Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Maßnahmen aus dem Radentscheid


Die Planungen im Überblick

In München soll die Rad-Infrastruktur mit verschiedenen Maßnahmen massiv gestärkt werden. Im Dezember 2019 und im März 2020 hat der Stadtrat zwei Bündel aus jeweils zehn Maßnahmen beschlossen.

Stand der Dinge

In folgenden 20 Straßen sind auf beiden Seiten neue, breitere oder besser markierte Radwege geplant:

  • Schwanthalerstraße (zwischen Sonnen- und Paul-Heyse-Straße)
  • Brienner Straße (zwischen Richard-Wagner-Straße und Karolinenplatz)
  • Elisenstraße
  • Pfeuferstraße (zwischen Lindwurmstraße und Herzog-Ernst-Platz)
  • Ridlerstraße
  • Domagkstraße
  • Sankt-Magnus-Straße (zwischen Grünwalder und Naupliastraße)
  • Boschetsrieder Straße (zwischen Aidenbach- und Plinganserstraße)
  • Reichenbachbrücke
  • Lindwurmstraße
  • Stiglmaierplatz
  • Rosenheimer Straße (zwischen Rosenheimer Platz und Gasteig, stadteinwärts)
  • Martin-Luther-Straße
  • Lothstraße (zwischen Dachauer Straße und Georgenstraße)
  • Winzererstraße (zwischen Lothstraße und Schwere-Reiter-Straße)
  • Pilgersheimer Straße (zwischen Freibadstraße und Edlinger Platz)
  • Gebsattelstraße (zwischen Mariahilfplatz und Regerstraße / Gebsattelberg)
  • Ungererstraße
  • Marsstraße (zwischen Pappenheimstraße und Arnulfstraße)
  • Querung Stadelheimer Straße – Verbindung Schwarzenbergerstraße / Traunsteiner Straße

Vor der Umgestaltung werden verschiedene Varianten entworfen und mit Anwohnenden, Gewerbetreibenden und Bezirksausschüssen diskutiert, ehe der Stadtrat darüber entscheidet. In jedem neuen Quartal soll ein weiteres Maßnahmenbündel folgen. Bereits laufende Projekte werden an die im Bürgerbegehren genannten Ziele angepasst, etwa Radwege eben zu gestalten, sie rot zu markieren, Kreuzungen sicherer zu gestalten, mehr Fahrradabstellplätze zu schaffen oder mehr Grüne Wellen auf wichtigen Radrouten zu installieren.

Hintergrund

Die Landeshauptstadt München setzt die Forderungen des Bürgerbegehrens "Radentscheid" bis 2025 weitgehend in die Tat um. Im Juli 2019 hatte sich der Stadtrat dafür ausgesprochen, diese Forderungen zu übernehmen, da sich deren Ziele in weiten Teilen mit den Plänen der Stadt zum Ausbau des Radverkehrs decken und immer mehr Menschen das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel nutzen. Bereits fahrradfreundlicher gestaltet wurde die Fraunhoferstraße.

Verkehrswende

Die Umsetzung der beiden Bürgerbegehren ist ein wichtiger Schritt in Richtung Verkehrswende. Diese sieht eine Neuverteilung des öffentlichen Raums vor zugunsten von Zufußgehenden, Radfahrenden und öffentlichen Verkehrsmitteln vor - für weniger Verkehr und mehr Umweltschutz.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 3 Verkehrsplanung

Blumenstraße 31
80331 München