Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Fachdienst Pflege


    Junge Frau und älteres Paar  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Text und Gestaltung - Fotolia.com

    Was macht der Fachdienst Pflege?

    Der Fachdienst Pflege geht zu pflegebedürftigen Personen mit Anspruch auf Sozialhilfe (Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch, Hilfe zur Pflege). Dort ermittelt er den Bedarf und Umfang an Unterstützung und Pflege, der durch die Sozialhilfe bezahlt werden soll. Zugleich optimiert er, wenn es erforderlich ist, die Qualität der Versorgung.
    Das zuständige Sozialbürgerhaus beauftragt den Fachdienst Pflege. Bei Fragen wenden Sie sich bitte dort an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Wie geht der Fachdienst Pflege vor?

    Die Mitarbeitenden des Fachdienstes Pflege vereinbaren mit Personen, die Hilfe zur Pflege im Rahmen der Sozialhilfe beantragen oder erhalten, einen Termin für einen Hausbesuch. Maßgeblich für die Einschätzung des Pflegebedarfs sind unter anderem der bestehende Pflegegrad (bis 2016 Pflegestufe) sowie Informationen aus Arztbriefen und der Pflegedokumentation.
    Die Feststellung eines Pflegegrades übernehmen weiterhin nur der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Medicproof bei privat Versicherten sowie das Referat für Gesundheit und Umwelt bei nicht versicherten Personen.
    Die Ergebnisse des Hausbesuchs werden in einem Gutachten festgehalten. Der Fachdienst Pflege empfiehlt darin die tatsächlich notwendigen Pflegeleistungen, die für eine ausreichende Versorgung benötigt werden. Es ist eine Empfehlung für das Sozialbürgerhaus zur Bewilligung der Hilfe zur Pflege.

    Wie läuft eine Begutachtung ab?

    Beim vereinbarten Hausbesuch werden mit der pflegebedürftigen Person in einem etwa einstündigen Gespräch alle pflegerelevanten Themen geklärt. Damit der individuelle Bedarf auch mit der Pflegeperson wie auch mit dem ambulanten Pflegedienst besprochen werden kann, ist deren Anwesenheit sinnvoll. Selbstverständlich können auch vertraute Personen wie Angehörige, Betreuerinnen und Betreuer am Gespräch teilnehmen.
    Wenn eine Verständigung in Deutsch nicht oder nur schwer möglich ist, wird eine Dolmetscherin oder ein Dolmetscher durch den Fachdienst Pflege hinzu gezogen. Bei Bedarf nehmen Gebärdensprachdolmetscherinnen oder Gebärdensprachdolmetscher am Hausbesuch teil.

    Wer berät und unterstützt darüber hinaus?

    In allen Münchner Sozialbürgerhäusern können Sie sich durch die Fachstelle häusliche Versorgung zum Thema Pflege und Versorgung zu Hause beraten und unterstützen lassen.
    Auch stehen Ihnen die Beratungsstellen für ältere und pflegebedürftige Menschen zur Verfügung.

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Sozialreferat
    Altenhilfe und Pflege

    Orleansplatz 11
    81667 München

    Fax:
    089 233-48378