Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Paul-Gerhardt-Allee: Baugebiet WA 2(4)


Lageplan  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Lageplan
© Hierl Architekten, Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten

Realisierungswettbewerb

1. Preis

Hierl Architekten BDA DWB, München, mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner, München

Weitere Preise

  • 2. Preis: Goergens Miklautz Partner GmbB, München, Anne Baumgartner, München

  • 3. Preis: Riegler Riewe Architekten GmbH, Graz/Berlin, mit Grabner Huber Lipp Landschaftsarchitekten Stadtplaner, Freising

Ausloberin

Demos Wohnbau GmbH

Perspektive Quartiersplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Perspektive Quartiersplatz
© Hierl Architekten, Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten

Details

Lage

Das Wettbewerbsgrundstück liegt im Entwicklungsgebiet Paul-Gerhardt-Allee im Münchner Westen im 21. Stadtbezirk Pasing-Obermenzing. Es ist der letzte noch zu entwickelnde Teilbereich innerhalb der Zentralen Bahnflächen München.

Anlass des Wettbewerbs

Auf dem bislang gewerblich und industriell genutzten Areal soll ein neues Stadtquartier mit attraktiven Wohnungen und Arbeitsplätzen entstehen. Um die architektonischen und freiraumplanerischen Qualitäten zu gewährleisten, wurden für insgesamt 13 Baugebiete im Planungsareal Realisierungswettbewerbe vorgesehen. Der Realisierungswettbewerb für das Baugebiet WA 2(4) ist der neunte Wettbewerb für das Quartier. Das zirka 1,4 Hektar große Baugebiet liegt im östlichen Bereich des Areals. Mit seiner Lage direkt an dem westlich gelegenen öffentlichen Quartiersplatz kommt dem Gebiet eine besondere städtebauliche, architektonische und freiraumplanerische Bedeutung zu.

Würdigung des Preisgerichts (Auszug)

„Die Arbeit überzeugt durch eine angemessene Antwort auf den öffentlichen Platz, eine konsequente Ausformulierung des städtischen Blocks und sein differenziertes wohnungstypologisches Angebot.

Der große zweistöckige Gemeinschaftsraum am zentralen Platz sitzt an der richtigen Stelle und bildet hier zusammen mit dem Hofdurchgang die Schnittstelle zwischen öffentlichem Platz- und privatem Hofraum.

Sehr strukturiert und konsequent werden die Wohnungen entwickelt. Hier ist besonders das sehr differenzierte typologische Angebot aus Park-, Familien-, Dielen- und Galeriewohnungen hervorzuheben.

Die Kindertagesstätte entspricht grundsätzlich den Anforderungen. Die Treppenhäuser zu den darüber liegenden Wohnungen führen allerdings zu deutlichen Engstellen bei der Raumabfolge.

Gut gelöst sind die Lage der Gruppenräume zum Freibereich und die räumliche Verbindung zum zentral gelegenen Mehrzweckraum.

Die äußere Erscheinung versucht, die städtebauliche Haltung eines präzisen städtischen Blocks mit einem modularen Fassadenraster in ein adäquates, ruhiges Fassadenbild zu übersetzen.

Eine große Qualität entsteht im Bereich der schlüssig gesetzten Öffnung der Fassade zum Platz mit Gemeinschaftsnutzung.

Der Wettbewerbsbeitrag besticht durch eine optimale Interpretation der städtebaulichen Vorgaben und einen kraftvollen architektonischen Auftritt. Mit einem in Größe und Gestaltung optimal entworfenen Gemeinschaftsraum weisen die Verfasser den Weg zu einer urbanen Raumkante am Platz.“

Empfehlung des Preisgerichts

„Das Preisgericht empfieht einstimmig, die Verfasser der mit dem ersten Preis ausgezeichneten Arbeit mit der weiteren Bearbeitung des Projekts zu beauftragen. Dabei sollen die im Beurteilungstext enthaltenen Hinweise beachtet werden.“

Preisgerichtssitzung

27. Oktober 2017

Koordination

bgsm Architekten Stadtplaner, München

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtplanung

Blumenstraße 28b
80331 München