Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Familienangebote


    Information, Unterstützung, Beratung und Bildung für Familien   Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Stadtjugendamt München

    Kinder fördern - Eltern unterstützen

    Die Angebote des Stadtjugendamtes München für Münchner Familien mit Kindern von 0 bis etwa 6 Jahren sind vor allem auf präventive Unterstützung, frühe Förderung sowie Hilfe im Einzelfall ausgerichtet. Sie umfassen Dienstleistungen, Informationen, Beratung, Bildung und Begleitung.

    Folgende Möglichkeiten werden für Sie und Ihre Kinder vom Stadtjugendamt München unter anderem bereit gestellt:

    Angebote und Programme der Frühen Förderung

    Die Frühe Förderung umfasst Angebote, die Familien mit Kindern die Teilhabe, Bildung, Integration und ein gesundes Aufwachsen ermöglichen. Zielsetzung ist unter anderem die Förderung und Stärkung elterlicher Kompetenzen sowie positive Entwicklungsbedingungen von Kindern, nicht zuletzt damit Übergänge gut gelingen können und um Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit sicherzustellen.

    wellcome

    (Alter des Kindes: 0 bis 1 Jahr)

    wellcome ist moderne Nachbarschaftshilfe für Familien nach der Geburt eines Kindes. Das Baby ist da, die Freude ist riesig - und nichts geht mehr. Kennen Sie das? Gut, wenn Familie und Freunde Ihnen helfen, den Baby-Stress zu bewältigen. Wenn Sie keine Unterstützung haben, hilft Ihnen wellcome und verschafft Ihnen so kleine Auszeiten zum Durchatmen. wellcome, Praktische Hilfe nach der Geburt, wendet sich dabei an alle Eltern.

    Näheres unter

    www.wellcome-online.de

    Opstapje

    (Alter des Kindes: 1,5 - 3 Jahre)

    Der Begriff OPSTAPJE kommt aus dem Holländischen und bedeutet so viel wie „Schritt für Schritt“. Das familienorientierte Spiel- und Lernprogramm ist auf die Förderung der Entwicklung von Kleinkindern aus sozial belasteten Familien ausgerichtet. Das Hausbesuchsprogramm erstreckt sich über maximal 18 Monate.

    Näheres erfahren Sie unter

    www.opstapje.de

    HIPPY

    (Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters)

    Interkulturelles Integrations,- Sprach,- und Lernförderprogramm
    (Alter des Kindes: 3 - 6 Jahre)

    Unter dem Leitsatz "Erfolg in der Schule beginnt zu Hause" unterstützt das HIPPY-Programm Eltern dabei, ihre Kinder zu Hause in ihrer Entwicklung zu fördern. Ein wichtiges Ziel ist es dabei Eltern zu befähigen, anhand der eigens dafür entwickelten Spiel- und Lernmaterialien, täglich 15 Minuten mit ihren Kindern zu arbeiten und zu spielen.

    weitere Informationen und Flyer in englischer, französischer und türkischer Sprachversion

    Elterntalk

    (Alter des Kindes: 0 - 14 Jahre)

    ELTERNTALK ist ein lebensweltorientiertes, niedrigschwelliges Elternbildungsprogramm. Es will Eltern in ihrer Erziehungskompetenz, vor allem in den Bereichen Mediennutzung, Konsumverhalten, Gesundes Aufwachsen und Suchtprävention sensibilisieren und stärken und den Einfluss von Medien und Konsum auf die Konflikt- und Alltagsbewältigung von Kindern und ihren Eltern ins Bewusstsein bringen.

