Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Deutscher Städtebaupreis 2016


Die Wohnanlage von wagnisART in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Wohnanlage wagnisART (Foto: Julia Knop)

Eine Ausstellung im PlanTreff

Die Münchner Wohnanlage wagnisART der Genossenschaft wagnis eG im Domagkpark hat den Deutschen Städtebaupreis 2016 gewonnen. Sie ist zusammen mit weiteren ausgezeichneten Projekten von 15. Dezember 2016 bis 9. Februar 2017 Thema einer Ausstellung im Foyer des PlanTreffs, Blumenstraße 31.

Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 14. Dezember, 18 Uhr
PlanTreff, Blumenstraße 31

Mit Stadtdirektor Stephan Reiß-Schmidt, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Architekt Rainer Hofmann, bogevischs buero, Elisabeth Hollerbach, Wagnis eG, und Architekt Ole Beißwenger, GWG

Ausstellung: Deutscher Städtebaupreis 2016

15. Dezember bis 9. Februar
PlanTreff, Blumenstraße 31
Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Mit wagnisART sind im Norden Schwabings 138 genossenschaftliche Wohnungen in fünf Passivhäusern entstanden, davon 104 gefördert und 34 frei finanziert. Eine Besonderheit sind mehrere „Clusterwohnungen“, eine neue Form von Gemeinschaftshaushalten. Außerdem sind weit mehr als die Hälfte aller Flächen im Erdgeschoss Gemeinschaftsbereichen oder öffentlichen Nutzungen vorbehalten und tragen zur Belebung des ganzen Quartiers auf einer ehemaligen Kasernenfläche bei. Geplant wurde das Projekt von Arge bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH und SHAG Schindler Hable Architekten GbR in Zusammenarbeit mit Arge bauchplan und auböck/kárász.

Der Deutsche Städtebaupreis wird alle zwei Jahre von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung ausgelobt und von der Wüstenrot Stiftung gefördert. Er ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Prämiert werden städtebauliche Projekte, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur auszeichnen. Dabei sollen die Projekte den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege. Bei wagnisART gewürdigt wurden unter anderem das vorbildliche Zusammenwirken von Bauherren und Architekten im partizipativen Entstehungsprozess der Genossenschaft, die Nutzungsmischung und die städtebauliche Figur mit ihrer überzeugenden Architektursprache.

Bei der Ausstellung gezeigt werden auch die Auszeichnungen und Belobigungen sowie der Sonderpreis "Soziale Impulse durch Städtebau". Eine Belobigung ging nach München: die städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG wurde für ihr Neubauprojekt entlang der Bad-Schachener-Straße in Berg am Laim ausgezeichnet (Planer: florian krieger architektur und städtebau gmbh in Zusammenarbeit mit catterfeld & welker, Dipl.-Ing. Michael Krauß Architekten und Ingenieure, Irene Burkhardt Landschaftsarchitekten, Dominique Ebel Ingenieurbüro, Landschaftsarchitekt Werner Franz, Ingenieurbüro Pertler GmbH, IBM-TGA GmbH Benesch Maier, Suess, Staller, Schmitt Ingenieure GmbH).

Kontakt

Karte vergrößern
Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Zentrale Informationsstelle für Öffentlichkeitsangelegenheiten (PlanTreff)

Blumenstraße 31
80331 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Zentrale Informationsstelle für Öffentlichkeitsangelegenheiten (PlanTreff)
Blumenstr. 28b
80331 München

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do: 10:00 - 17:00

Fr: 10:00 - 14:00