Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Giesing


Film-Fieber 2018: Zeitenwende in Giesing

Nach dem DOK.fest geht die Film-Dokumentation zum Agfa-Gelände auf Giesing-Tour. Das Stadtteilmanagement der "Sozialen Stadt" zeigt den 52-minütigen Film von Morgane Remter und Maximilian Plettau an fünf Terminen. Mit moderiertem Publikumsgespräch mit den Filmemachern sowie Akteuren aus Stadtplanung und Politik. Der Eintritt ist frei.

Termine: Film und Gespräch

  • Achtung, neuer Termin! Mittwoch, 25. Juli, 19 Uhr: Riffraff, Tegernseer Landstraße 96 (mit Podiumsdiskussion)
  • Freitag, 31. August, ca. 20.30 Uhr: Grünspitz, Tegernseer Landstraße, Ecke Martin-Luther-Straße (entfällt bei Regen oder Sturm)
  • Donnerstag, 27. September, 14 Uhr: Alten- und Servicezentrum Obergiesing, Werinherstraße 71
  • Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr: Kulturzentrum Giesinger Bahnhof, Giesinger Bahnhofplatz 1 (mit Podiumsdiskussion)
  • Dienstag, 27. November, 19 Uhr: Pfarrsaal Zu den Heiligen Engeln, Weißenseestraße 35

Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird eine Anmeldung empfohlen: Telefon 46134999 oder E-Mail: info@stadtteilladen-giesing.de

Der Film

Zehn Jahre von der spektakulären Sprengung des Agfa-Hochhauses bis zum Hoffest: Der Dokumentarfilm „Zeitenwende in Giesing“ macht den Wandel des ehemaligen Agfa-Geländes vom Industriegelände zum Wohn- und Gewerbequartier erlebbar. Stimmen von (ehemaligen) Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma Agfa, von Baubeteiligten, Vertreterinnen und Vertretern der Stadt München sowie von Giesingerinnen und Giesingern beleuchten verschiedene Perspektiven auf die Stadtteilentwicklung. Archivmaterial aus den 1920er bis 1990er Jahren ermöglicht einen Blick noch weiter zurück.

„Zeitenwende in Giesing“ ist zwischen 2007 und 2017 im Rahmen der Sozialen Stadt Giesing entstanden. Er wurde finanziert aus dem Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Giesing, dem ESF-Förderprogramm „LOS – Lokales Kapital für soziale Zwecke“ sowie durch die Büschl Unternehmensgruppe, den Projektentwickler des Areals. Außerdem unterstützten das Filmprojekt der Verein Freunde Giesings e.V., das Kulturreferat sowie das Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München durch ihr Know-how.

Die DVD zu Zeitenwende in Giesing gibt es kostenlos zur Ausleihe im Stadtteilladen Giesing – auch für nicht-kommerzielle Veranstaltungen.

Panorama des Stadtteils Giesing  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy / LHM

Sanierungsgebiet Tegernseer Landstraße / Chiemgaustraße

Das Sanierungsgebiet erstreckt sich entlang des Mittleren Rings über Teilbereiche der Stadtbezirke 17 und 18 sowie des Stadtteilzentrums Giesing. In dem 104 Hektar großen Gebiet mit etwa 16.700 Einwohnerinnen und Einwohnern (Stand 2010) werden seit 2005 Mittel aus dem Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ eingesetzt.

Für die Anwohnerinnen und Anwohner Giesings stellt der Mittlere Ring eine große Belastung und eine erhebliche Barriere im Stadtgefüge dar. Auch die elf Hektar große abgeschlossene Gewerbefläche des ehemaligen Agfa-Geländes hatte lange Zeit eine große Trennwirkung. Seit Giesing 2005 als Sanierungsgebiet förmlich festgelegt wurde, erfolgten im Rahmen eines integrierten Handlungsansatzes zahlreiche städtebauliche Aufwertungsmaßnahmen und Sanierungsprojekte mit insbesondere folgenden Zielen und Schwerpunkten:

  • Sicherung gesunder Wohnverhältnisse
  • Verbesserung der Wohnqualität und des Lärmschutzes
  • Verbesserung der Grün- und Freiflächenversorgung sowie der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum
  • Verbesserungen der Querungsmöglichkeiten am Mittleren Ring
  • Verbesserung der Orientierung und Entwicklung einer Stadtteilidentität
  • Stärkung der Tegernseer Landstraße in ihrer Funktion als Einzelhandels- und Versorgungsstandort
  • Verbesserung der gesellschaftlichen Infrastruktur (Beratung, Gesundheit, etc.)