    Näheres erfahren Sie unter

    www.elterntalk.net

    Kontaktstelle Frühe Förderung – Zugänge für alle

    (Alter der Kinder: 0 - 6 Jahre)

    Frühe Förderung will Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung unterstützen und Kinder frühzeitig in ihrer individuellen Entwicklung fördern.
    Angebote der frühen Förderung richten sich an alle Familien mit Kindern im Alter zwischen 0 – 6 Jahren (und Übergang zur Grundschule).
    Die Kontaktstellen Frühe Förderung sind ein regionales Beratungs- und Unterstützungsangebote des Stadtjugendamtes das für folgende Stadtteile angeboten wird:

    • Am Hart/Harthof/Nordhaide,
    • Hasenbergl/Feldmoching/Lerchenau,
    • Freimann,
    • Neuaubing/Westkreuz,
    • Neuperlach,
    • Messestadt Riem und
    • Ramersdorf

    Angebote der Kontaktstelle

    • Beratung und Information für Eltern und Fachleute und Infopool über Angebote im Stadtteil
      Hier haben Mütter, Väter und Fachkräfte die Möglichkeit, sich über Angebote und Maßnahmen der frühen Förderung im Stadtbezirk zu informieren sowie sich beraten zu lassen.
       
    • (Weiter)Entwicklung von regionalen Angeboten der Frühen Förderung für Eltern und Kinder
      In Kooperation und Zusammenarbeit mit den Trägern, Einrichtungen und Diensten vor Ort werden bedarfsgerechte, niederschwellige Angebote der Frühen Förderung geplant, abgestimmt, (weiter)entwickelt und durchgeführt. Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung der Sprachentwicklung/des Spracherwerbs sowie der Unterstützung der Eltern in ihrem Erziehungsalltag und in Erziehungsfragen.
       
    • Vernetzung und Aufbau regionaler Kooperationsnetzwerke
      Die Kontaktstellen unterstützen die Netzwerkarbeit vor Ort um Kooperationen und Zusammenarbeit der Einrichtungen und Dienste vor Ort zu fördern. Ziel ist eine gemeinsame Abstimmung und Planung von passgenauen Angeboten der Frühen Förderung vor Ort.

    Flyer zu den Kontaktstellen Frühe Förderung zum Download (PDF, 1593 KB)

    Evaluationsbericht Kontaktstellen Frühe Förderung im Rahmen des Förderprogramms "Lernen vor Ort" (100 Seiten)

    Ihre Ansprechpartnerinnen

    Am Hart, Harthof, Nordhaide:
    Frau Landesberger; Tel.: 233 – 49681; Mobil 01522 29 55486
    E-Mail: annette.landesberger@muenchen.de

    Hasenbergl/ Feldmoching/ Lerchenau:
    Frau Landesberger; Tel.: 233 – 49681; Mobil 01522 29 55486
    E-Mail: annette.landesberger@muenchen.de

    Freimann: Frau Sigl-Hansbauer, Tel.: 233 – 49616; Mobil: 01622 55 6065
    E-Mail: eva.sigl-hansbauer@muenchen.de

    Neuaubing/Westkreuz: N.N.

    Neuperlach: Frau Sigl-Hansbauer, Tel.: 233 – 49616; Mobil: 01622 55 6065
    E-Mail: eva.sigl-hansbauer@muenchen.de

    Messestadt Riem: Frau Weinhauser, Tel. 233 – 49710; Mobil: 01622 55 6410
    E-Mail: angelika.weinhauser@muenchen.de

    Ramersdorf: Frau Weinhauser, Tel. 233 – 49710; Mobil: 01622 55 6410
    E-Mail: angelika.weinhauser@muenchen.de

    Orte für Familien

    Familienbildungsstätten

    (Alter der Kinder: 0 - 6 Jahre)

    Familienbildungsstätten begleiten und unterstützen Familien in ihrem Alltag und bieten Kurse an. Familienbildungsstätten stärken Sie in Ihrer Beziehungs- und Erziehungskompetenz. Sie können dort Kontakte knüpfen, finden Raum für gegenseitigen Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern. Die Kursleitungen sind alle pädagogisch ausgebildet und die Familienbildungsstätten arbeiten eng zusammen mit Institutionen wie Kindertagesstätten, Horten und Schulen.
    Die Angebote einer der drei Familienbildungsstätten in Ihrer Nähe finden Sie unter

