Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Patientenverfügung, rechtliche Betreuung


Regelungen im Vorfeld

Es kann sein, dass die pflegebedürftige Person ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht (mehr) selbst regeln kann, weil eine psychische Krankheit oder eine körperliche, geistige oder seelische Behinderung vorliegt und die Geschäfts- beziehungsweise Handlungsfähigkeit dadurch eingeschränkt ist.
 

Eine Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung soll Betroffenen eine selbst bestimmte Lebensführung auch dann ermöglichen, wenn sie durch einen Unfall, Krankheit oder Alter nicht mehr in der Lage sind, eigenverantwortlich zu handeln. Regelungen hierzu kann man bereits vorab treffen.

Mehr Informationen zur Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.


Eine rechtliche Betreuung wird dann erforderlich, wenn die betroffene Person aufgrund einer Krankheit / Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht regeln kann, keine Vollmacht vorhanden ist und auch keine Person, kein Sozialer Dienst einspringen kann, die/der die Angelegenheiten genauso gut erledigen kann wie ein Betreuer.

Mehr Informationen zur rechtlichen Betreuung.