Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Gewerbeflächenentwicklungsprogramm


Das Gewerbegebiet Steinhausen befindet sich seit der Ansiedlung des Süddeutschen Verlags im Umbruch. In der Fortschreibung des Gewerbeflächenentwicklungsprogramms werden auch Ansätze zur Stärkung von Bestandsgebieten entwickelt.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Das Gewerbegebiet Steinhausen

Standortperspektiven für die Wirtschaft

München als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten, ist ein großes Ziel der Stadtentwicklungsplanung. Das Gewerbeflächenentwicklungsprogramm zeigt der Wirtschaft wichtige Standortperspektiven auf. Jetzt wird es fortgeschrieben.

In der Landeshauptstadt soll es auch in Zukunft Beschäftigung und wirtschaftliche Prosperität geben. Deshalb braucht es bedarfsgerechte Gewerbestandorte und den Erhalt der „Münchner Mischung“ aus Produktion, Handwerk und Dienstleistungen in den unterschiedlichsten Branchen.

Um der Wirtschaft die nötige Planungssicherheit zu geben, hat die Stadt das Gewerbeflächenentwicklungsprogramm erarbeitet. Seit es im Jahr 2000 vom Stadtrat beschlossen wurde, hat sich das Angebot an Gewerbeflächen wegen Nutzungskonflikten, zunehmendem Umwandlungsdruck und standortbezogenen Unzulänglichkeiten jedoch stark verringert. Andererseits gibt es Leerstände.

Diese Entwicklung soll nun in der Fortschreibung des Gewerbeflächenentwicklungsprogramms aufgegriffen werden. Aufgezeigt werden Vorschläge zu Neuentwicklung, Bestandssicherung und Umstrukturierung von Gewerbeflächen. Unter anderem wird das Ziel festgelegt, bis 2030 35 Hektar Fläche für insbesondere klassisches Gewerbe neu zu schaffen. Für die Gewerbegebiete Neumarkter Straße, Perlach Süd, Kirschgelände und Deckelgelände sollen Strukturkonzepte oder Rahmenplanungen erarbeitet werden. Außerdem werden Konzepte für flächensparendes Gewerbe thematisiert und die Einführung eines Gebietsmanagements vorgeschlagen, das auch Fragen der Mobilität aufgreift. Auch Möglichkeiten für interkommunale Gewerbegebiete im Münchner Umland sollen geprüft werden. Ziel ist es, München als sicheren Wirtschaftsstandort zu erhalten, insbesondere auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Die neuen Ansätze werden mit der Politik, der Wirtschaft und Fachöffentlichkeit diskutiert, ehe der Stadtrat darüber entscheidet. Die Fortschreibung des Gewerbeflächenentwicklungsprogramms ist ein Gemeinschaftsprojekt des Referats für Stadtplanung und Bauordnung mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft, das für die Wirtschaftsförderung zuständig ist.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 4 Räumliche Entwicklungsplanung, Flächennutzungsplanung

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-26410