Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wohn- und Geschäftskomplex in Schwabing


Visualisierung der geplanten Bebauung am Elisabethplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Perspektive
© Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin

Das Projekt

Auf dem ehemaligen Gelände des Umspannwerks in Schwabing soll neben dem Elisabethmarkt ein neues Quartier mit Wohnen, Einzelhandel, Büroflächen und sozialer Infrastruktur entstehen. Eigentümerin ist die Stadtsparkasse München, die dort zirka 170 Wohnungen nach dem Münchner Mietspiegel schaffen möchte.

Lage

Das Vorhabengebiet ist 5.750 Quadratmeter groß. Es liegt am südlichen Rand von Schwabing-West. Das Gelände bildet die nördliche Hälfte des Blocks zwischen der Arcisstraße im Westen, dem Elisabethplatz im Norden, der Nordendstraße im Osten und der Georgenstraße im Süden.

Planung

Das ehemalige Umspannwerk, das das Grundstück lange Zeit prägte, wurde 2017 durch einen wesentlich kleineren Neubau ersetzt. Im Sommer 2020 konnte damit das alte Gebäude abgerissen werden. Die frei gewordene Fläche hat die Stadtsparkasse München von den Stadtwerken erworben. Sie schafft dort verschiedene Wohnungsangebote für unterschiedliche Bevölkerungs- und Einkommensgruppen – ganz im Sinne der Sozialgerechten Bodennutzung. Geplant sind Mietwohnungen, ein Wohnheim für Studenten und Auszubildende beziehungsweise junge Angestellte der Stadtsparkasse München, eine Kindertagesstätte mit drei Krippen- und drei Kindergartengruppen, marktergänzender Einzelhandel und Büros.

Wettbewerb

Die Stadtsparkasse München hat in Abstimmung mit den Stadtwerken München und dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung im September 2016 einen Planungswettbewerb ausgelobt. Mit dem ersten Preis wurden Bruno Fioretti Marquez Architekten mit Cappati Staubach Urbane Landschaften, beide aus Berlin, ausgezeichnet. Der Siegerentwurf sieht zwei nahezu parallele, L-förmige, leicht geschwungene Baukörper vor. Der südliche Hof dient als Freifläche für die Kindertageseinrichtung und der nördliche Hof als Aufenthaltsfläche für die Bewohner.

Aktueller Stand

Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung hat am 20. September 2017 beschlossen, für das Planungsgebiet einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit Grünordnung aufzustellen. Die Satzung des Bebauungsplans wurde im Dezember 2019 durch den Stadtrat beschlossen. Nach Erstellung der Baugrube beginnen die Rohbauarbeiten im Frühjahr 2021.

Chronologie

20.2.2020: Inkrafttreten des Bebauungsplans
12/2019: Satzungsbeschluss des Stadtrats
09/2019: Billigungsbeschluss des Stadtrats
09/2017: Einleitungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2115a (Qualifizierung des Aufstellungsbeschlusses Nr. 2115)
12/2016: Preisgericht im städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb
06/2016: Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2115

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung - Planungsgruppe Bezirk Mitte (Stadtbezirk 3, 4 und 9)

Blumenstraße 28b
80331 München