Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Das kommunale Wohnungsbauprogramm der Stadt München


Was ist das Kommunale Wohnungsbauprogramm?

Am 24. Juli 2001 hat der Münchner Stadtrat das Kommunale Wohnungsbauprogramm als Teil des wohnungspolitischen Handlungsprogramms "Wohnen in München III" verabschiedet. Die beiden Teilprogramme B und C, die unter der Federführung des Sozialreferates liegen, wurden in "Wohnen in München III" auf mindestens zehn Jahre angelegt.

Nach einem Zeitraum von fünf Jahren wurden die Programme evaluiert und im wohnungspolitischen Handlungsprogramm "Wohnen in München IV" für weitere fünf Jahre bis 2011 fortgeschrieben.

Ausschreibung von städtischen Grundstücken

Hier finden Sie Informationen zur Ausschreibung von städtischen Grundstücken im Rahmen des Kommunalen Wohnungsbauprogramms:

Technische Beratung zur Planung im geförderten Wohnungsbau

Bebauung von privaten Grundstücken

Die Stadt München sucht innerhalb des Stadtgebiets Bauherren und Investoren mit eigenem Grundstück oder Wohnhaus zur Sanierung desselben beziehungsweise zur Realisierung von gefördertem Mietwohnraum im Rahmen des Kommunalen Wohnungsbauprogramms.

Vorzugsweise handelt es sich bei dem Gesuch um Objekte oder Grundstücke, in den Stadtbezirken 1, 2, 3, 9, 12, 13, 18, 19, 25, die eine Wohnbebauung mit einer Bruttogeschossfläche von zirka 1000 bis 2500 Quadratmeter ermöglichen.

Die Landeshauptstadt München fördert die Realisierung von Mietwohnraum im Rahmen des kommunalen Wohnungsbauprogramms. Sollten Sie Interesse daran haben, auf Ihrem eignen Grundstück geförderten Mietwohnraum zu errichten, so wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktadresse: plan.ha3-1@muenchen.de

Was sind die Inhalte des Programms?

Neben der Schaffung von Wohnraum ist die Integration der Bewohnerschaft in ihr neues Umfeld ein weiteres sehr bedeutendes Ziel des Kommunalen Wohnungsbauprogramms. Für die Umsetzung der beiden Teilprogramme wurden Leitlinien erarbeitet, deren Einhaltung zu einer schnellen und erfolgreichen Einbindung ins Quartier führen soll.

Es soll damit einer sozialen Brennpunktbildung entgegen wirken. Dies soll erreicht werden durch:

  • eine kleinteilige Bebauung, die eine Anzahl von 20 bis 30 Wohneinheiten nicht überschreitet,
  • eine stadtweite Verteilung, die eine Konzentration auf einige wenige Viertel vermeidet,
  • eine Ansiedlung in gewachsenen Quartieren, in denen – im Gegensatz zu neugebauten Großprojekten – die öffentliche und soziale Infrastruktur bereits vorhanden ist; soweit eine verträgliche Mischung an frei finanziertem Wohnungsbau, Eigentumswohnformen und gefördertem Wohnungsbau möglich ist und die Größenordnungen insgesamt begrenzt bleiben, können sie auch in neu entstehende Wohnquartiere eingefügt werden,
  • eine gemischte Haushaltszusammensetzung im Teilprogramm B, die eine ausgewogene Mieterstruktur schafft,
  • eine sozial und ökologisch orientierte Hausverwaltung im Teilprogramm B, die sich sowohl um technische und ökologische als auch um soziale Belange der Mieter kümmert,
  • eine sozialpädagogische Beratung und Unterstützung, die mit den Hausbewohnern der Clearinghäuser im Teilprogramm C eine Wohnperspektive erarbeitet.

Geförderter Wohnungsbau: Information für Bauträger

Im Rahmen des kommunalen Wohnungsbauprogramms schreibt die Landeshauptstadt München für die Bebauung mehrere Grundstücke innerhalb des Stadtgebietes aus.

Ziel dieses Programms ist es, dauerhaften Wohnraum für besonders Benachteiligte am Wohnungsmarkt zu schaffen. Dazu werden jährlich etwa 150 Wohneinheiten in kleinteiligen Wohnbauprojekten realisiert. Zum Programm gehört neben der baulichen Umsetzung die Einrichtung einer sozial und ökologisch orientierten Hausverwaltung, für die die doppelte Verwaltungskostenpauschale zur Verfügung steht. Die sozial und ökologisch orientierte Hausverwaltung kann von der Wohnungsbaugesellschaft selbst oder aber in Kooperation mit einem Träger übernommen werden.

Alle ausgeschriebenen Grundstücke werden für den kommunal geförderten Mietwohnungsbau mit einer reinen Objektförderung analog dem 1. Förderweg verkauft (Information zum Kommunalen Wohnungsbauprogramm). Der Grundstückspreis liegt bei 150 Euro/Quadratmeter Geschossfläche zuzüglich der tatsächlich anfallenden Erschließungskosten.

Sollten Sie am Erwerb einer Grundstücksfläche für die Realisierung eines Wohnungsbauprojektes interessiert sein, so teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit. Nach Ablauf der Angebotsfrist treten wir mit allen Interessenten, die ein Angebot abgegeben haben, in Kontakt, um die gegenseitigen Vorstellungen für ein Engagement auf den ausgeschriebenen Grundstücken zu konkretisieren. Das Verhandlungsergebnis werden wir dann später zusammengefasst dem Stadtrat zur Vorbereitung einer Entscheidung über die Grundstücksvergabe vorgetragen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Kontaktadresse:
E-Mail: plan.ha3-1@muenchen.de

Bei Fragen zur Wohnungsvergabe wenden Sie sich bitte an das Sozialreferat, Amt für Wohnen und Migration:
Kundencenter: Tel. (089) 233-96820

Kontakt

Landeshauptstadt München

Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Stadtsanierung
und Wohnungsbau

Blumenstraße 31
80331 München