Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München weiterdenken


Video abspielen
Ein Film von MC // Munich Commercials

Die Jahresausstellung 2018 in der Rathausgalerie

Die Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung hat 2018 einen Besucherrekord verzeichnet: In acht Wochen kamen rund 26.400 Besucherinnen und Besucher in die Rathausgalerie, um sich über das Thema "München weiterdenken" zu informieren. Das sind - umgerechnet auf die Dauer - rund 30 Prozent mehr als im Vorjahr.

Während der acht Wochen fanden drei öffentliche Abendveranstaltungen, ein Kinder- und Jugendworkshop, sieben ausgebuchte Stadtspaziergänge und insgesamt 46 Ausstellungsführungen für Bürgerinnen und Bürger, Politik, Stadtverwaltung und Vereine statt. Eine Dokumentation finden Sie in Kürze hier.

München weiterdenken: 125 Jahre Stadtentwicklung  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© LHM

125 Jahre Stadtentwicklung

Die Jahresausstellung des Referats für Stadtplanung und Bauordnung 2018 findet von 11. Januar bis 8. März in der Rathausgalerie am Marienplatz 8 statt. Sie steht unter dem Titel "München weiterdenken - 125 Jahre Stadtentwicklung". Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung möchte die aktuellen Themen der Stadtentwicklung beleuchten und einen Ort zur Diskussion darüber bieten. Anlass ist ein Jubiläum: Vor 125 Jahren hat der Architekt Theodor Fischer die Leitung des ersten Stadterweiterungsbüros in München übernommen. Seine Staffelbauordnung, ein Generalplan zur modernen Stadtentwicklung, prägt das charakteristische Bild der Stadt bis heute. Seitdem hat sich München immer wieder verändert.

Doch wie geht es weiter? Die Ausstellung beleuchtet die Herausforderungen, Ziele und Visionen der Münchner Stadtentwicklung und Stadtplanung von heute und morgen. In Texten, Bildern, Filmen, Architekturmodellen, Grafiken und Mitmach-Elementen. Sie ist in vier Themenbereiche unterteilt:

Wachstum und Stadterweiterung

München wächst rasant. Dieses Wachstum ist nichts Neues und dennoch eine große Herausforderung. Was macht München morgen lebenswert? Wer handelt für übermorgen? Die „Perspektive München“ bildet den strategischen Rahmen, das Projekt „Langfristige Siedlungsentwicklung“ zeigt Potenziale. Denn Wachstum und Erweiterung müssen verhandelt und gestaltet werden!

Identität und Architektur

Gute Architektur trägt zur Identität der Stadtquartiere bei. Der lebendige gesellschaftspolitische Dialog um Stadtbaukultur, um städtebauliche und architektonische Qualität in München zeigt, dass sich die Menschen mit ihrer Stadt identifizieren. Wie viel Dichte ist wo möglich? Welche Qualitäten und Räume müssen wir schützen? Damit München auch weiterhin eine urbane Stadt mit vielen Gesichtern bleibt!

Freiraum und öffentlicher Raum

In einer dichten, wachsenden Stadt wird öffentlicher Raum zur wichtigsten Ressource. Was leisten Freiräume? Was kann alles Freiraum sein oder noch werden? Diese Fragen stehen im Fokus des Konzeptes zur „Langfristigen Freiraumentwicklung“, mit der sich die Stadt intensiv auseinandersetzt.
Von Parks bis Dachgärten, von Straßen bis zu kulturellen Zwischennutzungen, egal ob grün oder nicht – Freiraum ist Lebensqualität!

Mobilität und Digitalisierung

Wie können wir uns in Zukunft umweltverträglich und entspannt fortbewegen? Urbanisierung und stetiges Wachstum brauchen clevere Mobilitätskonzepte! Car-Sharing, Mieträder-Apps oder autonome Fahrzeuge – der Einsatz neuer Technologien wird unser Mobilitätsverhalten nachhaltig ändern. Entscheidend sind auch eine am ÖPNV, Rad- und Fußverkehr orientierte Stadtplanung sowie eine kompakte Siedlungsstruktur der kurzen Wege.

Denken Sie München mit uns weiter!

