Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Messestadt Riem


Städtebaulicher Konzeptplan  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Der neue Stadtteil auf dem früheren Flughafengelände

Mit dem Umzug des Flughafens ins Erdinger Moos wurde Anfang der 1990er Jahre am östlichen Stadtrand von München Platz für einen neuen Stadtteil: die Messestadt Riem, in der einmal 18.000 Menschen leben und 12.200 arbeiten werden.

Gut sieben Kilometer vom Münchner Stadtzentrum entfernt, ist die Messestadt Riem eines der größten städtebaulichen Entwicklungsgebiete Europas. Wohnen, Arbeiten und Natur sind dort eng miteinander verbunden: Auf 560 Hektar Fläche befinden sich neben einem vielfältigen Wohnungsangebot für unterschiedliche Einkommensgruppen Kindergärten und Schulen, ein Einkaufszentrum, Gewerbeflächen, die Neue Messe München und ein fast 200 Hektar großer Landschaftspark mit Rodelhügel und Badesee, der über Grünzüge mit den Wohngebieten vernetzt ist.

Die Messestadt Riem wurde und wird als eigenständiger Stadtteil nach ökologischen Grundsätzen und der Leitlinie "kompakt, urban, grün" geschaffen. Das Areal ist in mehrere Nutzungsgebiete unterteilt, zentrale Ost-West-Achse ist die Willy-Brandt-Allee. Nördlich davon befinden sich die Neue Messe, der Technologiepark West und das Gewerbegebiet Ost, südlich davon die Wohngebiete, der Riemer Park und eine Promenade mit Infrastruktureinrichtungen. Mit der U-Bahn sind es von der Messestadt West ins Münchner Stadtzentrum gut 20 Minuten.

Bildungscampus mit Sportpark

Westlich des Technologieparks werden aktuell ein Bildungscampus mit zwei weiterführenden Schulen, einem Gymnasium und einer Realschule, zwei Dreifachsporthallen, einem Schulschwimmbad, Flächen für die Münchner Volkshochschule sowie ein Sportpark geplant. Ergänzend sind Gewerbeflächen und ein neuer Standort für eine Polizei- und Rettungswache vorgesehen. Mit dem Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 d Teil 2 soll hier, im Nordwesten der Messestadt, ein städtebaulicher Abschluss geschaffen werden. Der Bildungscampus soll in das freiräumliche Umfeld und in das vorhandene Verkehrskonzept eingebunden werden. Der Übergang zum südlich angrenzenden Riemer Park soll angemessen gestaltet werden. Bei der Umsetzung sollen Eingriffe in Natur und Landschaft minimiert und ein ressourcenschonender Umgang mit dem Naturhaushalt gewährleistet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Die Wettbewerbsergebnisse können Sie hier einsehen.

Zentrum Ost

Am U-Bahnhof Messestadt Ost entsteht ein neues, lebendiges Stadtteilzentrum. Um einen zentralen Platz werden ein größerer Einzelhandel, kleinere Läden, soziale und kulturelle Einrichtungen, eine Stadtteilbibliothek und Wohnungen entstehen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Vierter Bauabschnitt Wohnen

Anfang 2009 wurde ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb durchgeführt. Der mit dem ersten Preis ausgezeichnete Entwurf des Büros ASTOC GmbH und CO.KG Architects and Planers, Köln, mit Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten, München, bildet die Planungsgrundlage für den seit Februar 2011 rechtskräftigen Bebauungsplan mit Grünordnung 1728 m.

Für die zwei Baugebiete WA 1 und WA 12 südlich des Edinburghplatzes wurde 2012 einen Realisierungswettbewerb durchgeführt: Die Entwürfe der Arbeitsgemeinschaft Grassinger Emrich und Tobias de la Ossa Architekten, München, mit dem Münchner Landschaftsarchitekt Professor Rainer Schmidt wurden der weiteren Planung für das Wohngebiet zugrunde gelegt.

Ausführliche Informationen zum Realisierungswettbewerb für die zwei Baugebiete WA 1 und WA 12 finden Sie hier.

Chronologie

29.8.2014: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2065
Willy-Brandt-Allee (südlich), Astrid-Lindgren-Straße (westlich), Michael-Ende-Straße (beidseits), Elisabeth-Mann-Borgese-Straße (nördlich), Heinrich-Böll-Straße (östlich) (Teiländerung der Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 h und 1728 l) In Kraft getreten am 29.08.2014

10.02.2011: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 m
Messestadt Riem, 4. Bauabschnitt Wohnen, Edinburghplatz südlich, (Teiländerung der Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 b, Teil 1 und Nr. 1728 d, Teil 1) In Kraft getreten am 10.02.2011 (MüAbl. Nr. 4/2011 vom 10.02.2011, S. 46).

20.06.2008: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 2020
Messestadt Riem, Grundschule an der Helsinkistraße, Zentraler Grünzug westlich, Promenade südlich, Riemer Park nördlich
(Teiländerung der Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 b, Teil 1 und Nr. 1728 i) In Kraft getreten am 20.06.2008 (MüAbl. Nr. 17/2008 vom 20.06.2008, S. 485).

10.04.2006: Bebauungsplan Nr. 1952
Messestadt Riem, Werbeanlagen, Dachaufbauten, Antennen und Satellitenempfangsanlagen, Paul-Wassermann-Straße östlich, Am Hüllgraben und Paul-Henri-Spaak-Straße südlich, De-Gasperi-Bogen westlich (Teiländerung der Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 a, Nr. 1728 b Teil 1, Nr. 1728 b Teil 2, Nr. 1728 c, Nr. 1728 d Teil 1, Nr. 1728 f Teil 1 und Nr. 1850) In Kraft getreten am 10.04.2006 (MüAbl. Nr. 10/2006 vom 10.04.2006, S. 122).

