schulwettbewerbs zur Stadtentwicklung am 27. Juli bei einer Feierstunde bekannt. Danach sind alle Beiträge bei einer Ausstellung im PlanTreff zu sehen.

Letzte Chance

Urbanes Leben 2080: Noch bis 21. Juli können die Visionen von Studierenden zum Bauen und Wohnen in der Zukunft bei einer Ausstellung im PlanTreff begutachtet werden.

In Kürze

Sommer, Sonne, Straßenfest heißt es an diesem Samstag in Neuaubing. Rund um das Ladenzentrum an der Wiesentfelser Straße 68 bieten lokale Gewerbetreibende, Vereine, Einrichtungen und Restaurants ein buntes Programm für die ganze Familie.

Noch bis 15. Juli wird in München gestrampelt, was das Zeug hält. Wie Sie beim Stadtradeln mitmachen können, erfahren Sie hier.

Der Realisierungswettbewerb für ein Bauvorhaben der GWG in Freiham Nord mit 110 Wohnungen, einer Kindertagesstätte und Gewerbeeinheiten ist entschieden. Die Ergebnisse sind von 17. bis 21. Juli bei einer Ausstellung in der Blumenstraße 28b zu sehen, die Stadtbaurätin Merk am 17. Juli um 18 Uhr eröffnet.

Im Anschluss sind in der Blumenstraße 28b von 27. Juli bis 9. August die Arbeiten des Wettbewerbs für die Wohnbauentwicklung an der Freisinger Landstraße 40-44 zu sehen. Eröffnung der Ausstellung: 26. Juli, 18 Uhr.

Noch bis Freitag kann die Wettbewerbsausstellung für das Stückgutgelände Pasing (Baugebiet MI 2 Süd) in der Blumenstraße 28b begutachtet werden.

6. Ausgabe vom 3. April 2017

Neue Stadtspaziergänge: Erste Tour führt zum Ackermannbogen

Liebe Leserinnen und Leser,

unter allen unseren Veranstaltungen kommt ein Format besonders gut an: die Stadtspaziergänge, bei denen Fachleute interessierte Bürgerinnen und Bürger durch neue Wohngebiete und an andere, für die Stadtentwicklung bedeutsame Plätze führen. Dabei gibt es jede Menge Informationen aus erster Hand und eine gute Gelegenheit zum Austausch.

Weil die Nachfrage nach diesen kostenlosen Touren besonders groß ist, setzen wir unsere Reihe „PlanTreff vor Ort“ in diesem Jahr fort. Der erste Spaziergang findet bereits an diesem Donnerstag statt und führt von 16 bis 18 Uhr durch den vierten Bauabschnitt des Ackermannbogens. Dieser ist besonders bei Genossenschaften und Baugemeinschaften beliebt, so manches innovative Wohnprojekt gibt es dort zu begutachten.

Wie Sie sich für die Touren anmelden können, erfahren Sie hier. Mein Team und ich würden uns freuen, Sie bei dem einen oder anderen Spaziergang begrüßen zu dürfen.

Ihre Anne Hogeback
Leiterin des PlanTreffs

Aktuelles

Aus der Innenstadt: Wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen des Referats aus? Und was passiert in der Modellbauwerkstatt? Das erfahren Sie beim Tag der offenen Tür am 6. Mai von 10 bis 16 Uhr in unseren Gebäuden an der Blumenstraße.

Aus Laim: Noch bis Freitag werden die Ergebnisse des Ideenwettbewerbs für den ehemaligen Busbetriebshof an der Zschokkestraße im Referats-Hochhaus, Blumenstraße 28b, ausgestellt.

Aus Ramersdorf: Studierende der Technischen Universität München haben zukunftsfähige Konzepte für die Sanierung und Nachverdichtung einer Gewofag-Siedlung entwickelt. Die Ausstellung „Urbanes Leben 2080“ wird am 24. April um 18 Uhr im PlanTreff eröffnet.

Rückblick

15.700 Interessierte haben die sechswöchige Ausstellung „Mehr Wohnen“ in der Rathausgalerie besucht. Wenn Sie es nicht zu den Abendveranstaltungen geschafft haben, finden Sie einige Mitschnitte jetzt online. In Kürze erscheint auch die Dokumentation.

Frisch gedruckt

Das Handbuch „Der vollständige Bauantrag“ wurde überarbeitet und ist nun für 18 Euro Schutzgebühr im Servicezentrum der Lokalbaukommission, Blumenstraße 19, erhältlich.