    www.familienbildung-muenchen.de

    Familienzentren

    Mütter-, Väter-, Familienzentren bieten als wohnortnahe Einrichtungen Möglichkeiten zu Kommunikation und Begegnung sowie Information und Beratung. Offene Treffpunkte, Gruppen-Angebote, Kurse und Veranstaltungen mit pädagogischen, familienpolitischen und alltagsorientierten Themen unterstützen und stärken die Familien bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung und der Organisation ihres Lebensalltags. Spiel- und Lernangebote fördern die kindliche Entwicklung.
    Neben speziellen Angeboten für Mütter (z.B. Yoga) und Kinder (z.B. stundenweise Betreuung ohne Anwesenheit eines Elternteils) kann sich jede und jeder selbst einbringen und gemeinsam mit anderen und der Unterstützung von Fachkräften oder Ehrenamtlichen Ideen verwirklichen.
    Durch die Förderung der Selbsthilfe- und Selbstorganisationspotentiale sowie der gegenseitigen Unterstützung von Familien entstehen entlastende Netzwerke, die einer drohenden Isolation vor allem von Müttern und Alleinerziehenden entgegenwirken, die Lebenssituation von Müttern, Vätern und Kindern verbessern sowie die Gesellschaft für die Belange von Familien sensibilisieren.

    Mütter-, Väter-, Familienzentren in Ihrer Nähe finden Sie hier

    Nachbarschaftshilfe

    Ziele dieser Einrichtungen sind die soziale Integration, die Vermittlung geeigneter Hilfen, der Zugang zu lebenslangem Lernen und die Stärkung von Initiativen für die Verbesserung der eigenen Lebenssituation. Die Besucherinnen und Besucher, können dazu aus einem breiten Angebotsspektrum auswählen, gerade auch um schwierige Lebenslagen besser zu meistern, wie z.B. Alleinerziehen, Alter, Migration oder Arbeitslosigkeit.

    Nähere Informationen zu den Nachbarschaftshilfen

     

    Hilfen für Familien

    Erkrankung des Kindes

    Über den Verein werden geeignete und durch “Zu Hause Gesund Werden” besonders geschulte Helferinnen in die Familien zu vermittelt. Sie betreuen kurzzeitig das kranke Kind in der elterlichen Wohnung, so dass es in Ruhe und in gewohnter Umgebung gesund werden kann. Gleichzeitig wird es den Eltern ermöglicht, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ihren beruflichen Verpflichtungen nachzukommen.

    Näheres erfahren Sie unter

    www.zu-hause-gesund-werden.de

    Familienpflege

    Im Rahmen der Familienpflege erhalten Sie Unterstützung und Hilfe in folgenden Situationen:

    • wenn die Mutter im Krankenhaus, in einer Reha-Maßnahme oder auf Kur ist,
    • wenn die Mutter zwar zu Hause ist, aber krankheitsbedingt Kinder und Haushalt nicht versorgen kann,
    • bei Risikoschwangerschaft und nach der Entbindung,
    • wenn die Mutter vorübergehend körperlich oder seelisch überfordert ist,
    • in besonders schwierigen Situationen, zum Beispiel bei Alleinerziehenden oder zur Entlastung von Familienmitgliedern,
    • die Behinderte oder chronisch Kranke pflegen.

    Auch Väter haben Anspruch auf Unterstützung, wenn sie die Kinder erziehen und den Haushalt führen.

    Näheres erfahren Sie unter

    www.familienpflegewerk.de
    www.familienpflege-altenpflegewerk.de
    www.caritas-schwabing.de
    www.ev-pflegedienst.info/leistungen/familienpflege/

    Trauernde Familien

    Der Verein verwaiste Eltern im München ist ein Selbsthilfeverein und eine Beratungsstelle für Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern, die den Tod eines Kindes in der Familie zu betrauern haben. Die Familienmitglieder werden in ihrer Trauer begleitet und individuelle Wege eines heilsamen Trauerprozesses aufzeigt.

    Näheres erfahren Sie unter

    www.verwaiste-eltern-muenchen.de

    ► Broschüre "Trauernde Familien - Tod, Trauer und Abschied nehmen"

    Unterstützung bei häuslicher Gewalt

    Information für Eltern denen es schwer fällt, über erlebte Gewalt in der Familie oder Partnerschaft zu sprechen.

    Weitere Informationen zum Thema und Flyer mit Notfalladressen