Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Integration und Rückkehrhilfen


    Integraton von Flüchtlingen, lassedesignen - fotolia  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © lassedesignen - fotolia

    Übersicht über Angebote zur Integration von Flüchtlingen in München

    Flüchtlinge, die dauerhaft in München bleiben, brauchen Unterstützung bei der Integration in die Stadtgesellschaft. Dafür ist die Zusammenarbeit Vieler notwendig.

    Konzept der Stadtverwaltung München zur Integration von Flüchtlingen

    Am 07.07.2016 hat das Sozialreferat im Sozialausschuss ein umfassendes Konzept für die Integration von Flüchtlingen vorgelegt. Mit dem "Gesamtplan Integration von Flüchtlingen“ verfolgt die Landeshauptstadt zwei zentrale Zielsetzungen. Zum einen soll allen Flüchtlingen ein schneller Zugang zu Bildung, Ausbildung und Arbeit ermöglicht werden, zum anderen die Lücken geschlossen werden, die bundes- und landesgesetzlichen Regelungen offen lassen.

    Ausführliche Informationen zum Gesamtplan
     

    Integrationsbeitrag der Münchner Stadtbibliothek

    Die Münchner Stadtbibliotheken bieten freien Zugang zu Unterhaltung, Wissen und Information. Medien in vielen verschiedenen Sprachen und Medien zum Erlernen der deutschen und anderer Sprachen gehören zu ihrem interkulturellen Angebot.

    Ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm öffnet den Blick für andere Kulturen und Sprachen.

    Zum Veranstaltungsprogramm der Münchner Stadtbibliothek

    Schulen / Übergangsklassen

    Leistungen des staatlichen Schulamtes

    Das staatliche Schulamt bietet derzeit (Stand Januar 2017) an 110 Übergangsklassen (34 Klassen mit 530 Kindern im Grundschulbereich und 76 Klassen im Mittelschulbereich) für etwa 1902 Schülerinnen und Schülern in Münchner Schulen neben allgemeinbildenden Fächern auch Förderung zum interkulturellen Lernen. Hierbei handelt es sich um das Erlernen und Verbessern der deutschen Sprache und um den Erhalt der sprachlichen und kulturellen Identität.

    Zusätzlich wird in 10 Wochenstunden Deutsch als Zweitsprache unterrichtet, um diesen Schülerinnen und Schülern einen möglichst schnellen Übertritt in eine Regelklasse zu ermöglichen. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist auf max. 20 begrenzt, damit ein sinnvolles pädagogisches Arbeiten möglich ist. Im Januar 2017 liegt die durchschnittliche Schülerzahl bei 17 Kindern pro Übergangsklasse.

    Die Dauer des Besuchs einer Übergangsklasse richtet sich nach dem individuellen Lernfortschritt der Kinder. Durchschnittlich werden diesen Klasse zwei Jahre lange besucht.

    Die Übergangsklassen werden sprengelübergreifend an den Münchner Grund- und Mittelschulen eingerichtet. Im Einzelfall kann es daher vorkommen, dass der Fahrtweg für jüngere Kinder zur nächsten Grundschule mit Übergangsklasse zu weit ist. In diesen Fällen besuchen die Kinder eine Regelklasse und erhalten zusätzliche Förderung in Deutschförderklassen. Hier wird neben dem Fach Deutsch als Zweitsprache auch Heimat- und Sachunterricht sowie Mathematik/Textaufgaben unterrichtet.

    Zum anderen werden jugendliche Flüchtlinge (16 bis 21, beziehungsweise 25 Jahre) ohne Ausbildungsvertrag, die der Berufsschulpflicht unterliegen, in den städtischen beruflichen Schulen unterrichtet (86 von 91 beruflichen Schulen in München sind in städtischer Trägerschaft). Hier hat die Stadt nicht nur die Aufgabe, als Schulaufwandsträgerin den Raum zur Verfügung zu stellen, sondern beschäftigt auch das notwendige Lehrpersonal. Im Januar 2017 gibt es 88 Klassen mit rund 1600 Schülerinnen und Schülern an den städtischen beruflichen Schulen inklusive der schulanalogen Angebote wie SchlaU und ISuS (Integration durch Sofortbeschulung und Stabilisierung).
     

    Leistungen des Referats für Bildung und Sport

    Für Eltern mit nichtdeutscher Muttersprache bietet die Schulberatung International Beratung in vielen Sprachen an: www.muenchen.de/bildungsberatung

    Darüber hinaus hat das Pädagogische Institut im Referat für Bildung und Sport in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt und dem Museumspädagogischem Zentrum eine Website für Lehrkräfte online gestellt, die Unterrichtsmaterial u.v.m. speziell für die pädagogische Arbeit in Übergangsklassen bereit stellt: www.ue-klasse.musin.de.

    Um die an der Integration beteiligten Bildungsakteure zu unterstützen, hilft die Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte. Dort werden eine Vielzahl an Bildungsakteuren vernetzt, Bildungsangebote aufeinander abgestimmt und gegebenenfalls neue Projekte initiiert.

