Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Qualitätsstandards bei den Ferienprogrammen des Stadtjugendamtes München


    Qualitätsstandards bei den Münchner Ferienangeboten  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.

    Angebote

    Die Ferienangebote des Stadtjugendamtes bieten während der bayerischen Schulferien ein- bis zweiwöchige Ferienaufenthalte an.

    Neben den Ferienaufenthalten und Workshops gibt es in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Winterferien als Betreuungsmöglichkeit für Kinder und Jugendliche im Alter vom 6 -15 Jahren Eintägige Erlebnisreisen mit dem Münchner Ferienpass.
    Mit dem Ferienpass gestalten Kinder und Jugendliche ihre Ferien. Zahlreiche Gutscheine und Ermäßigungen für die verschiedensten Angebote und Aktionen sind in München beinhaltet.
    Zum Beispiel:
    Kostenloses Schwimmen in allen SWM Freibädern in den Pfingst- und Sommerferien.
    Hallenbadgutscheine, Gutscheine für einen Besuch im Museum und im Tierpark, Ermäßigungen für Tanz- und Malkurse, für einen Besuch im Wildpark Poing oder Märchenwald Wolfratshausen.

    Ziele

    Die Ferienangebote des Stadtjugendamtes richten sich an alle Kinder und Jugendlichen von 6 -15 Jahren, die im Stadtgebiet München wohnen. Der Ferienpass ist für Kinder und Jugendliche von 6-17 Jahren.
    Alle Kinder und Jugendliche haben unterschiedliche Migrationshintergründe, Eigenschaften und soziale Kompetenzen. Es sind Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen.
    Die Ziele der Ferienangebote leiten sich aus den Querschnittsaufgaben des Sozialreferates ab.

    Allgemeine Ziele

    • Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
    • geschlechtsspezifische Förderung
    • Förderung des Zusammenlebens verschiedener Kulturen
    • Gesundheitsprävention
    • Suchtprävention
    • Gewaltprävention
    • die Partizipation der Kinder und Jugendlichen an der Gestaltung der Freizeitmaßnahme
    • Erholung und Spaß während der Ferien

    Herausbildung und Förderung von Schlüsselkompetenzen – Softskills – im Kontext der außerschulischen Bildung:

    • Entwicklung von Kreativität
    • Künstlerische Erziehung und Kulturerfahrung
    • Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung
    • Förderung von sozialem Lernen
    • Herausbildung und Entwicklung kommunikativer Kompetenzen

    Bei allen Ferienangeboten des Stadtjugendamtes München werden, je nach Schwerpunkt des Angebotes, verschiedene Bildungs- und Sozialkompetenzen vermittelt.
    Die Vermittlung von Sozialkompetenzen ergibt sich bereits daraus, dass Kinder und Jugendliche mit Gleichaltrigen in der Gruppe eine bestimmte Zeit gemeinsam gestalten.
    Die Förderung besteht darin, dass Kinder und Jugendliche lernen, sich und ihre Interessen zu vertreten, Konflikte in der Gruppe zu lösen und Kompromisse zu finden, eigene Grenzen zu erfahren und Grenzen anderer zu respektieren.
    Besonders das ökologische Bewusstsein wird durch die unterschiedlichen Angebote angeregt. Kinder und Jugendliche erfahren nicht nur Wissenswertes über die Natur und die Umwelt, sondern auch einen respektvollen Umgang mit allem, was die Natur dem Menschen bieten kann.

    Unsere Prinzipien

    Das Stadtjugendamt München bietet während allen bayerischen Schulferien verschiedene Möglichkeiten zur sinnvollen Freizeitgestaltung an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ganztagsbetreuten Angeboten: vom Münchner Ferienpass, den Eintägigen Erlebnisreisen bis hin zu den ein- bis zweiwöchigen Ferienaufenthalten.