2008 wurde außerdem damit begonnen, das ehemalige Agfa-Gelände umzustrukturieren - heute gibt es dort Wohnungen für etwa 2.000 Menschen, 1.200 Arbeitsplätze und einen 2,3 Hektar großen Park. Zahlreiche Wege und Querungsmöglichkeiten sorgen für eine gute Anbindung und Durchlässigkeit.

Mit dem Programm „Soziale Stadt“ werden Stadtteile unterstützt, die wegen ihrer Sozialstruktur, des Arbeitsplatzangebots, des Ausbildungsniveaus der Bewohnerinnen und Bewohner, der Qualität des baulichen Bestands, der Ausstattung mit sozialer und kultureller Infrastruktur sowie des Zustands des städtebaulichen Umfeldes benachteiligt sind. Wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Sanierung ist eine Mitgestaltung und Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürgern vor Ort. Ausgehend von dem Stadtteilladen, der als Kontakt- und Infostelle dient, begleitet das Stadtteilmanagement der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS) eine Vielzahl von Beteiligungsprozessen.

Neben dem Einsatz von Fördermitteln und der integrierten Herangehensweise ist ein weiterer Vorteil eines Sanierungsgebiets für Wohnungs- und Grundstückseigentümer die erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeit gemäß §§ 7h und 10f EStG, sofern die Maßnahme der Umsetzung der Sanierungsziele dient. Weitere Informationen finden Sie hier.

Meilensteine

23.11.2017: Stadtratsbeschluss zum Stand der Umsetzung des Städtebauförderungsprogramms "Soziale Stadt" in den Sanierungsgebieten am Mittleren Ring
Frühjahr 2017: Baubeginn Gemeinbedarfseinrichtung mit Familien- und Beratungszentrum und Nachbarschaftstreff in der Pöllatstraße 11
15.2.2017: Stadtratsbeschluss zur städtebaulichen Aufwertung des Stadtteilzentrums an der Tegernseer Landstraße
Sommer 2016: Fertigstellung und Eröffnung des 2. Bauabschnitts des Weißenseeparks
21.5.2016: Tag der Städtebauförderung am Giesinger Grünspitz
20. bis 24.10.15: Ausstellung "Giesing baut!" im Kulturzentrum Giesinger Bahnhof
Herbst 2015: Fertigstellung der öffentlichen Grünfläche und der Bebauung im ehemaligen Agfa-Gelände
Mai bis November 2015: Bauliche Umsetzung in der Tegernseer Landstraße Süd – zwischen Tegernseer Platz und Grünwalder Straße
2.5.2015: Tag der Städtebauförderung
Seit März 2015: „Giesinger Grünspitz“ - Aktivierung und Nutzung für die Öffentlichkeit durch den Verein Green City und das Stadtteilmanagement
Seit 2015: Projekt work & act zur Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen und zur Stärkung der lokalen Ökonomie
Juli 2010: Fertigstellung und Eröffnung des 1. Bauabschnitts Weißenseepark
23.3.2011: Stadtratsbeschluss zur Neuordnung des ehemaligen Agfa-Geländes (Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1979)
Anfang 2006: Eröffnung des Stadtteilladens an der Tegernseer Landstraße 113
6.7.2005: Stadtratsbeschluss zur förmlichen Festlegung als Sanierungsgebiet
2002-2004: Vorbereitende Untersuchungen für die südöstlichen Stadtgebiete entlang des Mittleren Rings - aufbauend auf der "Ringstudie" von 2001

Weitere Informationen

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung und Wohnungsbau

Blumenstraße 31
80331 München