zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Denkmalschutz


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Olympiastadion

Als Ensemble seit 1998 geschützt

Der Olympiapark ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für die Münchnerinnen und Münchner. Aber auch Touristinnen und Touristen aus dem In- und Ausland besuchen die Anlage. Gebaut für die Olympischen Spiele im Sommer 1972, steht der Park als Ensemble seit 1998 unter Denkmalschutz.

Der überaus hohe geschichtliche Wert des Olympiastadions ist unter anderem ein Grund, dass das Ensemble seit 1998 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Insbesondere der Kernbereich des Olympiaparks mit seinen Sportstätten ist von allerhöchster Qualität. Seine Bauwerke gehören zu den wichtigsten Dokumenten der europäischen Baukultur des 20. Jahrhunderts. Wunderbare Ergänzung fand die bauliche Gestaltung mit dem Grafikdesign, das Otl Aicher als Gestaltungsbeauftragter unter anderem mit den legendären Sportpiktogrammen entwickelte und dessen Farbgestaltung symbolisch für die Grundwerte von Demokratie und olympischem Geist stehen. Mit dem Gestaltungshandbuch sollte sichergestellt sein, dass der Park als Gesamtkunstwerk erhalten bleibt. Es dient als Leitfaden und Orientierungshilfe für etwaige Planungen.

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege hat am 19. März 1998 den Olympiapark als Ensemble sowie das Olympiastadion, die Olympiahalle, die Olympia-Schwimmhalle, den Fernsehturm sowie das Ökumenische Kirchenzentrum des Olympischen Dorfes als Einzelbaudenkmäler in die Denkmalliste aufgenommen. Hier finden Sie den Umgriffsplan (JPG, 296 KB).