    Die Ferienangebote des Stadtjugendamtes verstehen sich als ein Betreuungsangebot für berufstätige Eltern, die auf eine Betreuung ihrer Kinder während der Ferienzeiten angewiesen sind. Sie sind eine präventive Maßnahme im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe. Für die städtischen Dienststellen und Freien Träger im Bereich der Jugendhilfe besteht die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche aus ihrem Arbeitsfeld im Vorfeld des Kartenverkaufs bevorzugt einzubuchen. Gründe hierfür können zum Beispiel Konfliktsituationen in der Familie, gesundheitliche Gründe oder Entwicklungsverzögerungen sein.
    Besonders wichtig ist der soziale Kontakt der Kinder und Jugendlichen untereinander. Zudem wird auf Naturerlebnisse, viel Bewegung, eine gesunde Ernährung, Erholung und Entspannung Wert gelegt.
    Wir wirken darauf hin, dass alle Angebote so organisiert und durchgeführt werden, dass sie sich an den Bedürfnissen von Kinder und Jugendlichen mit Behinderung orientieren.

    Umsetzung

    In der Abteilung Angebote der Jugendhilfe wird die Umsetzung der Ziele in den Ferienangeboten durch einen regelmäßigen Austausch mit den Teamleitungen und durch Informationsfahrten zu den Ferienzielen überprüft. Am Beispiel Partizipation sehen die Beteiligungsstrukturen wie folgt aus:
    Die Partizipation der Teamleitungen wirkt sich direkt auf die Gestaltung der Ferienmaßnahmen aus. Durch regelmäßig stattfindende Planungsrunden mit den Programmverantwortlichen werden die Qualitätsstandards der Ferienangebote kontinuierlich weiterentwickelt. Eigene Konzeptentwicklung und anschließende Durchführung eines Ferienangebotes sind erwünscht und können unter vorgegebenen Rahmenbedingungen ermöglicht werden.
    Die Partizipation der Kinder und Jugendlichen an der Feriengestaltung variieren je nach Maßnahme und sind zielgruppengerecht ausgelegt. Grundsätzlich haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, sich an der Programmplanung vor Ort zu beteiligen und ihre Interessen einzubringen. Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden während und nach der Freizeit zu ihrer Meinung befragt und Verbesserungsvorschläge angenommen.
    Elterninteressen fließen durch Erkenntnisse aus Beratungsgesprächen, Elternbefragungen und Elternabenden in die Planung und Gestaltung der Ferienangebote ein.

    Betreuerinnen und Betreuer

    Für die Ferienangebote des Stadtjugendamtes sind ca. 400 Personen kontinuierlich im Einsatz. Diese kommen überwiegend aus Studienbereichen wie Soziale Arbeit, Lehramt, Sonderpädagogik, Psychologie oder von der Fachakademie für Sozialpädagogik. Einige sind bereits fertig ausgebildet und arbeiten in einschlägigen Berufen als Erzieher/in, Lehrer/in, Sozialpädagoge/in oder auch als Krankenschwester oder Rettungsassistent/in.
    Alle Betreuer/innen unterliegen den Einstellungskriterien des Stadtjugendamtes München und werden für ihren Einsatz in Seminaren qualifiziert. Zusätzlich werden kostenlose Fortbildungen angeboten, um eine kontinuierliche Qualifizierung zu gewährleisten. Hierbei handelt es sich um Seminare, wie zum Beispiel Suchtprävention, Interkulturelle Verständigung, Erste-Hilfe-Kurse, Aufsichtspflicht, Spieleseminare oder auch Kinderschminkkurse.
    Für die Bezugsbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung gibt es innerhalb des Betreuungsteams speziell qualifizierte Personen, die mit der Integrationsstelle der Ferienangebote zusammen arbeiten und sich während der Freizeitmaßnahme im Bedarfsfall besonders um ein teilnehmendes Kind oder Jugendlichen mit einer Behinderung kümmern.

    Kontakt

    Karte vergrößern
    Landeshauptstadt München

    Ferienangebote/Familienpass

    Meindlstraße 16
    81373 München

    Fax:
    089 233-33834