Abendveranstaltungen

An drei Abenden holen wir spannende Referentinnen und Referenten für Sie auf die Bühne! Alle Veranstaltungen finden in der Rathausgalerie am Marienplatz statt und beginnen um 19 Uhr.

Dienstag, 6. März

Neuperlach 2040 - Utopien und München. Eine Veranstaltung im Rahmen der Munich Creative Business Week

In 23 Jahren wird Urban Gardening ins Extreme getrieben. Der Verkehr wird sich nur noch in der Luft abspielen! Die Menschen wohnen und leben in modularen Wohnungen, die durch 3D-Drucker-Wände jederzeit vergrößert oder verkleinert werden können. Klingt utopisch? Master-Studierende der TU München haben in Form von kurzen Filmen Utopien und Visionen für Neuperlach im Jahr 2040 entworfen. Diese Utopien nutzt die Podiumsdiskussion als Inspiration, um sich über die Zukunft der Stadt und deren Entwicklungsmöglichkeiten Gedanken zu machen. Im Fokus stehen die Themenblöcke „Wachstum, Stadterweiterung und Mobilität“ sowie „Architektur, Digitalisierung und öffentlicher Raum“. Sie werden durch je zwei kurze Filme eingeleitet und dann gemeinsam auf dem Podium mit Stadträtinnen und Stadträten mit Blick auf ganz München diskutiert.

Begrüßung: Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk
Podium:
Stadtrat Walter Zöller, CSU-Fraktion
Stadträtin Heide Rieke, SPD-Fraktion
Stadtrat Paul Bickelbacher, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen / Rosa Liste
Stadtrat Dr. Michael Mattar, FDP-HUT-Stadtratsfraktion
Stadtrat Tobias Ruff, Ausschussgemeinschaft ÖDP / Die Linke
Prof. Andreas Hild, TU München
Felix Hütten, Redakteur der Süddeutschen Zeitung
Thomas Kauer, Vorsitzender des Bezirksausschusses Ramersdorf-Perlach (angefragt)
Andreas Müsseler, TU München
Matthieu Wellner, Architekt
Studierende der TU München
Moderation: Nicolette Baumeister, Büro Baumeister

Rückblick:

Montag, 26. Februar

Sharing Heritage: Vergangenheit braucht Zukunft - Zukunft braucht Vergangenheit

München wächst und verändert sich, doch die Identität der Stadt muss bewahrt werden. Wie kann das gelingen? Und welche Rolle spielt dabei der Denkmalschutz? Darüber diskutieren Persönlichkeiten aus den Bereichen Planung, Denkmalpflege und Architektur. Unter anderem werden die Münchner Dorfkernensembles beleuchtet, andere Themen sind die Münchner Altstadt und die Europäische Stadt. Auch das Publikum ist gefragt.

Begrüßung: Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk
Gäste:
Prof. Markus Allmann, Allmann Sattler Wappner Architekten, München
Thomas Braun, General Manager, Siemens Real Estate
Meike Gerchow, Landesdenkmalrat, Sprecherin des Denkmalnetzes Bayern
Mechthild Keßler, Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Sebastian Kriesel, Vorsitzender des Bezirksausschusses Aubing - Lochhausen - Langwied
Bernhard Landbrecht, Architekt und Heimatpfleger der Stadt München
Cornelius Mager, Leiter der Lokalbaukommission, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Prof. Mathias Pfeil, Generalkonservator, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
Moderation: Nicolette Baumeister, Büro Baumeister

Dienstag, 30. Januar

München: gestern, heute, morgen

In diesem Jahr jährt sich nicht nur die Gründung des Stadterweiterungsbüros zum 125. Mal. Auch andere Münchner Institutionen und Organisationen der Stadtplanung feiern Jubiläen. Am 30. Januar stehen daher das Gestern, das Heute und die Frage nach dem, was morgen kommt, im Mittelpunkt: Was waren bei der Gründung die wichtigen Themen, wie ging alles los? Welche Meilensteine gab es? Was sind heute die Herausforderungen? Und was könnten in Zukunft wichtige Themen und Aufgaben sein?