Schon mal vormerken

Noch bis 2. Juni können Jugendliche ihre Beiträge für den Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung einreichen. Prämierung und Ausstellungseröffnung ist am 27. Juli im PlanTreff.

Letzte Chance

Noch bis Donnerstag ist die Ausstellung „Drei Varianten, viele Möglichkeiten!“ im ehemaligen Siemens-Mitarbeiterrestaurant in der Richard-Strauss-Straße 76 zu sehen. Sie zeigt die ersten Ergebnisse der Planungen für den Münchner Nordosten. Am Donnerstag um 19 Uhr gibt es eine Abschlussveranstaltung mit Rück- und Ausblick.

In Kürze

Welches Zukunftspotenzial hat der Werkstoff Putz in der modernen Architektur? Dieser Frage geht eine Ausstellung bis 1. Juni in der Lokalbaukommission nach.

Beim nächsten Gespräch zur Stadtbaukultur trifft Stadtbaurätin Elisabeth Merk am 20. Juni Professorin Regine Keller.

Die Öffentlichkeitsphase zur langfristigen Freiraumentwicklung ist in vollem Gange. Am 21. April startet das Freiraum-Suchspiel: Bis 31. Mai warten besondere Freiräume und Landschaften in München darauf, im Rahmen dieser Schatzsuche entdeckt zu werden. Außerdem läuft noch bis Ende Oktober die Foto-Aktion mit den Freiraum-Hockern. Machen Sie mit!

5. Ausgabe vom 11. Januar 2017

Sechs Wochen Programm in der Rathausgalerie

Liebe Leserinnen und Leser,

gestern haben Oberbürgermeister Dieter Reiter und ich die neue Jahresausstellung unseres Referats in der Reihe „Zukunft findet Stadt“ eröffnet: Bis zum 23. Februar dreht sich in der Rathausgalerie am Marienplatz alles um das Thema Wohnen. Unter dem Titel "Mehr Wohnen" wird es um innovative Konzepte, sozial gerechtes Wohnen, gutes Zusammenleben sowie wichtige Akteure und Allianzen gehen.

München ist attraktiv und München wächst. Dieses Wachstum zu managen ist eine große Herausforderung für die gesamte Stadtgesellschaft. Die Stadt muss nicht nur mehr Wohnraum schaffen, sondern auch die dazugehörige Infrastruktur bereitstellen. Und zwar so, dass München auch in Zukunft für alle lebenswert ist. Das kann nur gemeinsam mit allen gelingen.

Auch in diesem Jahr wird es bei der Ausstellung ein vielfältiges Begleitprogramm mit Abendveranstaltungen, Stadtspaziergängen und Ausstellungsführungen geben. Diskutieren Sie mit, wenn Querdenker ihre Lieblingsprojekte vorstellen, Stadtplaner aus ganz Deutschland Strategien aufzeigen oder Politiker und Wohnungsbaugesellschaften ihre Positionen darlegen!

Ich würde mich freuen, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Ihre Elisabeth Merk
Stadtbaurätin

Aktuelles

Aus der Innenstadt: Die fachlichen Untersuchungen zum Verkehrsversuch Sendlinger Straße sind in vollem Gange. Bei einer Informationsveranstaltung am 23. Februar wird der Zwischenstand der Ergebnisse präsentiert.

Aus Fürstenried West: Der Wettbewerb für die Appenzeller Straße ist abgeschlossen. Der Siegerentwurf und die weiteren Arbeiten sind von 12. bis 19. Januar bei einer Ausstellung im Gemeindesaal der Andreaskirche, Waliser Straße 11, zu sehen.

Aus Neuaubing-Westkreuz: Am 16. Januar findet der erste von drei Ko-Gestaltungsworkshops im Stadtteillabor im Paul-Ottmann-Zentrum statt. Es geht um die Entwicklung einer Quartiers-App. Außerdem wird das Stadtteil-Malprojekt „Explosion der Farben“ am 19. und 20. Januar fortgesetzt.

Rückblick

Gut besucht waren die ersten drei Stadtspaziergänge. In diesem Jahr wird die neue Reihe PlanTreff vor Ort fortgesetzt.

Frisch gedruckt

In Kürze ist die Neuauflage des Handbuchs "Der vollständige Bauantrag" in der Lokalbaukommission erhältlich.