     

     

    Ausbildung und Arbeit

    Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene

    Spezielle schulische Angebote von jungen Flüchtlingen gibt es bei der Städtischen Berufsschule zur Berufsvorbereitung am Bogenhauser Kirchplatz, der SchlaU-Schule (= schulanaloger Unterricht für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge / UMF) sowie der Münchner Volkshochschule mit „Starten statt Warten“ und „Flübs - Flüchtlinge in Beruf und Schule“. Alle diese Angebote umfassen eine kontinuierliche und intensive sozialpädagogische Begleitung und Betreuung.

    Sowohl in der Städtischen Berufsschule zur Berufsvorbereitung am Bogenhauser Kirchplatz als auch bei der SchlaU-Schule erfolgt der Unterricht im Rahmen der Erfüllung der Berufsschulpflicht für minderjährige Flüchtlinge. Die Angebote unterstützen junge Flüchtlinge, die noch nicht lange in Deutschland sind, beim Erlernen der deutschen Sprache und vermitteln Kenntnisse in Mathematik sowie beruflicher und gesellschaftlicher Orientierung. Sie reichen von Alphabetisierung bis zum Erwerb des Schulabschlusses. Während des Abschlussjahres werden Praktika in Betrieben durchgeführt. Nach erfolgreich bestandenem Schulabschluss werden die jungen Flüchtlinge je nach Eignung in Ausbildung, Arbeit oder an weiterführende Schulen vermittelt. Sie erhalten auch nach Aufnahme einer Arbeit oder Ausbildung die Möglichkeit, sich durch die Schule oder den Träger weiterhin beraten und betreuen zu lassen.

    Übersicht über diese Angebote für junge Flüchtlinge unter 25 Jahren
     

    Die gut strukturierte Übersicht über Bildungsangebote für junge Flüchtlinge finden Sie auch im Onlineportal
    Bildung für junge Flüchtlinge (www.bildung-fuer-fluechtlinge.de)

    Hier finden Sie Informationen und Kontaktdaten zu allen Hilfsorganisationen, die sich im Bereich Bildung für junge Flüchtlinge engagieren.
     

    Angebote für Erwachsene

    Erwachsene Flüchtlinge und Bleibeberechtigte sind trotz rechtlicher Erleichterungen nach wie vor beim Zugang zu Ausbildung und Arbeit benachteiligt. Die verbesserte Integration von Flüchtlingen ist nicht nur aus humanitärer Sicht wichtig, sondern auch im Hinblick auf demographische Entwicklungen und drohenden Fachkräftemangel.

    Hierbei unterstützen

    Netzwerk „FiBA – Flüchtlinge in Beruf und Ausbildung, Ostbayern“
    Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen
    Integrationsberatungszentrum (IBZ) - Sprache und Beruf, Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten, die ihre Deutschkenntnisse verbessern und sich besser auf dem Arbeitsmarkt positionieren möchten
    Bundesagentur für Arbeit
    Münchner Volkshochschule - Projekt mona lea, Berufliche und sprachliche Qualifizierung für Migrantinnen



    Diese Angebote zur Integration von Zuwanderern werden durch das Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München gesteuert und finanziell unterstützt.

    ► zur Fachstelle Integration nach Zuwanderung

    Studium

    Flüchtlinge dürfen an einer deutschen Hochschule studieren, besonders, wenn der Status bereits anerkannt ist. Sie werden beim Zugang und der Zulassung zu einem Studium genauso gestellt, wie andere internationale Studienbewerber. Viele Hochschulen haben spezielle Angebote für Flüchtlinge.

    Eine gute Übersicht über Voraussetzungen und Angebote bietet die Internetseite des Deutschen Akademischen Austauschdienst e.V. (DAAD)

    Integration in Sportvereine

    Der Sport hat schon oft bewiesen, dass er eine gute Plattform zur Integration von Migrantinnen und Migranten ist. Sportregeln sind überall auf der Welt gleich. Sie werden auch ohne gemeinsame Sprache verstanden. Sport ist oft ein guter Weg, um sich in einem neuen Umfeld einzuleben. Die Vereine erhalten deshalb Unterstützung, um die Integration von Flüchtlingen leisten zu können.
     

    Sport für Menschen mit Migrationshintergrund

    Das Referat für Bildung und Sport, Sportamt fördert mit sportsozialen Maßnahmen und Projekten die Partizipation aller Münchnerinnen und Münchner. Angeboten wird die Ausbildung zur Sportassistentin interkulturell und zur Kursleiterin für Fahrradkurse. Außerdem werden Vereine bei der Durchführung von integrativen Sportprojekten gefördert.

