Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Bedeutung für die Stadtentwicklung


Handlungsraum: Grundlagen  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Herausforderungen für die Stadt
© LHM

Deshalb sind Handlungsräume wichtig in München

Moderne Großstädte sind komplexe Gebilde: Damit sie „funktionieren“ und für ihre Bürgerinnen und Bürger ein lebensfähiges und lebenswertes Umfeld bieten können, müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein. Eine Stadt kann nur im Gleichgewicht sein, wenn verschiedene Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Die Versorgung mit Strom, Wasser, Wärme, die Entsorgung von Abwasser und Müll, aber auch die Bereitstellung von Lebensmitteln, Gütern und Dienstleistungen, schnellem Internet und vielem mehr muss genau geplant und organisiert sein - und immer wieder angepasst und ausgebaut werden.

Die Bedürfnisse sind unter anderem:

  • ausreichender und bezahlbarer Wohnraum
  • Arbeitsplätze
  • Mobilität (Verkehrswege, Parkraum, Öffentlicher Nahverkehr, Rad- und Gehwege und so weiter)
  • Freizeitangebote (Sportanlagen, Spielplätze)
  • Kultureinrichtungen
  • Dienstleistungen (Bürgerbüros, Nachbarschaftstreffs, Beratungsangebote und so weiter)
  • Erholungsmöglichkeiten (Grünanlagen, wie Parks)

Mit diesen Aufgaben sind viele Akteure tagtäglich beschäftigt:

  • Politik und Verwaltung
  • öffentliche und private Unternehmen
  • soziale Träger, Bürgerinitiativen und so weiter

Verschiedene Interessen verursachen oftmals Konflikte

Im Idealfall arbeiten alle diese Stellen zusammen. In der Praxis gibt es aber auch widerstreitende Interessen und Ziele: Wird ein freies Grundstück zum Parkplatz, Wohngebäude, Hotel oder zur Grünanlage? Oder sollen Luxusapartments oder geförderte Familienwohnungen gebaut werden? Ist die schnelle Verbindung von A nach B wichtiger oder doch der Lärmschutz für die Anwohnerschaft einer Straße? Gerade in wachsenden, dynamischen Städten stoßen verschiedene Interessen aufeinander. Deshalb sind sorgfältige Abwägungen und Entscheidungen notwendig.

Die Perspektive München gibt die Leitlinien vor

Diese Entscheidungen im Sinne des Gemeinwohls möglichst ausgewogen und vorausschauend vorzubereiten, ist Aufgabe von Politik und Stadtverwaltung. Die Stadtentwicklungsplanung formuliert die Ziele, die Leitlinien, anhand derer sich eine Stadt entwickeln soll. In München sind die Ziele der Stadt im Stadtentwicklungskonzept "Perspektive München" und ihren Leitlinien zusammengefasst.

Stadtentwicklungsplanung in der einen oder anderen Form gibt es, seit es Städte gibt. Eine relativ neue Form jedoch beruht auf zwei Erkenntnissen:

  1. In dynamisch wachsenden Städten braucht es mitunter eine besondere Aufmerksamkeit, um sicherzustellen, dass die vielen einzelnen konkreten Projekte vor Ort sowohl untereinander funktionieren und zum gewünschten Ergebnis führen, als auch in der Summe den Zielen der Gesamtstadt förderlich sind.
  2. Nicht alle Teile einer Stadt entwickeln sich gleichermaßen dynamisch. Oftmals gibt es „Hotspots“, in denen sich quasi alles gleichzeitig verändert und neu sortiert. Diese Gebiete sind für die Stadtentwicklung Herausforderung und Chance zugleich.

Die Reaktion vieler Städte auf diese dynamischen „Hotspots“ ist die Einführung eines neuen Planungsinstruments. Es soll helfen, in diesen Schwerpunktgebieten der Stadtentwicklung einerseits die Dynamik im Sinne der Stadt zu nutzen, und andererseits zwischen den örtlichen Akteuren und ihren Interessen zu vermitteln und einen Mehrwert für alle Beteiligte zu erreichen. In London heißen diese Schwerpunktgebiete „Opportunity Areas“, in Hamburg „Fokusgebiete“, in Berlin „Transformationsräume“ und in Wien „Zielgebiete“ - und in München sind es die „Handlungsräume“.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bereich Perspektive München und soziale Grundlagen

Blumenstraße 31
80331 München