Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Pflegeeltern werden beim Stadtjugendamt


    Pflegeeltern werden beim Stadtjugendamt München  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Stadtjugendamt München

    Das Stadtjugendamt sucht Pflegeeltern

    Manchmal ist es für Eltern und ihre Kinder besser, wenn die Kinder eine Zeitlang oder auch auf Dauer bei Pflegeeltern leben und die Eltern unterstützt werden, ihr Leben zu ordnen. Das Stadtjugendamt München sucht Familien, die bereit sind Kinder aufzunehmen.

    Falls Sie sich dafür interessieren ein Kind bei sich aufzunehmen, können Sie sich von uns umfassend informieren und beraten lassen.

    Weitere Informationen finden Sie in unserem Faltblatt "Pflegeeltern werden" und in unserer Broschüre "Wir wollen Pflegeeltern werden".

    Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

    Werden Sie Pflegestelle und Pflegefamilie für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling

    Im Rahmen der Jugendhilfe können Kinder und Jugendlichen, die ohne ihre Eltern zu uns geflohen sind, auch in einer Pflegefamilie aufgenommen werden.

    Die Aufnahme in einer Pflegefamilie soll für die Kinder und Jugendlichen ein Angebot sein. Für einige mag es nach dem „auf sich alleine gestellt sein“ auf der Flucht nicht vorstellbar sein, in einer neuen Familie zu leben, für andere kann eine Pflegefamilie eine Chance sein, stabile und verlässliche Beziehungen zu Einzelpersonen aufzubauen.
    Familienbande können den Einstieg in die Schule, in unsere Kultur erleichtern und können helfen Anschluss zu finden, um wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können.

    Pflegeeltern stellt die Aufnahme eines Kindes oder Jugendlichen immer vor Herausforderungen. Neben stabilen familiären Verhältnissen, einer hohen Belastbarkeit, ausreichend Zeit und der Bereitschaft ein neues Familienmitglied aufzunehmen, sollten vor der Aufnahme eines geflohenen Kindes oder Jugendlichen noch weitere Punkte bedacht werden.

    Die in München lebenden unbegleiteten Minderjährigen sind meist männlich und im jugendlichen Alter, also in der Pubertät. Viele von ihnen stammen aus Afrika, dem nahen oder mittleren Osten, sind dort aufgewachsen, sind in ihrer Kultur verwurzelt und viele sind muslimischen Glaubens. Nicht nur die Ursachen für die Flucht in den Herkunftsländern haben die Jugendlichen geprägt, auch mögliche Gewalterfahrungen auf der Flucht, Ausbeutung und Missbrauch können Spuren hinterlassen haben. Um die Flucht zu ermöglichen, haben sich nicht selten die Eltern der Jugendlichen verschuldet, der oder die Jugendliche hat häufig einen großen Druck, seine Familie zu Hause finanziell zu unterstützen.

    Von Pflegeeltern wird vor diesem Hintergrund viel gefordert. Toleranz sowie die Bereitschaft, sich auf eine andere Kultur und auch eine andere Mentalität ein zu lassen und mit einem jungen Menschen zusammen zu leben, der nicht unsere Sprache spricht und mit dem man sich eventuell zu Beginn nur rudimentär verbal verständigen kann.
    Zudem können Traumatisierungen der Jugendlichen und die Folgen davon die Familie vor ganz besondere Herausforderungen stellen.

    Wir unterstützen Sie!

    Das Stadtjugendamt München bereitet alle Pflegeeltern auf ihre Aufgabe vor. Während das Pflegekind bei Ihnen lebt, stehen Ihnen die Fachkräfte des Stadtjugendamtes zur Seite. Außerdem können Sie über ein umfangreiches Fortbildungsprogramm Seminare, Themennachmittage und Gruppen besuchen.
    Alle Pflegeeltern erhalten Pflegegeld, gestaffelt nach Alter des Kindes oder Jugendlichen.

    Monatlich findet ein Infoabend statt, um interessierte, künftige Pflegeeltern umfassend zu informieren. Der Infoabend ist unverbindlich, kostenlos und ohne Voranmeldung.

    Interessiert? Dann kommen Sie zum Infoabend, wir freuen uns auf Sie.
    Termine finden Sie im aktuellen Veranstaltungskalender.
     

    Pflegeelternrundbriefe

    Die regelmäßig erscheinenden Pflegeelternrundbriefe können Sie kostenlos anfordern. Eine Übersicht über die bereits erschienenen Rundbriefe finden Sie in unserer Publikationsübersicht

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Stadtjugendamt
    Familienergänzende Hilfen, Heime, Pflege, Adoption und Wohnprojekte

    Severinstraße 2
    81541 München