Gäste:
Prof Dr.(I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin: 125 Jahre Stadterweiterungsbüro
Christian Amlong, Gerda Peter: 100 Jahre GWG
Dr. Klaus-Michael Dengler, Max Strasser: 90 Jahre Gewofag
Dr. Detlef Sträter: 50 Jahre Münchner Forum
Susanne Hutter von Knorring: 33 Jahre Grünplanung, Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Moderation: Ulrike Klar, Referat für Stadtplanung und Bauordnung

Stadtspaziergänge

Alle Touren starten um 15 Uhr und dauern rund 2,5 Stunden. Sie werden von Claudia Neeser von guiding architects munich geleitet. Zur Teilnahme melden Sie sich bitte verbindlich an: plantreff@muenchen.de oder telefonisch unter 233-22942! Maximale Teilnehmerzahl pro Tour: 30 Personen

+++ Alle Stadtspaziergänge sind ausgebucht! Aufgrund der großen Nachfrage werden die Touren im Laufe des Jahres noch einmal angeboten. Die genauen Termine erfahren Sie dann hier. +++

Freitag, 12. Januar

Mobilität in der Innenstadt - vom Hauptbahnhof bis zum Marienhof +++ ausgebucht +++

Der neue Hauptbahnhof mit Vorplatz soll ein modernes Tor zur Stadt bilden und eine bessere Anbindung zur Fußgängerzone und der Altstadt schaffen. Neben diesem Großvorhaben werden die erweiterte Fußgängerzone in der Sendlinger Straße sowie das Wegesystem in der Innenstadt mit seinen Passagen und Durchgängen als wichtiges Element der Mobilität erläutert. Es geht auch über den Sattlerplatz. Die Tour endet im Infocenter zur zweiten Stammstrecke am Marienhof, wo die Planungen dazu erklärt werden.

Freitag, 19. Januar

125 Jahre Stadtentwicklung - auf den Spuren von Theodor Fischer +++ ausgebucht +++
Weiterer Termin am 22. Februar (siehe unten)


Der Architekt, Stadtplaner und Hochschullehrer Theodor Fischer hat die Stadtentwicklung Münchens der letzten 125 Jahre maßgebend geprägt. Als Leiter des Stadterweiterungsreferats stellte er einen Generalbebauungsplan für München auf - die „Staffelbauordnung“, die die Stadterweiterung bis 1980 bestimmte. Aber auch seine gebaute Architektur zeigt seinen hohen Anspruch. Der Stadtspaziergang führt durch Laim, den ehemaligen Wohnort Fischers, wo seine Ideen und die Reichweite seines Schaffens anhand einiger beeindruckender Siedlungen erläutert werden. Aber auch spannende neue Projekte sind dabei. Die Tour endet am S-Bahnhof Laim.

Donnerstag, 25. Januar

Die Messestadt Riem – ein neuer Stadtteil hebt ab +++ ausgebucht +++

Wo bis 1992 Flugzeuge starteten, ist eines der größten städtebaulichen Entwicklungsgebiete Europas entstanden: In der Messestadt Riem finden auf 560 Hektar Fläche 18.000 Menschen Wohnraum und 12.000 Personen Arbeitsplätze. Stationen des Spaziergangs sind der alte Flughafentower, die Neue Messe, das Ökumenische Kirchenzentrum, das Kinder- und Jugendzentrum Quax, der Riemer Park, eine Kindertagesstätte und ein Wohngebäude der Gewofag. Erklärungen gibt es zum geplanten Bildungscampus mit Sportpark. Die Messestadt zeichnet sich durch ihre städtebauliche Idee aus und ist ein multikultureller Ort mit innovativen Bürobauten und den unterschiedlichsten Wohnmodellen.

Freitag, 2. Februar

Quartiersentwicklung Obersendling - das ehemalige Siemensland +++ ausgebucht +++

Kaum ein anderer Stadtteil wurde so von einem einzelnen Unternehmen geprägt wie Obersendling. Durch die Transformation vom Gewerbe- zum Wohngebiet zeigt "Siemensland" nun ein ganz neues Gesicht. Auf dem Spaziergang werden die dort entstehenden Wohngebäude erläutert: das Wohnhochhaus und der Quartiersplatz an der Baierbrunner Straße, die Sanierung des Hochhauses “South One”, die Planungen für den „Campus Süd“ und die "Kistlerhof Gärten". Vom Kistlerhof geht es zum Ratzinger Platz, wo in den nächsten Jahren ein attraktives Quartierszentrum mit Grundschule und Gymnasium entstehen soll. Ende der Tour: U-Bahn-Station Aidenbachstraße.

