Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Angebote ...


der Beratung und Unterstützung

Grundsätzlich stehen die jeweiligen Pflegekassen für eine Beratung zur Verfügung.

» Weitere Ange­bote zu Information, Beratung und Unterstützung Pflegebedürftiger und ihrer Familien

Eine Anlaufstelle ist auch der Sozialverband VdK in Deutschland.

Kinder und Jugendliche:

Für Angehörige von pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen gibt es ebenfalls verschiedene Beratungsstellen.

Der Kinder Pflege Kompass sammelt Informationen und Unterstützungsangebote und stellt sie hier allen Interessierten zur Verfügung. Er ist eines der assoziierten Projekte des am 10.10.2010 ge­gründeten Kinder Pflege Netzwerks (siehe unten).

Der Verein „Frühchen München e.V.“ gibt Eltern unter anderem Tipps für den Alltag sowie Informationen zu verschiedenen Stellen und Organisationen, die Beratung und Unterstützung für Eltern behinderter Kinder bieten.

Beim Kinder Pflege Netzwerk dreht sich alles um Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer chro­nischen, schweren oder seltenen Erkrankung oder einer Behinderung besonders pflege- oder hilfe­bedürftig sind.

Vom Bundesverband für körper- und mehrfach behinderte Menschen gibt es die Broschüre „Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es“.

Die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München-AKM betreut Familien mit unheilbar kranken und lebensbedrohlich schwersterkrankten Ungeborenen, Neugeborenen, Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in München und ganz Bayern.

Das Sorgentelefon Oskar berät und informiert Sie zu allen Fragen, die mit lebensverkürzend erkrankten Kindern zu tun haben. Es ist eine zentrale Anlaufstelle für alle Betroffenen in ganz Deutschland.

Erwachsene Menschen:

In München gibt es speziell für ältere Menschen ein enges Netz von Beratungsangeboten.

Die Fachstellen häusliche Versorgung bieten Unterstützung und Beratung für Erwachsene an und führen auf Wunsch auch einen Hausbesuch durch.

Die Alten- und Service-Zentren vermitteln und organisieren Hilfeleistungen in jedem Stadtteil. Sie bieten neben Vorträgen und Kursen Beratung für ältere Menschen und Angehörige sowie Grup­penangebote (beispielsweise für Menschen mit Demenz, zum Erhalt der psychischen Gesundheit) an. Je nach Kapazität werden ehrenamtliche Helferinnen/Helfer vermittelt. 

Die Beratungsstellen für ältere Menschen und Angehörige und die Fachstellen für pflegende Angehörige im Netzwerk Pflege informieren und beraten umfassend über die Angebote der ambu­lanten, teil- und vollstationären Altenhilfe und -pflege in München. Dazu gehört bei Bedarf die Wei­tervermittlung in individuelle Versorgungs- und Wohnformen und die Vermittlung geschulter De­menzhelferinnen und Demenzhelfer.

Die Münchner Pflegebörse informiert im Internet über aktuell freie stationäre Kurzzeit- und Dauer­pflegeplätze.

Der Verein Stadtteilarbeit unterstützt ältere Menschen bei umfassenden Veränderungen und/oder Umbaumaßnahmen in der Wohnung. Informationen des Bundesministeriums für Gesund­heit zu Zuschüssen für die das Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen finden Sie in der Broschüre „Die Pflegestärkungsgesetze" – Alle Leistungen zum Nachschlagen“ auf Seite 16.

» Verschiedene Beratungsstellen speziell zur Wohnungsanpassung