Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Neues Quartier an der Hochäckerstraße


Das Projekt

Nördlich des Neuen Südfriedhofs in München-Perlach soll ein lebendiges Stadtquartier mit hoher Wohnqualität entstehen. Geplant sind rund 1.100 Wohnungen, vier Kindertagesstätten, Geschäfte sowie großzügige Grün- und Freiflächen.

Bislang wurde das rund 19 Hektar große Areal als Anbaufläche einer Gärtnerei und für eine Kompostieranlage genutzt. Das neue Quartier wird in mehreren Bauabschnitten errichtet und teilt sich voraussichtlich in zirka 80 Prozent Geschosswohnungsbau mit Miet- und Eigentumswohnungen sowie Reihenhäuser und Doppelhaushälften auf. Im zweiten Halbjahr 2014 sollen die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt beginnen.

Insgesamt sind rund 122.000 Quadratmeter Gesamtgeschossfläche geplant. Rund 31.000 Quadratmeter Geschossfläche davon entwickeln die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag und die Landeshauptstadt München, die übrigen Flächen die Bayerische Hausbau. Auf dem privaten Grundstück sind 30 Prozent, auf dem städtischen Grundstück 50 Prozent des neu geschaffenen Baurechts für den geförderten Wohnungsbau vorgesehen.

Die grüne Mitte des Viertels bilden fünf Quartierparks, von denen jeder mit einer eigenen Leitbaumart bepflanzt wird. Gemeinschaftliche Freiflächen mit Spiel- und Freizeitbereichen sollen den sozialen Zusammenhalt fördern und zum Erholen einladen. Private Gärten, Balkone und Dachterrassen bieten Rückzugsmöglichkeiten für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Mit dem neuen Quartier wird ein wichtiger Beitrag zur Deckung des Wohnungsbedarfs in der Landeshauptstadt München geleistet. Der Siedlungsrand soll städtebaulich neu definiert und der Neue Südfriedhof stärker in den Siedlungszusammenhang eingebunden werden.

Zum städtebaulichen Entwurf

Der Entwurf der Wohnbebauung steht prototypisch für solarenergetisch optimierten Städtebau: Durch parallele Ausrichtung der Gebäudezeilen nach Süden und optimierte Gebäudeabstände ist eine ideale Nutzung der Solarenergie gegeben. Die gegenseitige Verschattung der Gebäude wird weitestgehend vermieden. Der städtebauliche Entwurf nimmt darüber hinaus Bezug auf die Nutzungsgeschichte des Ortes als ehemalige Gärtnerei.

Aufgelockert wird die städtebauliche Struktur durch die differenzierte Höhenstaffelung der Baukörper sowie durch räumliche Versätze in den einzelnen Quartiersabschnitten. So entstehen Straßenräume mit großer Varianz und dennoch klarer Adressbildung.

Städtebaulicher Wettbewerb

Die Bayerische Hausbau hat in Abstimmung mit der Stadt München einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb ausgelobt.

Der Siegerentwurf des Münchner Büros Jatsch Laux Architekten (heute Laux Architekten) mit Ver.de Landschaftsarchitektur, Freising, war Grundlage für die Bauleitplanung und den Gestaltungsleitfaden. Zusätzlich zur gesetzlich vorgeschriebenen Öffentlichkeitsbeteiligung gab es eine Bürgerwerkstatt. Der Bebauungsplan trat im März 2014 in Kraft.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung - Planungsgruppe Bezirk Ost (Stadtbezirk 13 und 16)

Blumenstraße 28b
80331 München

Tel.: