Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Rahmenplanung Wasserburger Landstraße


Dialog zur Wasserburger Landstraße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© LHM

Diskutieren Sie mit!

Für Teile der Wasserburger Landstraße (Wabula) ist ein stadt- und freiräumliches Zielbild erarbeitet worden. Alle Eigentümer*innen, Anwohnenden, Gewerbetreibenden und Interessierten sind eingeladen, die Rahmenplanung mit der Stadtverwaltung zu diskutieren, Anregungen zu geben und Fragen zu stellen. Mehrere Beteiligungsformate sind geplant:

Mobiler Dialogstand

Hier sind wir für Sie vor Ort:

  • Samstag, 5. Dezember, 10 bis 13 Uhr
    Vor denn's Biomarkt, Wasserburger Landstraße 214
  • Freitag, 11. Dezember, 13 bis 16 Uhr
    Auf dem Wochenmarkt Trudering
    (Höhe Felicitas-Füss-Straße 3)
  • Samstag, 19. Dezember, 10 bis 13 Uhr
    Am Kulturzentrum Trudering, Wasserburger Landstraße 32

Bitte beachten Sie die A-H-A-Regeln - Abstand, Hygiene, Alltagsmasken!

+++ Alle Termine vorbehaltlich der aktuellen Corona-Bestimmungen. Unter diesen Umständen wegfallende Termine für die Infomobile werden nicht nachgeholt. +++

Umfrage

Außerdem können Sie bis 3. Januar in einer Online-Befragung mitdiskutieren und Ihre Einschätzungen zur Rahmenplanung teilen. Hier geht es zur Umfrage.

Abschlussausstellung und Online-Veranstaltung

Im Januar werden die Ergebnisse der Umfrage und der Dialogstände in einer kleinen Ausstellung präsentiert. Am Mittwoch, 20. Januar, findet von 18 bis 19.30 Uhr eine Online-Veranstaltung zu den Ergebnissen statt. Hier können erneut Rückfragen gestellt und die Planungen diskutiert werden. Mehr Informationen folgen in Kürze.

Bitte beachten Sie die A-H-A-Regeln - Abstand, Hygiene, Alltagsmasken!

Die Rahmenplanung

Mit der Rahmenplanung wurde ein stadt- und freiräumliches Zielbild für die Entwicklung der Wasserburger Landstraße, einer Hauptverkehrsachse im Münchner Osten, erarbeitet. Konkret geht es um den rund vier Kilometer langen Abschnitt von der Bajuwarenstraße in Riem bis zur Stadtgrenze nach Haar. Nicht mehr zeitgemäße Bebauungspläne aus den 1970er Jahren prägen dort den Städtebau und haben erste Gebäudeleerstände zur Folge. Ziel der Rahmenplanung ist es, einen Anstoß für eine Weiterentwicklung der Randbebauung zu geben und bestehende Grünräume zu vernetzen. Mit der Aufwertung des Straßen- und des öffentlichen Raums sollen wiedererkennbare Orte entstehen, mit denen sich die Menschen identifizieren können.

Das Untersuchungsgebiet ist 26 Hektar groß und besteht aus fünf Teilgebieten:

  • Truderinger Park
  • Truderinger Linse
  • Friedenspromenade / Riemer Park
  • Gartenstadt Waltrudering
  • Quartierszentrum Trudering

Die Rahmenplanung ist eine informelle Planung. Das heißt, sie zeigt Spielräume und Leitlinien auf und nimmt gleichzeitig Einzelprojekte in den Blick. Sie dient als Grundlage für die weitere Entwicklung.

Hintergrund

Angestoßen wurde der Prozess durch den Bezirksausschuss Trudering-Riem. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat daraufhin die  Büros Nuyken von Oefele Architekten und Hinnenthalschaar Landschaftsarchitekten mit der Rahmenplanung beauftragt, die der Stadtrat nach der Beteiligung der örtlichen Politik am 5. Februar 2020 beschloss.

Chronologie

01/2021 Abschlussausstellung und Gespräch
12/2020 Mobile Dialogstände und Online-Umfrage
02/2020 Beschluss der Rahmenplanung durch den Stadtrat
07/2018 bis 06/2019 Workshops mit örtlicher Politik und lokalen Initiativen
09/2017 Stadtteilspaziergänge mit lokaler Politik und Initiativen
04/2017 Antrag des Bezirksausschusses Trudering-Riem (Anlage 4)

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung

Blumenstraße 28b
80331 München