Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Schlossviertel Nymphenburg


Wohnen an der Rosa-Bavarese-Straße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Wohnen an der Rosa-Bavarese-Straße (Foto: Stadt München)

Das Projekt

Der Bereich Nymphenburg Süd der Zentralen Bahnflächen liegt zwischen dem Hirschgarten im Osten und dem Nymphenburger Schlosspark im Westen. Wo sich einst Teile des Rangierbahnhofs der Deutschen Bahn befanden, sind auf 26 Hektar Wohnungen für etwa 2.400 Menschen entstanden.

Die Bürobauten in der Stadtkante zur Bahn werden einmal gut 1.000 Arbeitsplätze beherbergen. Ein Drittel davon ist bereits fertig.

Westlich der Wotanstraße befindet sich ein neues Quartierszentrum mit direkter Anbindung an den S-Bahnhof Laim. Die Flächen des Eisenbahner-Sportvereins (ESV) wurden nach Westen verlagert, so dass auf beiden Seiten der Wotanstraße Wohngebiete gebaut werden konnten. Der Verein bekam eine neue Sportanlage, außerdem ist eine Grundschule entstanden. Der Bebauungsplan 1925 ist seit 2005 rechtsverbindlich. Grundlage war der Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Raupach und Schurk Architekten, München, mit dem Landschaftsarchitekten Hubert Wendler, die den städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerb für diesen Teilbereich gewannen. Die Realisierung der einzelnen Baufelder übernahmen verschiedene Planungsbüros.

Wohnen

Auf beiden Seiten der Wotanstraße sind attraktive Wohnquartiere entstanden, in denen viele Familien leben. Ziel war es, durch die Gestaltung der Freiräume das Image eines Schlossviertels zu kreieren. Die Häuser - einzelne Baukörper mit offenen Strukturen und viel Grün - werden durch den Bau einer Stadtkante entlang der Bahn vor Lärm geschützt. Die neue Grundschule an der Margarethe-Danzi-Straße dient auch der Versorgung des angrenzenden Wohngebiets am Hirschgarten. Hinzu kommen zwei Kindertagesstätten und zwei Krippen.

Grün- und Freiflächen

In Ost-West-Richtung verlaufende Grün- und Freiflächen verknüpfen den Hirschgarten über das neue Wohngebiet mit dem Nymphenburger Schlosspark. Eine öffentliche Grünfläche an der östlichen Schlossmauer dient als Puffer zum Nymphenburger Park. Die Hirschgartenerweiterung mit dem Skatepark und Ballspielflächen kommt auch den Anwohnerinnen und Anwohnern von Nymphenburg Süd zugute. Die neue Sportanlage für den Eisenbahner-Sportverein (ESV) befindet sich nun nahe der Bahngleise.

Verkehr

Die Anbindung an den S-Bahnhof Laim ist optimiert worden. Als Ergänzung zur Laimer Unterführung ist östlich davon eine Umweltverbundröhre für Busse, Trambahnen, Fußgänger und Radfahrer geplant. Ihre Realisierung hängt vom Bau der zweiten Stammstrecke ab. Entlang der Bahntrasse wurden Fuß- und Radwege angelegt, die bis nach Pasing weiterführen.

Weitere Informationen

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 4 Räumliche Entwicklungsplanung, Flächennutzungsplanung

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-26410