Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bürokomplex an der Richard-Strauss-Straße


Aktuelles

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Absatz 2 des Baugesetzbuches (BauGB) vom 30. November bis zum 30. Dezember 2021

Zur Auslegungsseite

Ansicht Richard-Strauss-Straße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© David Chipperfield Architekten, Loidl Landschaftsarchitekten

Das Projekt

Auf dem ehemaligen Siemens-Areal an der Richard-Strauss-Straße 76 in Bogenhausen entsteht die neue Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer (BVK). Der Bürokomplex wird nach dem Entwurf der Berliner Architekturbüros David Chipperfield Architects und Atelier Loidl Landschaftsarchitekten realisiert.

Die BVK entwickelt das Projekt in Abstimmung mit der Landeshauptstadt München. Sie fasst ihre bisherigen Münchner Standorte an der Denninger- und Arabellastraße auf dem zwei Hektar Grundstück zusammen und schafft zusätzlich Raum für mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die moderne Zentrale sieht wechselnde Hochpunkte vor und soll eine städtebauliche Dominante am Mittleren Ring schaffen. Für die Besucherinnen, Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hochwertige Freiflächen geplant, die mit dem bisher abgetrennten Denninger Anger vernetzt werden. Von der U-Bahn Richard-Strauss-Straße wird eine Verbindung zum Denninger Anger geschaffen. Die geplante Tiefgarage wird durch ein nachhaltiges Mobilitätskonzept ergänzt.

Lage

Das Areal befindet sich in der Nähe der Hochhäuser am Arabellapark, des HVB-Towers und des Mittleren Rings. Es liegt südlich der Kreuzung mit der Denninger Straße und wird im Westen von der Richard-Strauss-Straße, im Norden vom "Bogenhausener Forum", im Osten von einem schmalen Privatgrundstück und dem Denninger Anger und im Süden von einer Kleingartenanlage begrenzt. Momentan ist das Areal noch mit sechs leerstehenden Bürogebäuden bebaut und eingezäunt.

Grün

Das Planungsgebiet soll gut durchgrünt werden. Auf dem Verbindungsgebäude ist ein Dachgarten geplant. Zu fällende Bäume werden durch Neupflanzungen ersetzt.

Wettbewerb

Für das Areal wurde ein einstufiger, nicht offener Wettbewerb im kooperativen Verfahren ausgelobt. Am 29. März 2019 hat das Preisgericht den 1. Preis einstimmig an die Berliner Büros David Chipperfield Architects und Atelier Loidl Landschaftsarchitekten vergeben. Mehr Infos finden Sie hier.

Nächste Schritte

Für das Vorhaben wird ein Bebauungsplan nach § 13a Absatz 3 Baugesetzbuch im beschleunigten Verfahren erstellt. Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung des Stadtrats hat am 6. Oktober 2021 den Billigungsbeschluss gefällt. Als nächster Verfahrensschritt ist die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB vorgesehen.

Chronologie

10/2021: Billigungsbeschluss des Stadtrats
01 bis 02/2020: Frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit mit Informationsveranstaltung
12/2019: Einleitungs- und Aufstellungsbeschluss des Stadtrats
09/2019: Bekanntgabe Wettbewerbsergebnis im Stadtrat
03/2019: Preisgericht im Planungswettbewerb
10/2018: Eckdatenbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 2150 (Teiländerung des Bebauungsplans Nr. 1325)
06/2018: 1. Bürgerinformationsveranstaltung

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung - Planungsgruppe Bezirk Ost (Stadtbezirk 13 und 16)

Blumenstraße 28b
80331 München