    Ausführliche Informationen hierzu beim Referat für Bildung und Sport
     

    Projekt: "Sport für alle Kinder"

    Finanzielle Unterstützung beim Mitgliedsbeitrag in einem Sportverein und bei notwendiger Bekleidung sowie Ausrüstung.
    Die Stadtsparkasse München und der Adventskalender der Süddeutschen Zeitung für gute Werke e.V. finanzieren bedürftigen Kindern, die in einem Verein Sport treiben und den Vereinsbeitrag über das Bildungs- und Teilhabepaket bezahlt bekommen, die notwendige Sportkleidung und Sportausrüstung.
    Kinder, die keinen Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben, aber sich in einer sonstigen Notlage befinden, können den Vereinsbeitrag und die notwendige Sportkleidung und Sportausrüstung bezahlt bekommen.
    Beratung und Unterstützung zu den Themen „Bildung und Teilhabe“ sowie „Sport für alle Kinder“ erhalten Sportvereine vom Sozialreferat:

    Frau Anders
    Sozialreferat
    Referatsleitung
    Kommunikation
    Orleansplatz 11
    81667 München

    Telefon: 089/233-48042
    e-mail: spenden.soz@muenchen.de

    Kinder und Jugendliche aus Familien im Leistungsbezug oder mit geringem Einkommen wenden sich bitte an das zuständige Sozialbürgerhaus:
    www.muenchen.de/sbh

    Flüchtlinge / Asylbewerber wenden sich bitte an das Amt für Wohnen und Migration:
    https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Wirtschaftliche- Hilfe-Fluechtlinge.html

    Informationen zur Bildung und Teilhabe:
    https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Sozialamt/BuT.html
     

    Unterstützung der Vereine durch den Bayrischen Landes-Sportverband e.V. (BLSV)

    Der Bayrische Landes-Sportverband e.V. (BLSV) hat  mit seinem Versicherungspartner ARAG eine Zusatzvereinbarung ausgehandelt. Flüchtlinge und Asylbewerber können so bei bayrischen Sportvereinen am Vereinsangebot teilnehmen, da die Vereine eine kostenfreie Absicherung im Schadensfall erhalten. Über diese Sportversicherung sind Unfall- und Haftpflichtschäden abgedeckt.

    ►  Ausführliche Informationen hierzu beim BLSV


    Unterstützung der Vereine durch den Deutschen Olympische Sportbund (DOSB)

    Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat bereits vor 25 Jahren das Programm "Integration durch Sport" gestartet. Es richtet sich vornehmlich an Menschen mit Migrationshintergrund.
    Vereine werden sowohl finanziell als auch durch Beratung und Qualifizierung gefördert, wenn sie spezielle Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund entwickeln und durchführen.

    ► zur offiziellen Webseite www.sportintegration.de
    Informationen zum Programm beim DOSB
     

    Unterstützung der Vereine durch die Münchner Sportjugend (MSJ)

    Die Münchner Sportjugend (MSJ) hat seit Anfang 2015 einen eigenen Fördertopf für junge Flüchtlinge eingerichtet. Damit werden Sportvereine bei der Integration von Flüchtlingskindern und –jugendlichen im Alter bis zu 18 Jahren in ihren Angeboten finanziell unterstützt. Dabei wird die Teilnahme je Person und je besuchter Trainingseinheit mit zwei Euro gefördert.
    Von der insgesamt zur Verfügung gestellten Summe von 25.000 Euro wurden bis zum 31. Dezember 2016 knapp 7.000 Euro in Anspruch genommen. Es steht also noch eine umfangreiche Summe zur Verfügung, die von den Vereinen abgerufen werden kann.

    Mit dem neu eingerichteten Fördertopf sollen die im Bayerischen Landes-Sportverband Kreis München-Stadt zusammengeschlossenen Sportvereine in die Lage versetzt werden, ihre Sportangebote für junge Flüchtlinge zu öffnen und diese als Mitglieder zu integrieren. Damit konnten bislang über 3.000 Teilnahmen an Vereinsangeboten gefördert werden.

    ► Ausführliche Informationen auf www.msj.de
    Antragsformular (PDF)
    Richtlinien (PDF)

    Studie zur Integration in Deutschland

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) führt seit Oktober 2013 die Studie "Integration von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen" durch.

    Die Studie wird seit Oktober 2013 vom Forschungszentrum des Bundesamtes durchgeführt und beschäftigt sich mit den soziodemographischen Merkmalen, der Qualifikationsstruktur, der Arbeitsmarktbeteiligung sowie den Zukunftsorientierungen und Wünschen von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen in Deutschland.

    Ziel der Studie sind Erkenntnisse darüber, wie sich die Lebenssituation von Menschen gestaltet, die das Asylverfahren mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen haben.

    Im Dezember 2015 wurde eine Kurzanalyse zur Studie herausgegeben.

    Zur Kurzanalyse der Studie "Integration von Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen"  (PDF, 11 Seiten)

    Angebote des Büros für Rückkehrhilfen

    Das Büro für Rückkehrhilfen berät Flüchtlinge kostenlos, die sich mit dem Gedanken der Rückkehr befassen (müssen).

    Es unterstützt bei der Klärung der Aufenthaltsperspektive in Deutschland und berät bei Planung und Organisation der Rückkehr. Außerdem hilft es bei der Klärung der medizinischen Versorgung bei Krankheit und Behinderung im Heimatland und der Klärung der finanziellen Verhältnisse. Im Einzelfall werden auch Reisekosten übernommen und die Gründung einer neuen Existenz gefördert.

    Zielgruppen der Rückkehrhilfen und Hilfsangebote