Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Lärmschutz am Mittleren Ring


Gebäude am Innsbrucker Ring  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Peter Franck

Das Förderprogramm „Wohnen am Ring“

„Wohnen am Ring“ ist das Förderprogramm der Landeshauptstadt München zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität am Mittleren Ring. Das Zuschussprogramm ist bis einschließlich 2022 mit einem Budget in Höhe von 900.000 Euro jährlich ausgestattet.

Viele Bereiche des Mittleren Rings haben mit Fertigstellung der drei Tunnel eine wesentliche Verkehrsberuhigung erfahren. Der Verkehr ist in weiten Bereichen unter die Erde verschwunden, während an der Oberfläche neue Qualitäten für Wohnen und Freibereiche geschaffen wurden. Dennoch besteht nach wie vor für viele Stellen Handlungsbedarf. Die Landeshauptstadt München unterstützt daher ambitionierte Projekte mit effektivem Lärmschutz. Das Zuschussprogramm richtet sich an Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngebäuden unmittelbar am Mittleren Ring. Voraussetzungen sind ein Gesamtkonzept der geplanten Lärmschutzmaßnahmen und nachweisbare Pegelminderungen. Gefördert werden Aufwendungen für die Schallschutzmaßnahmen mit einem Zuschuss bis insgesamt 150 Euro pro Quadratmeter verbesserter Wohnfläche. Im Bestand werden beispielsweise Aufwendungen für Kastenfenster, Schiebeläden, die Verglasung bestehender Loggien und Balkone, vorgesetzte Lärmschutzfassaden, vorgesetzte Laubengänge oder die Umorganisation bestehender Grundrisse gefördert.

Das Förderprogramm „Wohnen am Ring“ wurde im Jahr 2001 erstmals aufgelegt. Seitdem sind zahlreiche Leuchtturmprojekte entstanden. Insgesamt wurden seit Einrichtung des Programms rund 1.410 Wohnungen gefördert und über 1.000 weitere Wohnungen schallberuhigt.

Beispiele für realisierte Projekte

Bauen über einem Tunnel, ein Schallschutzkonzept direkt am Ring oder Lärmschutz am Isarring - im Rahmen des Förderprogramms "Wohnen am Ring" sind neben zahlreichen, anderen Maßnahmen in den letzten Jahren folgende Projekte entstanden. Das sind die drei Beispiele.

Übertragbarkeit der Maßnahmen, einfache Anpassungsfähigkeit und schnelle Umsetzbarkeit sind hierbei wichtig.

Zur nachhaltigen Verbesserung der Wohnqualität im Bestand sind geschickte Planungsansätze gefragt. „Lärmschutzbausteine“ im Baukastensystem bieten hierfür exemplarische Lösungen.

Ansprechpersonen

Planung und Technik
Renate Bindl, Telefon: 089 233-28785

Antragstellung und Bewilligung
Thomas Rieder, Telefon: 089 233-28847

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung
und Wohnungsbau

Blumenstraße 31
80331 München