Donnerstag, 22. Februar

125 Jahre Stadtentwicklung - auf den Spuren von Theodor Fischer +++ ausgebucht +++

Der Architekt, Stadtplaner und Hochschullehrer Theodor Fischer hat die Stadtentwicklung Münchens der letzten 125 Jahre maßgebend geprägt. Als Leiter des Stadterweiterungsreferats stellte er einen Generalbebauungsplan für München auf - die „Staffelbauordnung“, die die Stadterweiterung bis 1980 bestimmte. Aber auch seine gebaute Architektur zeigt seinen hohen Anspruch. Der Stadtspaziergang führt durch Laim, den ehemaligen Wohnort Fischers, wo seine Ideen und die Reichweite seines Schaffens anhand einiger beeindruckender Siedlungen erläutert werden. Aber auch spannende neue Projekte sind dabei. Die Tour endet am S-Bahnhof Laim.

Freitag, 2. März

Stadtsanierung Berg am Laim - zwölf Jahre Quartiersmanagement +++ ausgebucht +++

Die Stadtsanierung begleitet die Entwicklung Münchner Stadtteile und unterstützt sie mit Investitionen in unterschiedlichen Bereichen. So kann die Wohn- und Lebensqualität verbessert und eine engagierte Stadtgesellschaft befördert werden. 2005 wurde das Sanierungsgebiet Innsbrucker Ring / Baumkirchner Straße in das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" aufgenommen, vor wenigen Wochen hat das Quartiersmanagement seine Arbeit eingestellt. Auf dem Spaziergang zeigen wir die Plätze, Grün- und Erholungsflächen, die zur Verschönerung des Stadtteils entstanden sind. Weitere Stationen sind Wohngebäude, das Azubi-Wohnen am Ring und Nachbarschaftstreffs. Tour-Ende: U-Bahn-Station Innsbrucker Ring.

Donnerstag, 8. März

Smart City Freiham und Neuaubing/Westkreuz  – nachhaltige Lösungen für städtische Quartiere +++ ausgebucht +++

Am westlichen Stadtrand von München entsteht auf einer Fläche von 350 Hektar der neue Stadtteil Freiham mit Wohnraum für rund 25.000 Menschen und 7.500 Arbeitsplätzen. 2016 war Baubeginn für den Wohnstandort im Norden und den großen Schulcampus. Ein Stadtteilzentrum an der neuen S-Bahn-Haltestelle soll das Gewerbe im Süden mit dem Wohnen im Norden verbinden. Im Westen entsteht ein großzügiger Landschaftspark. Neben einer Vielzahl von Wettbewerben wird über Bürgerdialoge und Workshops die bestmögliche Planungsvoraussetzung für ein Smart-City-Projekt der Superlative geschaffen. Auch das EU-Projekt "Smarter Together" ist Thema. Die Tour endet an der S-Bahn-Station Freiham.

Führungen durch die Ausstellung

An sechs Freitagen können Sie sich kostenlos durch die Ausstellung führen lassen - jeweils von 17 bis 18 Uhr! Für Gruppen gibt es Sonderführungen auf Anfrage.

  • 19. Januar
  • 26. Januar
  • 2. Februar
  • 9. Februar
  • 23. Februar
  • 2. März

Die Ausstellungsreihe "Zukunft findet Stadt"

Seit 1999 finden unter dem Motto „Zukunft findet Stadt“ in der Rathausgalerie am Marienplatz jeweils zu Jahresbeginn Ausstellungen zu wichtigen Themen der Stadtentwicklung und Stadtplanung statt. Die populäre Ausstellungsreihe lockt während ihrer sechs- bis siebenwöchigen Dauer etwa 15.000 Interessierte an. Die letzten beiden Ausstellungen trugen den Titel Mehr Wohnen (2017) und Freiraum 2030 (2016). Hier geht es zu den vergangenen Ausstellungen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Zentrale Informationsstelle für Öffentlichkeitsangelegenheiten (PlanTreff)

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-27151