Schon mal vormerken

Die BDA-Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland haben 2016 zum ersten Mal gemeinsam den Architekturpreis max40 - Junge Architekten vergeben. Eine Ausstellung in der Lokalbaukommission präsentiert die Preisträger und Anerkennungen. Sie wird am 24. Januar um 18.30 Uhr eröffnet.

Letzte Chance

Noch bis 9. Februar ist die Ausstellung zum Deutschen Städtebaupreis 2016 im PlanTreff zu sehen.

In Kürze

Die Ausstellung zum Schulwettbewerb 2015/16 ist noch bis Freitag im Referat für Bildung und Sport zu sehen. Am 17. und 18. Januar zieht sie ins Verkehrszentrum des Deutschen Museums.

Am 20. Januar steigt die Lange Nacht der Architektur. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung beteiligt sich mit Führungen durch die Ausstellungen „Mehr Wohnen“ und „max40“ daran.

4. Ausgabe vom 12. Oktober 2016

In Neuperlach und Moosach tut sich was

Liebe Leserinnen und Leser,

am 28. September hat der Stadtrat einen Beschluss gefasst, der besonders für die Menschen in Neuperlach und Moosach von Bedeutung sein dürfte: Wir vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung wurden mit vorbereitenden Untersuchungen für zwei neue Sanierungsgebiete beauftragt. Wir müssen also überprüfen, wo und für was in Neuperlach und Moosach Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ Sinn machen. Gebäude können saniert, Grün- und Freiflächen aufgewertet oder Bildungseinrichtungen geschaffen werden.

Neuperlach und Moosach stehen in städtebaulicher und sozialer Hinsicht vor großen Herausforderungen: Die Wohnsiedlungen sind in die Jahre gekommen, es gibt soziale Defizite. Mit fast 500 Hektar Fläche – das entspricht etwa 700 Fußballfeldern – ist Neuperlach eines der größten Untersuchungsgebiete, die es in München je gab. Das Untersuchungsgebiet Moosach umfasst 275 Hektar.

Mit dem Programm „Soziale Stadt“ haben wir in München gute Erfahrungen gemacht. Entscheidend für den Erfolg ist dabei die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Deshalb werden wir in Neuperlach und Moosach Quartiersmanagements einrichten, außerdem sind Veranstaltungen und Workshops geplant. Ich bin mir sicher, dass alle diese Schritte einen wichtigen Beitrag leisten für mehr Lebensqualität in den Vierteln.

Ihr Walter Buser
Leiter der Stadtsanierung

Aktuelles

Aus dem Kreativquartier: Die Reihe „Kreativquartier im Gespräch“ wird fortgesetzt: Am 17. Oktober werden in der Hochschule München aktuelle Planungs- und Projektschwerpunkte vorgestellt, danach folgt eine Diskussion.

Aus Laim: Zum Ideenwettbewerb für das neue Wohngebiet an der Zschokkestraße findet am 27. Oktober eine Informationsveranstaltung statt. Wo sich jetzt noch der Busbetriebshof der Stadtwerke befindet, sollen bis zu 850 Wohnungen entstehen.

Zum Thema Freiraum: Wie soll die langfristige Freiraumentwicklung in München aussehen? Darüber wurde bei der Ausstellung „Freiraum 2030“ zu Jahresbeginn fleißig diskutiert. Nun geht die Öffentlichkeitsbeteiligung in die nächste Runde. Die Auftaktveranstaltung findet am 4. November statt.

Schon mal vormerken

Sie ist sicherlich das Highlight, das das Referat für Stadtplanung und Bauordnung regelmäßig zu Jahresbeginn organisiert: Ab 11. Januar ist die Jahresausstellung „Zukunft findet Stadt 2017“ in der Rathausgalerie zu sehen. Diesmal dreht sich alles um das Thema Wohnen. Freuen Sie sich auf ein umfangreiches Programm, das in Kürze hier nachzulesen ist.

Brandneu

Spaziergänge zu verschiedenen Projekten der Stadtplanung vermitteln am besten das Warum und Wie. Grund genug für den PlanTreff, geführte Stadtspaziergänge nun das ganze Jahr über anzubieten. Die neue Reihe „PlanTreff vor Ort“ startet am 22. Oktober im Domagkpark, danach stehen das Werksviertel und die Maikäfersiedlung auf dem Programm. Alle drei Führungen haben das Wohnen zum Schwerpunkt.

