Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Tram-Westtangente


Die Tram-Westtangente in der Fürstenrieder Straße  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
Visualisierung: Rasengleis in der Fürstenrieder Straße
© MVG

Direktverbindung von fünf Stadtteilen

Die 8,5 Kilometer lange Tram-Westtangente wird vom Romanplatz in Neuhausen über die Fürstenrieder Straße in Laim bis zur Aidenbachstraße in Sendling führen. Als Verlängerung der Linie 12 verbindet sie fünf Stadtviertel direkt miteinander und macht Umwege über die Innenstadt überflüssig.

Die Tram-Westtangente wird voraussichtlich 17 Haltestellen haben. Sie vergrößert das heute insgesamt 82 Kilometer lange Tramnetz um etwa zehn Prozent und verbindet die U-Bahn-Linien 3, 5 und 6, mehrere Tramlinien sowie den S-Bahnhof Laim miteinander. Dort fährt die Tram unter den Bahngleisen in einer „Umweltverbundröhre“ hindurch. Dieser neue zweite Tunnel wird von der Deutschen Bahn im Zuge der zweiten Stammstrecke errichtet.

Die Tram wird dank eigener Fahrspur pünktlicher und leistungsfähiger als die heutigen Busse. Ein grünes Rasengleis, mehr Bäume und belebte Stadteilzentren werten die Umgebung auf.

Die Kosten werden derzeit auf etwa 168 Millionen Euro geschätzt.

Verfahrensstand

Die neue Tramlinie soll im Jahr 2026 nach dreijähriger Bauzeit fertig sein. Am 9. April 2020 hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die Planfeststellungsunterlagen bei der Regierung von Oberbayern eingereicht.

Im März 2018 hatte sich der Stadtrat für die jetzige Trassenvariante ausgesprochen. Vorab fanden von 2010 bis 2014 zahlreiche Informations- und Dialogveranstaltungen der MVG für die Öffentlichkeit statt.

Hintergrund

Der umfassende Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs ist in München aufgrund des rasanten Bevölkerungswachstums zwingend erforderlich. Eines der wichtigsten Projekte ist die Tram-Westtangente - sie verbessert die Verkehrssituation im Münchner Westen erheblich. Denn dort entstehen neue Wohnungen- und Arbeitsplätze; mit der zweiten Stammstrecke werden am S-Bahnhof Laim deutlich mehr Fahrgäste ein-, aus- oder umsteigen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Abt. 3 Verkehrsplanung

Blumenstraße 31
80331 München