Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Nächste Schritte


Karte zu Wohnungsbaupotenzialen und Baurechtsschaffungen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Karte zu Wohnungsbaupotenzialen und Baurechtsschaffungen

Langfristige Siedlungsentwicklung: Platz für 72.500 Wohnungen

Im Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung ist am 10. Oktober 2018 der zweite Statusbericht zur Langfristigen Siedlungsentwicklung (LaSie) vorgestellt worden. Der Bericht stellt Weichen bei der städtebaulichen Entwicklung neuer Wohnbauflächen in München.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf stadtplanerischen Qualitäten, die durch eine stärkere Nutzungsmischung, eine gute verkehrliche Anbindung, die infrastrukturelle Versorgung und ausreichende Grün- und Freiflächen erreicht werden. Beispielhafte Projekte sind im Statusbericht dargestellt. Ein räumlich-gestalterisches Leitbild soll künftig all diese Qualitäten in einer Gesamtschau zur Entwicklung der Stadt vereinen.

Die Langfristige Siedlungsentwicklung zielt darauf ab, mit den Strategien „Verdichten“, „Umstrukturieren“ (Qualifizierung durch Nutzungsmischung) und „Erweitern“ (Siedlungsentwicklung am Stadtrand im Einklang mit der Landschaft) mittel- und langfristig zusätzliche Potenziale zur Schaffung von Wohnraum zu generieren. Die drei Strategien wurden in den letzten Jahren erfolgreich angewendet. Von 2015 bis 2018 wurde dadurch Baurecht für rund 15.000 Wohneinheiten geschaffen.

Kern des zweiten Statusberichtes ist die Aussage, dass es in München aktuell noch Potenzial für den Bau von rund 72.500 Wohneinheiten gibt, unter anderem auf der Fläche der ehemaligen Bayernkaserne und in Freiham Nord. In diesen und weiteren Beispielen wird dargestellt, wie durch die drei LaSie-Strategien neben einer rein quantitativen Mehrung an Wohnraum gemischt genutzte, lebendige und lebenswerte Stadtquartiere geschaffen werden können. Außerdem haben die Erkenntnisse und Impulse aus dem Zweiten Zukunftskongress vom 8. November 2017 Eingang in den Statusbericht gefunden und werden dort genauer dargestellt.

Neben der weiteren Erarbeitung von Strukturkonzepten, beispielsweise im Münchner Norden und in Lochhausen, wird als nächster Schritt ein räumlich-gestalterisches Leitbild erstellt. Es soll die vielfältigen räumlichen Entwicklungen und fachlichen Ziele bündeln und einen Rahmen für das zukunftsgerichtete Weiterbauen von Stadt bieten.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 4 Räumliche Entwicklungsplanung, Flächennutzungsplanung

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-26410