Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Grundsatzbeschluss


Aktion Stadtradeln in München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Aktion "Stadtradeln" in München
© Michael Nagy / LHM

Ziele und Maßnahmen

Die Stadt hat es sich zum Ziel gesetzt, das Radfahren für die Münchnerinnen und Münchner noch attraktiver zu gestalten, damit mehr Leute aufs Rad umsteigen. Grundlage ist der "Grundsatzbeschluss zur Förderung des Radverkehrs" von 2009, der im Februar 2018 fortgeschrieben wurde. Er enthält neue Maßnahmen und Ziele, die bis 2025 umgesetzt werden sollen.


Insgesamt soll das Radwegenetz in München ausgebaut und ein engmaschiges Netz an Haupt- und Nebenrouten sowie mehrerer Radschnellverbindungen geschaffen werden.

Grundsätze

Die Landeshauptstadt München

  • räumt der Verkehrssicherheit die oberste Priorität bei der Radverkehrsförderung ein.
  • setzt stetig Maßnahmen zur weiteren Steigerung des Radverkehrsanteils am Gesamtaufkommen des Verkehrs um.
  • verbessert die Verträglichkeit des Radverkehrs im Sinne der Nahmobilität und des Umweltverbunds.
  • stärkt das Fahrrad als Verkehrsmittel des Alltags für jede Tageszeit und Witterung.
  • berücksichtigt die unterschiedlichen Bedürfnisse der Radlerinnen und Radler und bezieht sie mit hoher Priorität frühzeitig in alle Planungsprozesse mit ein.
  • fördert Innovationen durch Verkehrsversuche und überführt zeitgemäße Planungsinstrumente und Technologien in ihr Planungshandeln.
  • fördert die Kooperation und Kommunikation innerhalb der Stadtverwaltung sowie zwischen Politik, Stadtverwaltung und Öffentlichkeit auf städtischer und regionaler Ebene.

Neue Ziele bis 2025:

  • attraktive Radschnellverbindungen und zahlreiche Lückenschlüsse untersuchen und realisieren
  • Unfallzahlen mit Radverkehrsbeteiligung deutlich reduzieren
  • alle in München vorhandenen Einbahnstraßen prüfen, ob diese in Gegenrichtung von den Radlerinnen und Radlern befahren werden können
  • knapp 40 Fahrradstraßen realisieren, so dass es 2025 mindestens 100 Fahrradstraßen gibt

Das wurde bisher erreicht:

  • Radverkehrsanteil von 18 Prozent am Gesamtverkehrsaufkommen
  • Planungsauftrag zur Realisierung von „Pilotradschnellweg Münchner Norden“
  • 1.200 Kilometer langes Radverkehrsnetz
  • aktuell 83 Fahrradstraßen mit einer Gesamtlänge von ca. 38 km
  • Knapp 400 Einbahnstraßen für den Radverkehr geöffnet
  • 350 Kilometer des Radnetzes sind beschildert
  • Ausbau von Tempo-30-Zonen wird angestrebt
  • 4.000 Schilder stehen an zirka 750 Kreuzungen
  • Mehr als 28.000 Abstellplätze für Fahrräder in München
  • Seit 2013 verpflichtet Fahrradabstellsatzung, bei Neubau Abstellplätze für Fahrräder einzurichten
  • Zentrales Beschwerdemanagement, wo die Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge einreichen können. Weitere Infos finden Sie hier.
  • Sechs Dauerzählstellen im Stadtgebiet ermöglichen Evaluierung und Monitoring
  • Willkommensradtouren für Neubürgerinnen und Neubürger. Hier finden Sie die Termine.
  • Kostenlose Radl-Sicherheitschecks. Hier finden Sie die Termine.
  • Schultournee - Check Dein Radl! Schülerinnen und Schüler lernen Verkehrsregeln, Sicherheit und Umweltaspekte kennen. Dadurch sollen die Inhalte der Radprüfung aus der vierten Klasse erweitert werden. Weitere Infos finden Sie hier.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 3 Verkehrsplanung

Blumenstraße 31
80331 München

Fax:
089 233-21797