Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Radverkehr in München


Ein Mädchen auf einem Fahrrad bei der Münchner Radlnacht 2016  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Münchner Radlnacht 2016, Radlhauptstadt München./ Foto: Andreas Schebesta

Planerische Grundlagen

Radfahren wird in München immer beliebter. Zwar ist das Radverkehrsnetz hier flächendeckend gut ausgebaut, die Stadt möchte es aber weiter verbessern. Als Grundlage dienen verschiedene Instrumente.

Der Radverkehrsanteil ist in München von 2002 bis 2011 von 10 auf 17,4 Prozent angestiegen. Laut der Studie Mobilität in Deutschland (MiD) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur von 2008, die auf Haushaltsbefragungen zum alltäglichen Verkehrsverhalten basiert, besitzen die Münchnerinnen und Münchner insgesamt 1,5 Millionen Fahrräder. Pro Tag werden 2,1 Millionen Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. 

Grundsatzbeschluss und Verkehrsentwicklungsplan

Im Grundsatzbeschluss „Radfahren in München“ hat sich der Stadtrat 2009 für eine Steigerung und Förderung des Radverkehrs ausgesprochen. Der Beschluss wurde im Januar 2018 fortgeschrieben. Darin sind die Arbeitsstrukturen, Ziele, Strategien und Handlungsfelder für eine gelungene Radverkehrsförderung beschrieben. Einen Überblick finden Sie hier.

Der Verkehrsentwicklungsplan Radverkehr (VEP-R) ist ein konzeptionelles, übergeordnetes Steuerungsinstrument, das die Ziele und Strategien der Stadtentwicklung im Bereich Radverkehr für die nächsten zehn bis 15 Jahre darstellt. Er enthält auch die flächendeckenden Haupt- und Nebenrouten für Radfahrerinnen und Radfahrer. Der aktuell gültige VEP-R stammt von 2002.

Der Grundsatzbeschluss und der Verkehrsentwicklungsplan bilden die Basis für die Weiterentwicklung des Radverkehrs in München. Da sich die Anforderungen stetig ändern, werden beide fortgeschrieben und an die aktuelle Situation angepasst.

Radroutennetz

Das Rückgrat des städtischen Radverkehrsnetzes bilden 14 beschilderte Radrouten, die sternförmig vom Stadtrand in die Innenstadt führen. Ergänzt werden sie durch drei Ringverbindungen (Innerer und Äußerer Radroutenring, Buga-Radlring). Dazwischen liegt ein dichtes Netz an stadtteilübergreifenden Hauptrouten sowie Nebenrouten für die Erschließung innerhalb der Stadtteile.

Die Routen liegen möglichst abseits der Hauptverkehrsstraßen in Tempo-30-Zonen, Parks oder Grünanlagen. Separate Radwege und Radfahrstreifen sind nur an stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen notwendig. Hier müssen besonders die Kreuzungs- und Einmündungsbereiche so gestaltet werden, dass die Radlerinnen und Radler vom abbiegenden Kfz-Verkehr nicht übersehen werden.

Imagefilm Video abspielen

München unterwegs: Mehr bewegen. Als nur sich selbst

So lautet das neue Motto der Landeshauptstadt München. Alle Informationen und Veranstaltungen zu den Themen Verkehrssicherheit und Mobilität sind auf dieser Seite gebündelt. Egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, Bus, Bahn oder Auto - hier erhalten Sie für jede Art der Fortbewegung praktische und nützliche Infos.

Die stadtweite Kampagne München unterwegs rückt auch das Thema Radfahren in die Öffentlichkeit. Die Fortbewegung mit dem Fahrrad soll noch attraktiver und sicherer werden. Auf der neuen Internetseite finden Sie unter der Rubrik "Verkehrsmittel Fahrrad" beispielsweise Informationen zu den Fahrradstraßen und Radwegen, wann Sie in Fußgängerzonen radeln dürfen und welche Bikesharing-Angebote in München zur Verfügung stehen.

Das und mehr finden Sie auf dem neuen Internetplattform München unterwegs.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 3 Verkehrsplanung

Blumenstraße 31
80331 München