Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

So können Sie Flüchtlingen in München helfen


    Tafel mit der Aufschrift Engagement statt Gleichgültigkeit  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Torbz - Fotolia.com

    Infos über Spenden, ehrenamtlicher Hilfe und Wohnraum

    Aus den Kriegs- und Krisengebieten der Welt kommen seit 2014 sehr viele Flüchtlinge nach München. Nach wie vor ist die Hilfsbereitschaft der Münchner Bevölkerung sehr groß. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Themen ehrenamtliches Engagement, Geld- und Sachspenden, Wohnraum und mehr.

    Ehrenamtliches Engagement

    Privatpersonen

    Wenn Sie sich persönlich für die Flüchtlinge engagieren möchten, wenden Sie sich bitte an die

    Caritas
    Infotelefon: 0800 0005802
    Mail: kontakt@willkommen-in-muenchen.de
    Internet: www.willkommen-in-muenchen.de
    Montag bis Freitag: 09:00 bis 17:00 Uhr

    Unternehmen und Stiftungen

    Unternehmen, die sich im Rahmen ihres Corporate Volunteering (Freistellung von Mitarbeitenden für gesellschaftliches Engagement) engagieren wollen, finden hier ihre Ansprechpersonen:

    Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen
    Isabell Dillmann
    Spenden-Hotline: 089 233-48042
    Mail: csr@muenchen.de
    Internet: www.muenchen.de/csr

    Die Stabsstelle „Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen“ der Landeshauptstadt München berät und begleitet seit Jahren Unternehmen, die in und für München Gutes tun (wollen).

    Geldspenden

    Mit Ihrer Geldspende können wir geflüchteten Menschen in München im Einzelfall oder innerhalb von Projekten ganz konkret helfen:

    • Grundversorgung (beispielsweise Kauf von Kleidung, Hygieneartikel),
    • Integration (beispielsweise Teilnahme an Sprachkursen) und
    • Teilhabe am sozialen Leben (beispielsweise Übernahme von Fahrtkosten).

    Haben Sie vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    Unser Spendenteam berät Sie sehr gerne:

    Sozialreferat München
    Spendenteam
    Hotline: 089 233-48042
    Mail: spenden.soz@muenchen.de
    Internet: www.muenchen.de/csr

    Spendenkonten für Flüchtlinge

    • Kontoinhaberin: Landeshauptstadt München
      HypoVereinsbank München
      Kto. 81300
      BLZ 70020270
      IBAN: DE34700202700000081300
      BIC: HYVEDEMMXXX
      Verwendungszweck: 93254151830057

      Wichtig: Beim Verwendungszweck müssen die oben genannten Nummern unbedingt angegeben werden, da die Zuordnung sonst nicht möglich ist.
       
    • Kontoinhaberin: Landeshauptstadt München
      Bank: Stadtsparkasse München
      Kontonummer: 555 177
      BLZ: 701 500 00
      IBAN: DE23 7015 0000 0000 5551 77
      BIC: SSKMDEMMXXX
      Verwendungszweck: Flüchtlinge
       
    Motiv aus dem Erklärvideo: diakonia Kleiderspenden - so funktionierts
Drei Strichmännchen packen Kleidung in eine Kiste  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Motiv aus dem Erklärvideo der Diakonia zu Kleiderspenden

    Sachspenden

    Sachspenden erfordern einen hohen logistischen Aufwand bei den annehmenden Stellen. Spenderinnen und Spender werden daher gebeten, sich an Bedarfslisten zu orientieren, die online einsehbar sind und ständig aktualisiert werden.

    Privatpersonen

    Diakonia versorgt die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne und den Dependancen im Stadtgebiet aktiv mit Kleidung und Dingen für den täglichen Bedarf. Eine stets aktuelle Liste über benötigte Sachspenden veröffentlicht die Diakonia unter diakonia-fluechtlinge.de/spendenliste.

    Erklärvideo: Diakonia Kleiderspenden - so funktionierts

    Unternehmen und Stiftungen / Neuware

    Stelle für Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen
    Bud A. Willim
    Spenden-Hotline: 089 233-48042
    Mail: spenden.soz@muenchen.de
    Internet: www.muenchen.de/csr

    Hier finden Sie die aktuelle Spendenbedarfsliste (PDF, 514 KB).

    Wohnraum

    • Falls Sie größere Objekte anbieten können, die über sanitäre Anlagen verfügen, sozial verträglich sind und finanziell angemessen, melden Sie sich bitte unter objektangebote.soz@muenchen.de.
    • Wohnungen oder WG-Zimmer für anerkannte Flüchtlinge mit Bleiberecht und Aufenthaltstitel können Sie unter zew.wohnen1.soz@muenchen.de anbieten.

    Es darf sich dabei auch um Wohnungen in den umliegenden Landkreisen handeln, da anerkannte Flüchtlinge ihren Wohnort frei wählen können. Die Kolleginnen und Kollegen der ZEW (zentrale Wohnungslosenhilfe) bemühen sich sehr engagiert darum, für anerkannte Flüchtlinge, die mangels Alternativen weiterhin in einer Gemeinschaftsunterkunft leben müssen (sogenannte Fehlbeleger), Möglichkeiten auf dem freien Wohnungsmarkt zu finden. Anbieter erhalten bei der ZEW konkrete Informationen zu den Konditionen und zum Verfahren.

    Bürgerinnen und Bürgern, die bereit sind, Wohnungen an Flüchtlinge zu vermieten, stellen sich oftmals eine Reihe von allgemeinen Fragen. Bei der Caritas gibt es eine Beratungsstelle, die weiterhelfen kann. Diese erreichen Sie per E-Mail unter chsb@caritas-muenchen.de oder telefonisch unter der Rufnummer 089/ 724 49 92 08.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Sozialreferat gesucht!

    Das Sozialreferat sucht derzeit in vielen Bereichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sozialen Tätigkeitsfeldern.

    Über aktuelle Stellenangebote können Sie sich im Internet unter folgender Adresse informieren:

    www.muenchen.de/stellen

    Ferner erreichen Sie die Ansprechpersonen aus den betroffenen Ämtern unter folgenden Telefonnummern:
    Stadtjugendamt: 233-49628
    Amt für Wohnen und Migration: 233-40385, 233-40388 oder 233-40614
    Sozialbürgerhäuser: 233-48161

    Darüber hinaus steht Ihnen auch das Bewerbungscenter der Landeshauptstadt München für Fragen zur Verfügung

    E-Mail: bewerbung@muenchen.de, Tel. +49 (0) 89 / 233 - 9 67 89).

    Kontakt

    Karte vergrößern

    Infotelefon für Bürgeranfragen zum Thema Flüchtlinge

    Orleansplatz 11
    81667 München

    Postanschrift:

    Infotelefon für Bürgeranfragen zum Thema Flüchtlinge
    Orleansplatz 11
    81667 München

    Öffnungszeiten:

    Montag bis Donnerstag 9 - 16 Uhr

    Infotelefon für Bürgeranfragen zum Thema Flüchtlinge