Letzte Chance

Noch bis Freitag sind die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs für das Baugebiet WA6 im Prinz-Eugen-Park im Hochhaus des Referats zu sehen. Ab 17. Oktober wird der Wettbewerb zum Baugebiet WA1 an der Paul-Gerhardt-Allee dort präsentiert.

In Kürze

Bis 22. Dezember präsentiert die Lokalbaukommission die Preise für Stadtbildpflege 2016 in ihren Räumen an der Blumenstraße 19.

Beim nächsten Gespräch zur Stadtbaukultur am 14. November hat Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk Prof. Sophie Wolfrum vom Lehrstuhl für Städtebau und Regionalplanung an der Technischen Universität München zu Gast. Ab 18.30 Uhr im Haus der Architektur.

Die Ausstellung Mobilität in der Metropolregion München ist noch bis 25. November im PlanTreff zu sehen. Danach wandert die Ausstellung zum Südlichen Bahnhofsviertel in unsere Räume, ehe ab 15. Dezember der Deutsche Städtebaupreis 2016 dort gezeigt wird. Schon jetzt laden wir Sie zur Vernissage am 14. Dezember um 18 Uhr ein!

3. Ausgabe vom 14. Juli 2016

So schön sind Münchens Fassaden

Liebe Leserinnen und Leser,

auf den 19. Juli freue ich mich besonders. Denn dann darf ich zusammen mit Bürgermeister Josef Schmid die Fassadenpreise verleihen. Diesmal wird es 25 Preise und sechs lobende Erwähnungen geben – für Fassaden, die in besonders herausragender Weise wiederhergestellt wurden und somit einen wichtigen Beitrag für das Münchner Stadtbild leisten.

Beim mittlerweile 44. Wettbewerb gingen 94 Bewerbungen für 113 Anwesen ein. Die ungebrochen hohe Beteiligung macht uns von der Lokalbaukommission stolz. Und zeigt, dass der Fassadenwettbewerb nichts an Aktualität verloren hat. Er wurde 1969 in einer Zeit ins Leben gerufen, als das Straßenbild geprägt war von altersgrauen, rußgeschwärzten und stark vernachlässigten Fassaden. Nicht selten waren die Stuckverzierungen und Gliederungselemente historischer Bauten entfernt worden, um den Fassaden „moderne" Oberflächen nach dem Zeitgeschmack zu geben. Dieser Entwicklung wollte die LBK entgegenwirken und die Öffentlichkeit für den Wert historischer Fassaden sensibilisieren. Ich denke, das ist uns gut gelungen.

Überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit der ausgezeichneten Fassaden und besuchen Sie unsere Ausstellung, die von 20. Juli bis 30. September in der Blumenstraße 19 zu sehen ist! Alle Infos zum Fassadenwettbewerb finden Sie hier.

Ihr Cornelius Mager
Leiter der Lokalbaukommission

Aktuelles

Aus dem südlichen Bahnhofsviertel: Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat in einer Konzeptstudie die Potentiale zur Stärkung des Wohnens, zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität und zur Lenkung des Verkehrs untersuchen lassen. Die Ergebnisse werden von 19. Juli bis 7. August in einer Ausstellung im Deutschen Theater präsentiert. Schauen Sie bei der Eröffnung am 18. Juli vorbei, besuchen Sie die Info-Veranstaltung am 28. Juli und eine der Führungen!

Aus Neuaubing-Westkreuz: In Münchens neuestem Sanierungsgebiet wird am 23. Juli unter dem Motto „Sommer, Sonne, Straßenfest“ gefeiert. Außerdem einen Besuch wert: Die Kunstprojekte von „Tandem“, entwickelt von Studierenden der Technischen Universität, Künstlern und Bürgern. Am 17. und 24. Juli finden Radführungen zu den Objekten statt.

Aus der Altstadt: Seit 8. Juli läuft der Verkehrsversuch Sendlinger Straße: Die beliebte Einkaufsstraße ist versuchsweise für ein Jahr komplett zur Fußgängerzone geworden. Für Lob, Kritik und Fragen gibt es jetzt eine Kontaktstelle.

Aus Freiham: Der Ferienauftakt wird am 30. Juli am Freiluftsupermarkt an der Wiesentfelser Straße gefeiert – es gibt eine Heubar, eine Gießkannendusche, Speis und Trank, Live-Musik und vieles mehr.

