Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Mobilitätsplan für München


Symbolfoto: Alternativer Verkehr in München und Region  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Graphik Recording, Isabelle Dinter

Gemeinsam den Verkehr von morgen gestalten

Wie wollen wir uns in Zukunft fortbewegen? Das möchte die Landeshauptstadt München gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Ihre Visionen und Ideen fließen in den neuen Mobilitätsplan ein, der die Richtung der künftigen Verkehrsplanung vorgibt.

Das Hauptaugenmerk des Mobilitätsplans richtet sich auf Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer, öffentliche Verkehrsmittel und den Umweltschutz. Ein weiteres Ziel ist es, die Aufteilung des öffentlichen Raums neu zu diskutieren. Der Mobilitätsplan ist eine Fortschreibung und Weiterentwicklung des derzeit geltenden Verkehrsentwicklungsplans.

Das anhaltende Wachstum, die Digitalisierung, der Klimawandel: München steht vor großen Herausforderungen, auch im Bereich der Mobilität. Deshalb laden wir Sie ein, sich aktiv an deren Gestaltung zu beteiligen.

Mobilitäts-Werkstatt am 9. Mai 2019

Wie wollen wir uns in Zukunft fortbewegen? Welche Aspekte sind bei der Mobilität von morgen wichtig? Und welche Rolle spielen dabei neue Technologien? Diese Fragen und noch mehr diskutierten knapp 100 Bürgerinnen und Bürger bei der Mobilitäts-Werkstatt am 9. Mai 2019. Hier der Rückblick mit Video.

Was sind die Herausforderungen?

Bevölkerungswachstum

München wächst. Mit den steigenden Einwohner- und Arbeitsplatzzahlen steigt auch der Mobilitätsbedarf – nicht nur bei den Münchnerinnen und Münchnern, sondern auch bei denen, die täglich für die Arbeit ein- und auspendeln. Damit alle auch in Zukunft mobil bleiben, klimafreundlich leben können und die Lebensqualität erhalten bleibt, hat sich die Landeshauptstadt das Ziel gesetzt, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiter auszubauen und umweltfreundlichere Verkehrsarten wie den Fuß- und Radverkehr zu stärken.

Schulverkehr

Mit dem Wachstum Hand in Hand geht die Zunahme an Schülerinnen und Schülern in München. Deshalb müssen Schulen erweitert, umgebaut oder neu geplant werden – und gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden sein.

Umwelt und Klimaschutz

Die Landeshauptstadt München hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 weitgehend klimaneutral zu sein. Aktuell ist der Verkehr zu einem Drittel für den Kohlendioxid-Ausstoß verantwortlich. Das muss reduziert werden.

Luftreinhaltung

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle. Deshalb ist die Luftreinhaltung von großer Bedeutung. Durch die 2012 eingeführte Umweltzone ist ein wichtiger Schritt getan. Doch auch hier besteht weiterhin Handlungsbedarf.

Lärmschutz

Der Lärmaktionsplan der Landeshauptstadt München von 2013 hat das Ziel, den Straßenlärm für die Anwohnerinnen und Anwohner zu verringern. Das soll durch Maßnahmen gelingen, die Staus verhindern und den Autoverkehr in der Stadt  gleichmäßig verteilen.

"Sauba sog i"

Aufgrund des Bürgerbegehens „Sauba sog i – Reinheitsgebot für Münchner Luft“ hat der Stadtrat beschlossen, bis 2025 den Verkehr in München um 80 Prozent zu reduzieren – durch die Förderung abgasfreier Kraftfahrzeuge, des öffentlichen Nahverkehrs sowie des Fuß- und Radverkehrs.

Digitalisierung und Vernetzung

Forschung und Entwicklung beeinflussen die Mobilität maßgeblich, Entwicklungen schreiten immer schneller voran. Autonomes Fahren und Automatisierungsprozesse werden erforscht. Durch die Digitalisierung und Vernetzung ist es heute schon möglich, Informationen zur Verkehrssituation in Echtzeit zu erhalten, um die schnellste Route oder das passende Verkehrsmittel auszuwählen. Umso wichtiger ist es, dieses Themenfeld stärker in den Mobilitätsplan zu integrieren und flexibel auf Veränderungen reagieren zu können.

Elektromobilität

Die Landeshauptstadt fördert die Elektromobilität. Auf Bundesebene gilt seit 2015 das Elektromobilitätsgesetz (EmoG). Ziel ist, bis Ende 2019 über 1.000 Ladepunkte im Stadtgebiet aufzubauen.

„Vision Zero“

Vision Zero bezeichnet das Ziel, Straßen und Verkehrsmittel so sicher zu gestalten, dass keine Verkehrstoten und Schwerverletzten mehr auftreten. Durch den Ausbau der Infrastruktur und die Förderung alternativer Verkehrsformen soll sich die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer erhöhen.

Stadt und Region

Mit dem Bevölkerungswachstum steigt auch die Anzahl der Pendlerinnen und Pendler, die für Arbeit, Ausbildung, Studium oder Schule aus dem Umland nach München kommen. Von 2007 bis 2016 stiegen die Zahlen um sieben Prozent. Die hohen Mietpreise in München machen die Region zu einem attraktiven Wohnstandort. Deshalb muss der öffentliche Verkehr ausgebaut werden. Der S-Bahn-Takt soll in den Stoßzeiten verkürzt und das Ticketsystem vereinfacht werden. Eine bessere Vernetzung zwischen Stadt und Region muss gefördert werden.

Was leistet der Mobilitätsplan?

Der Mobilitätsplan

  • berücksichtigt wichtige Zukunftsthemen, wie autonomes Fahren, klimaneutrale Mobilität, Aspekte der Luftreinhaltung und des Lärmschutzes
  • bündelt alle Verkehrsmaßnahmen und -projekte, wie zum Beispiel die aus der "Modellstadt 2030"
  • entwickelt Verkehrskonzepte für neue Siedlungen
  • gibt der Landeshauptstadt einen Orientierungsrahmen für ihre Verkehrsplanung und Verkehrsentwicklung vor
  • möchte das Thema Verkehr gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeiten
  • bezieht die Region mit ein – zur besseren Vernetzung und zum gemeinsamen Ausbau des Nahverkehrs
  • ist eine Schnittstelle zur räumlichen Stadtentwicklungsplanung

Verwandte Projekte

Modellstadt München 2030

Ein Projekt der Inzell Initiative für eine zukunftsfähige Mobilität in München. Die gemeinsame Vision für die Mobilität im Jahr 2030 sieht vor, den öffentlichen Raum neu aufzuteilen und die Aufenthaltsqualität dort zu steigern, Tangenten innerhalb der Stadt und der Region zu schaffen, den Verkehrsfluss zu optimieren sowie Qualität und Netz des öffentlichen Verkehrs zu verbessern. Mehr Infos finden Sie hier.

Stadtratshearing vom 7. Februar 2018

Expertinnen und Experten diskutierten gemeinsam mit dem Stadtrat, wie der Verkehr von morgen in München vor dem Hintergrund des weiteren Einwohner- und Arbeitsplatzwachstums aussehen könnte. Unter anderem wurden im Rathaus neue Mobilitätsformen und Empfehlungen für eine Mobilitätswende präsentiert. Alle Vorträge finden Sie hier.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 3 Verkehrsplanung

Blumenstraße 31
80331 München