Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Ramersdorf / Berg am Laim


Zwölf Jahre Quartiersmanagement

2005 wurden Teile von Ramersdorf und Berg am Laim als Sanierungsgebiet förmlich festgelegt und in das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen.

Das Quartiersmanagement - Eva Bruns und Meike Schmidt vom Büro für Soziale Stadtentwicklung - begleitet und koordiniert seit Januar 2006 die Stadterneuerung vor Ort und wird seine Arbeit Ende November 2017, nach fast zwölf Jahren, einstellen. Vor diesem Hintergrund fand am 16. November die Abschlussveranstaltung „12 Jahre Quartiersmanagement“ statt, bei der das Quartiersmanagement Teile seiner Aufgaben an die Bürgerinnen und Bürger in den beiden Stadtteilen übergab. Bereits eingeleitete Maßnahmen werden bis zur Aufhebung des Sanierungsgebiets 2022 fortgeführt. Der Stadtteilladen baum20 bleibt als Anlaufstelle und Raum für bürgerschaftliche und kulturelle Nutzungen  bestehen. Er wird vom Trägerverein KulturBürgerHaus Berg am Laim e. V. weitergeführt.

In den zwölf Jahren der intensiven Phase wurden 27 baulich-investive Maßnahmen, 47 nicht-investive Maßnahmen und 145 Projekte im Verfügungsfonds durchgeführt. Mit dem kommunalen Förderprogramm wohngrün.de wurden 27 private Wohnhöfe mit einer Gesamtfläche von 135.000 Quadratmetern aufgewertet. Die Koordinierungsgruppe traf sich 87 Mal.

Szenen von der Abschlussveranstaltung

12 Jahre Quartiersmanagement: Veranstaltung am 16. November 2017 Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Abschlussveranstaltung am 16. November 2017

12 Jahre Quartiersmanagement: Gruppenfoto der Akteure Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

Die beteiligten Akteure

12 Jahre Quartiersmanagement: Meike Schmidt (links) und Eva Bruns Link öffnet eine vergrößerte Darstellung in einer Diashow.

12 Jahre im Einsatz: die Quartiersmanagerinnen Meike Schmidt (li.) und Eva Bruns

Sitzgruppe am Piusplatz  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Edward Beierle / MGS

Sanierungsgebiet Innsbrucker Ring / Baumkirchner Straße

Das Sanierungsgebiet Innsbrucker Ring / Baumkirchner Straße liegt in den Stadtbezirken Ramersdorf-Perlach und Berg am Laim im Münchner Osten. Es ist zirka 200 Hektar groß und umfasst 13.800 Haushalte mit 24.600 Einwohnerinnen und Einwohnern (Stand: 2010). Seit 2005 wird das Gebiet mit Mitteln aus dem Programm "Soziale Stadt" gefördert.

Ziel des Programms "Soziale Stadt" ist es, Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf aufzuwerten und zu fördern. Die Schwerpunkte im Sanierungsgebiet Innsbrucker Ring / Baumkirchner Straße sind:

  • Erhöhung der Wohnqualität
  • Verbesserung der Lebenssituation sozial und wirtschaftlich benachteiligter Menschen
  • Lärmschutz am Mittleren Ring und weiteren Hauptstraßen
  • Neugestaltung von Plätzen und Freiflächen, etwa am Pius- und Karl-Preis-Platz
  • Verbesserung der Nahversorgungsangebote
  • Stärkung des Zusammenlebens unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen
  • Verstärkung von Angeboten im Bereich Arbeitsmarkt und Qualifizierung, Bildung und Gesundheit

Einen Überblick über alle Maßnahmen finden Sie im Integrierten Handlungskonzept 2017 (PDF, 7170 KB).

In dem Sanierungsgebiet ist es besonders wichtig, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Zukunft des Stadtteils zu gestalten. Deswegen fanden bereits eine Vielzahl von Beteiligungsprozessen statt. Weitere Aktionen sind geplant.

Der Teilbereich Ortskern Ramersdorf ist im Jahr 2011 vom Programm "Soziale Stadt" in das Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" gewechselt. Damit soll der bau- und kulturhistorisch wertvolle Ortskern erhalten und zukunftsweisend weiterentwickelt werden. Weitere Informationen zum Ortskern Ramersdorf finden Sie hier.

Ein weiterer Vorteil eines Sanierungsgebiets ist für Wohnungs- und Grundstückseigentümer die erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeit gemäß §§ 7h und 10f EStG, sofern die Maßnahme der Umsetzung der Sanierungsziele dient. Weitere Informationen finden Sie hier.

Meilensteine

05/2015 Tag der Städtebauförderung
05/2015 Planungsrecht für die Lärmschutzbebauung am Innsbrucker Ring, 2. Bauabschnitt (Grafinger Straße, Ecke Innsbrucker Ring)
11/2014 Fertigstellung Eltern-Café im KiTZ Langbürgener Straße
10/2014 Fertigstellung Aufwertung Piusplatz, 2. Bauabschnitt, einschließlich Querung Innsbrucker Ring
03/2014 Baubeginn Führichschule
11/2014 Richtfest der Gewofag für neues Quartier in Ramersdorf Mitte, Rupertigaustraße
04/2014 Fertigstellung Umgestaltung Baumkirchner Straße
08/2012 Fertigstellung Aufwertung Piusplatz, 1. Bauabschnitt
08/2012 Fertigstellung Lärmschutzbebauung am Innsbrucker Ring, 1. Bauabschnitt (Innsbrucker Ring 70 und 72)
06/2011 Aufnahme des Ortskerns Ramersdorf in das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz"
06/2011 Fertigstellung lärmgeschütztes "Wohnen in allen Lebensphasen", Pertisaustraße 7
04/2011 Beginn "Aktiv im Viertel" (bis 2014)
01/2011 Preis "Soziale Stadt 2010" für Aufwertung der Gewofag-Siedlung "Rund um den Piusplatz"
10/2010 Fertigstellung der neu gestalteten Außenanlagen der Gewofag-Siedlung "Rund um den Piusplatz" mit wohngrün.de
06/2010 Beginn Leerstands- und Flächenmanagement der MGS
05/2010 Fertigstellung Aufwertung und Umgestaltung Karl-Preis-Platz
11/2009 Preisgerichtssitzung Wettbewerb "Familien zurück in die Stadt", Rupertigaustraße
09/2009 Beginn "Integration macht Schule im Quartier"
09/2009 Beginn "Netzwerk am Isareck", Isareckstraße 46
07/2009 Eröffnung Trambahnhäuschen, Rosenheimer Straße 238
03/2009 Beginn "Lotsinnen für Integration in Gesellschaft, Arbeit und Ausbildung" (bis 2012)
09/2008 Beginn Patenprojekt zur Berufsorientierung
10/2007 Eröffnung Stadtteilladen "baum20"
06/2007 Beginn "Copy and Work"
14.3.2007 Erweiterung des Sanierungsgebiets um die Bereiche "Melusinenstraße" und "Ortskern Berg am Laim" per Stadtratsbeschluss
06/2006 Neues kommunales Förderprogramm: "wohngrün.de"
12/2005 Eröffnung Stadtteilladen "kpp4" (bis 2014)
6.7.2005: Förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes "Innsbrucker Ring westlich" per Stadtratsbeschluss
05/2005 Beginn "Job Stage"

Weitere Informationen

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung und Wohnungsbau

Blumenstraße 31
80331 München