Rückblick

Am 2. Juni ist Münchens erstes Stadtteillabor in Neuaubing-Westkreuz eröffnet worden. Es ist ein wichtiger Baustein des europäischen Projekts "Smarter Together", in dem Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Experten und Partnern aus Industrie und Forschung konkrete Lösungen für die Herausforderungen des urbanen Lebens entwickeln.

Frisch gedruckt

Einen Gesamtüberblick über die Wohnungsbautätigkeit in München und der Region von 2010 bis 2014 bietet der Wohnungsbauatlas. Die kostenlose Broschüre liegt im PlanTreff, Blumenstraße 31, aus oder kann hier heruntergeladen werden.

Schon mal vormerken

Beim Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung gingen wieder vielseitige Beiträge ein, diesmal gleich 28. Die Ergebnisse sind von 22. Juli bis 16. September bei einer Ausstellung im PlanTreff zu sehen.

Eine digitale Mobilitätsplattform, ein Radschnellweg ins Umland, eine Monorail: Von 22. September bis 25. November zeigen Studierende der Hochschule München bei einer Ausstellung im PlanTreff, was sie sich zum Thema „Mobilität in der Metropolregion München“ überlegt haben.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs für die Wohnbauentwicklung am S- und U-Bahnhof Feldmoching werden in Kürze bei einer Ausstellung im Hochhaus an der Blumenstraße 28b präsentiert. Einen Überblick über unsere Veranstaltungen finden Sie wie immer hier.

Letzte Chance

Noch bis 15. Juli läuft die Ausstellung „Neues Leben im Dachauer Moos“ im Servicezentrum der Lokalbaukommission.

In Kürze

Vielleicht haben Sie es bemerkt: Unsere Internetseiten haben ein neues Design. Sie sind nicht nur moderner gestaltet worden, sondern nun auch „responsive“ - das heißt sie passen sich automatisch an mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets an. Außerdem frischer, übersichtlicher und „responsive“ gestaltet wurden die Internetseiten der Sanierungsgebiete im Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ für Pasing, Trudering und Neuaubing-Westkreuz. Wir freuen uns über Feedback!

2. Ausgabe vom 7. April 2016

Warum München Smart City werden muss

Liebe Leserinnen und Leser,

der Begriff Smart Cities ist in aller Munde. Einige sehen darin ein Patentrezept für ressourcenschonende, lebenswerte, transparent verwaltete Städte, andere sogar ein neues Leitbild der Stadtentwicklung. Das brauchen wir sicher nicht – das Leitbild der Europäischen Stadt mit ihren Qualitäten bietet auch für die Zukunft Münchens eine gute Orientierung. Richtig ist: Städte brauchen Innovationen – aber nicht nur technische und wirtschaftliche. Nur zusammen mit sozialen und kulturellen Neuerungen kann die Stadt zukunftsfähig werden und eine chancengerechte Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger sichern.

Auch die Münchner Stadtverwaltung hat den Weg zu einer nachhaltigen, sozial orientierten Smart City eingeschlagen und möchte sich damit den Herausforderungen der Zukunft stellen: Derzeit bereiten wir im Referat für Stadtplanung und Bauordnung eine thematische Leitlinie „Digitale Transformation“ als Teil des Stadtentwicklungskonzeptes Perspektive München vor. Eine große Motivation ist es da, dass München zusammen mit Wien und Lyon den Zuschlag für das EU-Projekt „Smarter Together“ bekommen hat. Weitere Informationen und meine Gedanken zum Thema Smart City finden Sie hier. Viel Spaß beim Lesen!

Ihr Stephan Reiß-Schmidt
Leiter der Stadtentwicklungsplanung

Aktuelles

Aus Freiham: Am 20. April werden im Gesundheitszentrum Freiham die Maßnahmen und Handlungsziele vorgestellt, um Freiham-Nord zu einem inklusiven, demographiefesten Stadtteil zu entwickeln. Und von 28. April bis 11. Mai sind im Hochhaus an der Blumenstraße die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs für zwei Grundstücke zu sehen, auf denen die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag 240 Wohnungen, soziale und kulturelle Einrichtungen errichten wird.

Aus Schwabing: Die Ergebnisse des Wettbewerbs für vier Baugebiete in der Parkstadt Schwabing sind von 13. bis 25. April im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Blumenstraße 28b, zu sehen.