30.11.2005: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 l
Messestadt Riem, 3. Bauabschnitt Wohnen, Willy-Brandt-Allee südlich, Georg-Kerschensteiner-Straße östlich (Teiländerung der  Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 a, 1728 b, Teil 1 und 1728 h)
In Kraft getreten am 30.11.2005 (MüAbl. Nr. 33/2005 vom 30.11.2005, S. 482).

30.11.2005: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 f, Teil 2
Messestadt Riem, Gewerbegebiet Messestadt Ost, Paul-Henri-Spaak-Straße südlich, De-Gasperi-Bogen westlich (Teiländerung der Bebauungspläne mit Grünordnung Nr. 1728 a und 1728 f, Teil 1) In Kraft getreten am 30.11.2005 (MüAbl. Nr. 33/2005 vom 30.11.2005, S. 482).

30.09.2004: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1808
Messestadt Riem, „Towergrundstück“, Paul-Henri-Spaak-Straße südlich, Olof-Palme-Straße östlich (Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a) In Kraft getreten am 30.09.2004 (MüAbl. Nr. 27 vom 30.09.2004, S. 341/342).

30.12.2003: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 i
Messestadt Riem, Landschaftspark (nun: Riemer Park)
(Teiländerung des Bebauungsplanes Nr. 779 und des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr.1728 b, Teil 1) In Kraft getreten am 30.12.2003 (MüAbl. Nr. 36/2003 vom 30.12.2003, S. 505).

30.07.2003: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 h
Messestadt Riem, 2. Bauabschnitt Wohnen, Willy-Brandt-Allee und De-Gasperi-Bogen südlich (Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a) In Kraft getreten am 30.07.2003 (MüAbl. Nr. 21/2003 vom 30.07.2003, S. 224).

20.09.2001: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 e
Messestadt Riem, Riemer Wald, Paul-Henri-Spaak-Straße südlich, De-Gasperi-Bogen östlich, Stadtgrenze (Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 20.09.2001 (MüAbl. Nr. 26/2001 vom 20.09.2001, S. 351).

10.08.2000: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1850
Messestadt Riem, Neue Messe München, Parkhaus West, Paul-Henri-Spaak-Straße südlich (Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728a) In Kraft getreten am 10.08.2000 (MüAbl. Nr. 22/2000 vom 10.08.2000, S. 214).

30.08.1999: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 f, Teil 1
Messestadt Riem, Gewerbegebiet Nordost, De-Gasperi-Bogen westlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 30.08.1999 (MüAbl. Nr. 24/1999 vom 30.08.1999, S. 209).

21.06.1999: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 k
Messestadt Riem, Rodelhügel, De-Gasperi-Bogen südlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 21.06.1999 (MüAbl. Nr. 17/1999 vom 21.06.1999, S. 152).

10.02.1999: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 d, Teil 1
Messestadt Riem, Gewerbegebiet Nordwest (heute: Technologiepark Messestadt West), Am Hüllgraben südlich, Willy-Brandt-Allee nördlich (heute: Edinburghplatz) und Am Mitterfeld östlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 c)
In Kraft getreten am 10.02.1999 (MüAbl. Nr. 4/1999 vom 10.02.1999, S. 21).

10.08.1998: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 b, Teil 2
Messestadt Riem, Zentrum, Willy-Brandt-Allee und Willy-Brandt-Platz südlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 b, Teil 1)
In Kraft getreten am 10.08.1998 (MüAbl. Nr. 22/1998 vom 10.08.1998, S. 272).

20.05.1998: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 c
Messestadt Riem, Arbeiten am See, Olof-Palme-Straße westliche, Willy-Brandt-Allee nördlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 20.05.1998 (MüAbl. Nr. 14/1998 vom 20.05.1998, S. 173).

10.02.1998: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 j
Messestadt Riem, Ottendichler Straße
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 10.02.1998 (MüAbl. Nr. 4/1998 vom 10.02.1998, S. 31).

20.11.1997: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 b, Teil 1
Messestadt Riem, Willy-Brandt-Allee und Willy-Brandt-Platz südlich
(Teiländerung des Bebauungsplanes mit Grünordnung Nr. 1728 a)
In Kraft getreten am 20.11.1997 (MüAbl. Nr. 32/1997 vom 20.11.1997, S. 311).

30.03.1995: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728 a
Neue Messe München südlich der Riemer Straße (heute: Paul-Henri-Spaak-Straße,)
In Kraft getreten am 30.03.1995 (MüAbl. Nr. 9/1995 vom 30.03.1995, S. 72).

23.10.1991: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1728
Töginger Straße (BAB A 94), An der Point, Riemer Straße (heute: Paul-Henri-Spaak-Straße), Stadtgrenze, Bahnlinie München-Rosenheim, Emplstraße, Straßl ins Holz, Truchthari Anger, Am Mitterfeld und Leonhardiweg (Teiländerung des Bebauungsplanes Nr. 779)
Der Aufstellungsbeschluss vom 23.10.1991 (MüAbl. Nr. 31/1991 vom 08.11.1991, S. 333) erfasst den gesamten Bereich des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbes mit ca. 560 ha Fläche.

Konzeptplan und Filme

Städtebaulicher Konzeptplan Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Städtebaulicher Konzeptplan

Film von 2013 - deutsche Version Video abspielen

Film von 2013 - deutsche Version

Video abspielen
Movie - English version

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung

Blumenstraße 28b
80331 München

Fax:
089 233-24215