Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Münchner Nordosten


  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Stadtbaurätin Merk vor der Isometrie des 1. Preisträgers
© Stadtbaurätin Merk im Preisgericht

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb

Der EU-weite zweistufige, offene Ideenwettbewerb für das Planungsgebiet zwischen Johanneskirchen, Daglfing und Riem ist entschieden.

Preisgericht am 23./24. Januar 2020

Am 24. Januar 2020 prämierte ein hochkarätig besetztes Preisgericht unter dem Vorsitz von Prof. Markus Allmann die besten Entwürfe.

1. Preis

rheinflügel severin, Düsseldorf, mit bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh bdla, Berlin

2. Preis

CITYFÖRSTER architecture+urbanism, Hannover, mit freiwurf landschafts- architekturen, Hannover mit urbanegestalt PartGmbB, Köln

3. Preis

performative architektur, Stuttgart, mit UTA Architekten und Stadtplaner GmbH, Stuttgart mit Grüne Welle Landschaftsarchitektur, Grünkraut

Anerkennungen

  • bauchplan ).(, München / Philippe Rahm architectes, Paris
  • MM.WERK Architektur. Entwicklung. Forschung, Wien, mit liebald +aufermann landschaftsarchitekten, PartG mbB, München

Mit dem Abschluss des Ideenwettbewerbs ist ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Münchner Nordostens erreicht. Die Arbeiten der Preisträger*innen zeigen für die Nutzungsdichten von 10.000, 20.000 und 30.000 Einwohner*innen Visionen für diesen neuen Stadtbaustein. Das Stadterweiterungsgebiet Münchner Nordosten zählt neben Freiham zu den wichtigsten strategischen Vorhaben der Stadtentwicklung in München. Je nach Nutzungsdichte können hier zirka 3.600 bis 10.600 Wohnungen zur Entlastung für den anhaltend hohen Wohnraumbedarf entstehen. Auf mindestens der Hälfte der Flächen soll jedoch auch dauerhaft Raum für bestehende Nutzungen, wie Landwirtschaft und Pferdesport, sowie für den Erhalt der wertvollen Landschaftselemente freigehalten werden. Weitere Infos finden Sie weiter unten in der Pressemappe.

So geht es weiter: 2021 sind mehrere Veranstaltungen geplant, damit die Münchner*innen sich erst informieren und dann auch mitreden können, wie es im Nordosten einmal aussehen soll. Die Stadtratsentscheidung über das weitere Vorgehen ist für Oktober geplant. Die Anregungen aus den öffentlichen Veranstaltungen fließen in die Beschlussvorlage ein.

Pressemappe und -bilder / Bitte Urheber wie oben nennen!

Bürgerinnen und Bürger diskutieren zum Thema "Überörtliche Vernetzung"  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Die Öffentlichkeit wird intensiv eingebunden.
© LHM

Rückblick: Öffentlichkeitsbeteiligung 2019/2020

Im März 2019 startete die intensive Bürgerbeteiligung zum zweistufigen Wettbewerb, die auf den Ergebnissen der vorherigen Öffentlichkeitsphase aufbaute. Bürger*innen hatten im Rahmen von drei Veranstaltungen die Möglichkeit, an einer Vision für den Münchner Nordosten mitzuwirken.

Die erste Veranstaltung fand vor dem Start des Wettbewerbs, die zweite zwischen Stufe 1 und 2 und die dritte nach Abschluss des Ideenwettbewerbs statt.

Bei der ersten Veranstaltung im März informierten sich die Grundeigentümer*innen und Bürger*innen über die Aufgabenstellung für die teilnehmenden Büros und gaben ihnen Anregungen und Hinweise mit auf den Weg. Am 10. April startete der Ideenwettbewerb offiziell.

Bei der zweiten Veranstaltung im Juli wurden die neun vom Preisgericht ausgewählten Entwurfs-Arbeiten ohne Nennung der Verfasser*innen, also anonym, vorgestellt und diskutiert. Die Öffentlichkeit und Eigentümer*innen hatten die Möglichkeit, Anregungen zu äußern.

Dritte Veranstaltung: Am 24. Januar 2020 fiel die Entscheidung im Wettbewerb. Die Ergebnisse wurden im Februar und März 2020 bei zwei Ausstellungen präsentiert. Alle Bürger*innen waren zu den Ausstellungseröffnungen eingeladen.

Eine Veröffentlichung der gesammelten Anregungen der Eigentümer*innen und Bürger*innen war aus verfahrensrechtlichen Gründen erst nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens möglich. Bis dahin musste für die teilnehmenden Büros sichergestellt werden, dass die Anonymität ihrer Wettbewerbsentwürfe und die Vertraulichkeit gewahrt blieben.

  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Planungsgebiet | Zum Vergrößern bitte anklicken!

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb

In der Vollversammlung am 13. Februar 2019 hat der Stadtrat die Eckdaten und Planungsziele des Ideenwettbewerbs für den Münchner Nordosten beschlossen. Er findet mit intensiver Bürgerbeteiligung statt.

Auf einem Gebiet von rund 600 Hektar eröffnet der Münchner Nordosten das Potenzial, einen bedeutenden Beitrag für die Weiterentwicklung des Münchner Stadtgebiets zu leisten. Wie kann eine zukunftsgerechte Stadtentwicklung dort aussehen? Welche neuen Nachbarschaften können zwischen den Bestandssiedlungen und den neuen Stadtbausteinen entstehen und wie können Grün- und Freiflächen erhalten und weiterentwickelt werden?

Aufbauend auf den bisherigen Bestandsuntersuchungen und vorangegangenen Öffentlichkeitsbeteiligungen soll der Wettbewerb dafür innovative, zukunftsfähige und nachhaltige Ideen aufzeigen. Aufgabe wird sein, Ideen zu entwickeln, wie die heutigen Qualitäten des Landschaftsraums und der Dorfkerne in den Dialog mit der Weiterentwicklung treten und dadurch münchentypische lebenswerte neue Stadtquartiere entstehen können.

Schema zum zweistufigen Ideenwettbewerb, Münchner Nordosten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Schema Wettbewerb | Zum Vergrößern bitte anklicken!

Zweistufiger offener Ideenwettbewerb

Insbesondere in der ersten Bearbeitungsstufe bietet der städtebauliche und landschaftsplanerische Ideenwettbewerb die Chance, eine Vision für den Münchner Nordosten zu entwickeln. In der zweiten Stufe sollen bis zu zehn ausgewählte Entwürfe nach den Anregungen des Preisgerichts, der Eigentümer*innen sowie der breiten Öffentlichkeit geschärft werden.

Neben einem städtebaulichen Modell sollen ein frei wählbarer Vertiefungsbereich in einem kleineren Maßstab sowie Visualisierungen ausgearbeitet werden. Um eine möglichst große Bandbreite an Ideen zu erhalten, lobt das Referat für Stadtplanung und Bauordnung einen offenen Ideenwettbewerb aus. Das bedeutet, dass kein Teilnahmewettbewerb vorgeschaltet wird und möglichst viele Planungsteams zur Teilnahme aufgerufen werden.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung

Blumenstraße 28b
80331 München