Aus der Altstadt: Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat in Zusammenarbeit mit Heimatpfleger Gert F. Goergens Leitlinien zum Planen und Bauen in der Altstadt erstellt. Noch bis 29. April widmet sich eine Ausstellung im Servicezentrum der Lokalbaukommission dieser Thematik.

Rückblick

Rund 18.600 Besucherinnen und Besucher in sieben Wochen. Sieben Abendveranstaltungen, acht öffentliche Ausstellungsführungen, 25 Führungen für Politik, Stadtverwaltung und Vereine, sechs Stadtspaziergänge, zwei Workshops und 919 ausgefüllte Fragepostkarten - das war die Ausstellung "Freiraum 2030" von 14. Januar bis 3. März in der Rathausgalerie. Die Dokumentation ist in Kürze online.

Frisch gedruckt

Mit welcher Bandbreite an Themen sich das Referat für Stadtplanung und Bauordnung 2015 beschäftigt hat, lesen Sie im Jahresrückblick. Sie erhalten ihn kostenlos im PlanTreff oder können ihn hier herunterladen.

Schon mal vormerken

Zum Neubau des Münchner Hauptbahnhofs gibt es wieder eine Info-Veranstaltung. Am 28. April im Verkehrszentrum des Deutschen Museums. Beginn ist um 18 Uhr.

Zum zweiten Mal steigt der bundesweite Tag der Städtebauförderung – heuer am 21. Mai. Im Sanierungsgebiet Giesing finden zahlreiche Aktionen statt.

In Kürze

Am Dienstag ist der Preis für Baukultur der Metropolregion München - „Wachstum mit Qualität“ - verliehen worden.

Noch bis zum 10. Juni können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene beim Münchner Schulwettbewerb zur Stadtentwicklung bewerben. Mitmachen lohnt sich!

1. Ausgabe vom 12. Januar 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie sind gut ins neue Jahr gekommen. Für uns als Referat für Stadtplanung und Bauordnung liegt ein ereignisreiches Jahr hinter uns und auch 2016 warten wieder viele neue Aufgaben und Herausforderungen auf uns. Damit Sie künftig noch besser über unsere Aktivitäten, Veranstaltungen und Ausstellungen informiert sind, geben wir ab sofort regelmäßig einen Newsletter heraus.

Die ersten Wochen eines neuen Jahres stehen bei uns traditionell im Zeichen unserer großen Ausstellung. Auch heuer verwandelt sich die Rathausgalerie am Marienplatz wieder in einen lebendigen Ort der Auseinandersetzung über die Münchner Stadtentwicklung und Stadtplanung: Von 14. Januar bis 3. März dreht sich alles um Münchens Freiräume – ein zentrales Thema, denn Freiräume sind in einer dicht bebauten Stadt ein knappes und kostbares Gut, das es zu erhalten und weiterentwickeln gilt. Wie das gelingen kann, zeigt ein Konzeptgutachten, das mein Referat in Auftrag gegeben hat und das wir nun diskutieren möchten – im Rahmen der Ausstellung, bei den vielen Veranstaltungen und Stadtspaziergängen. Mehr Informationen zur Ausstellung „Freiraum 2030“ finden Sie hier.

„Freiraum 2030“ ist zwar die größte, aber nicht die einzige Ausstellung, die Anfang 2016 zu sehen ist. Im PlanTreff, der Informationsstelle zur Stadtentwicklung in der Blumenstraße 31, zeigen Studierende der Hochschule München unter dem Motto „Future City“ noch bis 10. März, welche Ideen sie für den Münchner Norden entwickelt haben. Kommen Sie vorbei oder besuchen Sie die Ausstellung zum neuen Hauptbahnhof, die ins Verkehrszentrum des Deutschen Museums gezogen ist und dort bis 16. Juni gezeigt wird. Einen Überblick über alle unsere Veranstaltungen finden Sie hier.

Ich würde mich freuen, Sie bei dem einen oder anderen Event begrüßen zu dürfen.

Ihre Elisabeth Merk,
Stadtbaurätin

Feedback

onlineredaktion.plan@muenchen.de

Hier geht es zum Impressum.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Zentrale Informationsstelle für Öffentlichkeitsangelegenheiten (PlanTreff)

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-27151
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Zentrale Informationsstelle für Öffentlichkeitsangelegenheiten (PlanTreff)
Blumenstr. 28b
80331 München

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do: 10:00 - 17:00

Fr: 10:00 - 14:00