Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Unterhalt - Beurkundung von Unterhaltsansprüchen


Allgemeine Informationen

Lebt Ihr Kind nicht mit beiden Elternteilen in einem Haushalt?
Dann hat es gegenüber dem haushaltsfernen Elternteil Anspruch auf „Barunterhalt“. Gleiches gilt unter besonderen Voraussetzungen während der ersten drei Lebensjahre des Kindes für dessen betreuenden Elternteil.

Die Höhe der Unterhaltsansprüche richtet sich in erster Linie nach den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen des zahlungspflichtigen Elternteils. Zur Beratung können Sie sich an die Erstberatung des Sachgebiets Beistandschaft des Stadtjugendamtes München wenden.

Das Kind hat Anspruch auf einen vollstreckungsfähigen Unterhaltstitel. Wenn der Unterhaltsanspruch abschließend berechnet werden konnte, kann der barunterhaltspflichtige Elternteil diesen konkreten Unterhaltsanspruch seines Kindes vor dem Jugendamt urkundlich anerkennen.

Die Beurkundung einer Unterhaltsverpflichtungserklärung kann nur

  • nach vorheriger Terminvereinbarung und nur
  • persönlich vor einer Urkundsperson erfolgen.

Voraussetzung für die Beurkundung

Sie verstehen und sprechen ausreichend Deutsch.

Falls nicht, ist für die Beurkundung eine Dolmetscherin oder einen Dolmetscher notwendig. Diese Person benötigt ein gültiges Ausweisdokument und darf nicht mit Ihnen verwandt oder verschwägert sein. Können Sie selbst niemanden mitbringen, stellen wir Ihnen kostenfrei eine Dolmetscherin oder einen Dolmetscher zur Verfügung.

Erforderliche Unterlagen

Damit ein Beurkundungstermin vereinbart werden kann, benötigt das Jugendamt vorab folgende Unterlagen (in Kopie) bzw. Angaben von Ihnen:

  • Gültiges Ausweisdokument des unterhaltspflichtigen Elternteils (Personalausweis oder Reisepass)
  • Familienstand, Telefonnummer, Anschrift und gegebenenfalls E-Mail-Adresse des unterhaltspflichtigen Elternteils
  • Unterlagen hinsichtlich des zu beurkundenden Unterhalts, beispielsweise Schreiben des betreuenden Elternteils, des Jugendamtes oder einer Rechtsanwaltskanzlei, aus dem konkret hervorgeht, welche Unterhaltsbeträge bzw. Prozentsätze des Mindestunterhalts ab welchem Zeitpunkt beurkundet werden sollen
  • Geburtsurkunde des Kindes, sofern es sich um eine Erstverpflichtung handelt
  • Bisheriger Unterhaltstitel z.B. Urkunde, Gerichtsbeschluss oder Urteil, sofern es sich um eine Abänderung handelt
  • Angaben zu eventuellen öffentlichen Leistungen des Kindes, beispielsweise Unterhaltsvorschuss, Sozialgeld, wirtschaftliche Jugendhilfe

Diese Aufzählung ist nicht zwingend abschließend, gegebenenfalls können weitere Unterlagen erforderlich sein.

Die Unterlagen können dem Jugendamt per E-Mail (Anhänge nur im PDF-Format) oder per Post übersandt werden. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Sobald alle Unterlagen eingegangen sind, setzen wir uns zur Terminvereinbarung telefonisch mit Ihnen in Verbindung.

Bitte beachten Sie, dass auch nach Vorlage aller Unterlagen aufgrund eingeschränkter Personalkapazitäten eine Terminierung in der Regel nicht vor 8-10 Wochen erfolgen kann. Sollten Sie einen bereits vereinbarten Termin nicht einhalten können, bitten wir um möglichst frühzeitige Absage.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Beurkundungen

Werner-Schlierf-Str. 9
81539 München

Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Beurkundungen
Werner-Schlierf-Str. 9
81539 München

Öffnungszeiten:

Bitte beachten Sie, dass auch nach Vorlage aller Unterlagen aufgrund eingeschränkter Personalkapazitäten eine Terminierung in der Regel nicht vor 8-10 Wochen erfolgen kann.