zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Aktuelles


ASTUS macht beim Klimaherbst 2019 mit

Wie kann man Menschen motivieren, in eine kleinere Wohnung zu ziehen oder Wohnen gegen Mithilfe anzubieten? Welche Motive müssen angesprochen werden, damit ein Umzug in eine kleinere Wohnung für sie in Frage kommt? Das EU-Projekt ASTUS führte dazu mit Hilfe eines Verhaltenspsychologen umfangreiche Befragungen in Haar und Neubiberg durch.

Die Ergebnisse werden im Rahmen des Klimaherbstes am Montag, 28. Oktober, um 19 Uhr im Zukunftssalon in der Waltherstraße 29 (Rückgebäude) vorgestellt. Die Architektin Annette Rinn (BenE München e.V.) und der Münchner ASTUS-Projektleiter Dr. Stephan Schott berichten über die Projektergebnisse, laufende Aktivitäten und Beteiligungsmöglichkeiten. Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.

Die Ergebnisse der Umfrage wurden für eine Informationskampagne genutzt. Entstanden sind vier Videos, welche die ASTUS-Botschaft, dass eine intensivere Wohnraumnutzung leicht und sinnvoll ist, informativ vermitteln. Die städtische Wohnbaugesellschaft GWG tut bereits einiges, um ihren Mieterinnen und Mietern den Wohnungstausch zu erleichtern.

Hauptziel des bis Ende 2019 laufenden EU-Projektes ist die Reduzierung von Kohlendioxid im Alpenraum durch eine entsprechende Verkehrs- und Siedlungsplanung. In München konzentrieren sich die Projektpartnerinnen und -partner darauf, Bürgerinnen und Bürger für Wohnformen zu begeistern, die eine intensivere Nutzung des vorhandenen Wohnraums ermöglichen. Gerade im Alter, wenn die Kinder ausgezogen sind, werden das Haus oder die Wohnung zu groß und oftmals zur Belastung. Ein Umzug in eine kleinere Bleibe wäre sinnvoll, um Platz zu machen für eine junge Familie. Auch ein Zimmer unterzuvermieten wäre möglich. Doch vielen Menschen fällt so eine Entscheidung schwer. Denn oftmals leben sie seit Jahrzehnten in der gleichen Wohnung oder in dem gleichen Haus und schätzen ihr soziales Netzwerk und die Nachbarschaft. Diese Vorbehalte möchte ASTUS mit der Aufklärungskampagne aus dem Weg räumen.

ASTUS (Alpine Smart Transport and Urbanism Strategies, übersetzt: Kluge Strategien für den Transport und die Stadtplanung im Alpenraum) ist ein internationales Kooperationsprojekt mit zwölf Partnerinnen und Partnern aus fünf Ländern des Alpenraums. Es wird von der Europäischen Union gefördert.

Münchner Klimaherbst

Die Veranstaltungsreihe gibt es seit 2007. Sie findet dieses Jahr von 8. bis 31. Oktober statt und hat das Ziel, durch Vorträge, Ausstellungen, Filme und Diskussionen auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und über den Klimaschutz zu informieren.

Dr. Stephan Schott, Planungsreferat München, Susanne Scherrer (Interreg Baltic Sea Region), Dr. Katharina Erdmenger, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Klaus Illigmann, Planungsreferat München (v.l.n.r.)   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Preisverleihung in Berlin mit Dr. Katharina Erdmenger, Bundesministerium des ...
© Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Erfolgreich vernetzt in Europa: Preis für ASTUS

Im Wettbewerb „Erfolgreich vernetzt in Europa – gemeinsam Städte und Regionen gestalten“ geht einer von vier Preisen nach München.

Die Begründung der Jury:

„Die Landeshauptstadt München beeindruckt mit vielen europäischen Projekten zur Förderung der Raumentwicklung und Lebensqualität. In Projekten zur besseren Wohnraumnutzung, grüner Infrastruktur und alternativen Mobilitätsvarianten spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Die Nutzung innovativer Apps und Mobilitätsmodelle lenkt auch die Wirtschaft in neue Bahnen. Neben der starken internationalen Vernetzung imponiert die europäische Zusammenarbeit Münchens auch durch die hohe Übertragbarkeit der Ansätze. Wachsende Großstädte sehen sich häufig ähnlichen Herausforderungen gegenübergestellt. Lösungsansätze zu Wohnraumknappheit und die Einbeziehung von Randgebieten haben daher auch für andere hohe Relevanz."

Bundeswettbewerb

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) würdigt damit die europäische Projektarbeit der Landeshauptstadt München als vorbildlich. Die ausgezeichneten Ansätze werden unter anderem im Projekt "ASTUS" umgesetzt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bereich Regionales

Blumenstraße 31
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bereich Regionales
Blumenstraße 28b
80331 München

Erreichbarkeit:

089 233-22977