Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München Modell Eigentum


Passivhaus in der Messestadt Riem  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Michael Nagy / LHM

Für Eigentumswohnungen auf städtischen Grundstücken

Das München Modell Eigentum bietet vor allem familiengerechte Eigentumswohnungen, gelegentlich auch Reihenhäuser zur Selbstnutzung. Die Stadt München unterstützt den Immobilienerwerb durch einen vergünstigten Grundstückspreis und zusätzlich mit einem Kinderzuschuss in Höhe von 10.000 Euro je Kind.

Die Immobilien werden vorwiegend von Selbstbauern im Rahmen einer Baugemeinschaft errichtet; gelegentlich werden Eigentumswohnungen aber auch von Bauträgern angeboten.

Förderung

  • Die Grundstückspreise im München Modell Eigentum werden nach dem Haushaltseinkommen gestaffelt.
  • Für Haushalte mit niedrigerem Einkommen (München Modell 1) liegt der Grundstückspreis je Quadratmeter Geschossfläche bei 800 Euro.
  • Haushalte in den beiden höheren Einkommensgruppen zahlen je Quadratmeter Geschossfläche 1.000 Euro (München Modell 2) und 2.000 Euro (München Modell 3).
  • Für jedes Kind im Haushalt wird ein Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro gewährt.
  • In den beiden unteren Einkommensgruppen ist zusätzlich eine Förderung mit staatlichen Darlehen der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt möglich. Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt.

Voraussetzungen

  • Die Käuferhaushalte müssen ein mittleres Einkommen gemäß den Einkommensgrenzen für das München Modell Eigentum innerhalb der vorangegangenen 3 Jahre (36 Monate) vor Antragstellung nachweisen (siehe „Weitere Informationen").
  • Immobilien- oder Grundstücksbesitz im In- und Ausland führt in der Regel zum Ausschluss (Einzelfallprüfung).
  • Die Haushalte müssen mindestens 20 % (im München Modell 1 und 2) oder 25 % (im München Modell 3) Eigenkapital der Gesamtkosten nachweisen. Eine Eigenkapitalquote von mehr als 40 % stellt einen Ausschlussgrund wegen mangelnder sozialer Dringlichkeit dar.
  • Die dauerhafte Tragbarkeit der Belastung aus dem Immobilienerwerb muss gewährleistet sein.
  • Die Größe der Wohnung muss für den Haushalt angemessen sein.
  • Die Wohnung muss selbst genutzt werden und darf 30 Jahre nicht verkauft werden. (Einem vorzeitigen Verkauf kann nur aus wichtigem Grund zugestimmt werden. In diesem Fall sind die erhaltene Grundstückssubvention, ein Teil des Wertzuwachses beim Grundstückswert und der Kinderzuschuss anteilig an die Landeshauptstadt München zurückzuzahlen.)

Infos zum Thema "Baugemeinschaften" finden Sie hier. Unabhängige Informationen und Beratungen für Baugemeinschaften bekommen Sie bei der Mitbauzentrale.

Schritte

Für den Fall eines Immobilienerwerbs vom Bauträger sind folgende Schritte einzuhalten:

  1. Bevor Sie einen Antrag stellen, müssen Sie klären, ob Ihr Haushalt die jeweiligen Einkommensgrenzen einhält. Außerdem müssen Sie über ausreichend Eigenkapital verfügen (siehe oben unter "Voraussetzungen").
  2. Als nächstes machen Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie. Aktuelle Immobilienangebote von Bauträgern finden Sie weiter unten.
  3. Die Vergabe der Wohnungen erfolgt durch die Bauträger nach den Richtlinien für das München Modell Eigentum.
  4. Erst wenn Sie eine Reservierung für ein konkretes Objekt vom Bauträger haben, können Sie im Referat für Stadtplanung und Bauordnung ein umfassendes Informationsgespräch in Anspruch nehmen und den Förderantrag stellen. Den Kontakt finden Sie unten auf dieser Seite.

Kontakt

Die Beratung für den Erwerb einer förderfähigen Immobilie (München Modell-Eigentum, SoBoN-Eigentum, Darlehen aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm) erfolgt ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung unter Telefon 089 / 233 - 28028.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung und Wohnungsbau

Blumenstraße 31
80331 München