Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

EU-Projekt Moreco


Versorgung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

Mehr Lebensqualität durch kluge Standortwahl

Das Häuschen im Grünen mag vielen günstiger erscheinen als das Leben in der Stadt. Doch langfristig gesehen kosten auch die täglichen Fahrten in die Arbeit, zum Einkaufen oder in die Schule viel Geld, Zeit und Lebensqualität. Wo also sollen wir wohnen, bauen und Siedlungsgebiete planen?

Die Entscheidung für einen Wohnort fällt häufig, ohne an die langfristigen Folgen zu denken. So entsteht Wohnraum abseits von Infrastruktur, gerade im ohnehin sehr engen Alpenraum kommt es zu Zersiedelung. Das hat negative Folgen für die Bevölkerung, die öffentliche Hand und die Umwelt.

Moreco steht für "Mobility and Residential Costs" (Mobilitäts- und Wohnkosten). Ziel ist eine nachhaltige Siedlungsentwicklung in Versorgungszentren und im Einzugsbereich von Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel. So können private und öffentliche Kosten gesenkt werden - und Mobilität, eine gute Versorgung und hohe Lebensqualität werden trotz steigender Energiepreise gewährleistet.

Moreco ist ein internationales Kooperationsprojekt mit zehn Partnern aus fünf Ländern des Alpenraums. Es wurde hauptsächlich aus dem Europäischen Regionalentwicklungsfond ERDF finanziert und lief von Juli 2011 bis Juni 2014.

Die Umsetzung geht weiter - das Projekt ASTUS versucht, die Ergebnisse von Moreco zu realisieren. Weitere Informationen zu ASTUS finden Sie hier.

Was kostet das Wohnen im Grünen wirklich Video abspielen
Ein Beitrag des ORF zur Region Salzburg

Maßnahmen und Zielgruppen

Beraten, Kostentransparenz schaffen, zur Bewusstseinsbildung beitragen und die Zusammenarbeit von Raumplanung und öffentlichem Verkehr stärken - das sind die Ziele von Moreco. Im Fokus stehen folgende Zielgruppen:

  • Wohnungssuchende Haushalte
  • Bausparkassen und Banken als Kreditgeber im Wohnungsbau
  • Vertreterinnen und Vertreter der Raum- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrsverbände
  • Politische Entscheidungsträgerinnen und -träger in Gesetzgebung und Vollzug sowie vollziehende Verwaltung, insbesondere auf kommunaler Ebene

Die Modellregion München

Die Wohnkosten in München sind sehr hoch. Aber auch das Pendeln aus dem Umland ist teuer und anstrengend. Welche Standortentscheidung ist die bessere? Und welche Effekte haben steigende Energiepreise? Zu diesen Fragen wurden im Rahmen von Moreco Untersuchungen angestellt und Veranstaltungen organisiert.

Ergebnisse

Was bedeutet ein Umzug in die Region zeitlich und finanziell? Wie lange benötigt man zur Arbeit? Die Miete ist vielleicht außerhalb der Stadt günstiger, aber wie schaut es mit den Transportkosten aus? Mit Moreco konnte ein Beitrag zur so genannten Kostenwahrheit bei den Wohn- und Mobilitätskosten geleistet werden. Der Wohn- und Mobilitätskostenrechner des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) leistet dabei hervorragende Dienste für die Wahl des Wohnstandorts. Vor dem Umzug können die Kosten und der Zeitaufwand berechnet werden. Es werden detaillierte Vergleiche der verschiedenen Verbindungen, wie beispielsweise mit eigenem Auto, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder eine Kombination in Form des Park + Ride aufgezeigt und dazu eine Kostenaufstellung gegeben.

Außerdem wurden durch Moreco für die Region München die am besten geeigneten Standorte für weitere Siedlungsentwicklung bestimmt und Handlungsempfehlungen für Kommunen, Fachleute und Haushalte ausgearbeitet.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Bereich Regionales

Blumenstraße 31
80331 München