Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Versorgung im Viertel


Wohnhäuser, © Jenifoto - Fotolia.com  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Jenifoto - Fotolia.com

Wohnortnahe Hilfe

In der eigenen Wohnung bleiben können, auch wenn man immer mehr Hilfe braucht.

Ausgangssituation

Derzeit leben ca. 83.000 Münchnerinnen und Münchner über 65 Jahre alleine in ihrem Haushalt. Viele von ihnen sind pflegebedürftig oder auf fremde Hilfe angewiesen. Manchmal fehlen im unmittelbaren Wohnumfeld ausreichende Hilfs- und Dienstleistungsangebote (u.a. hauswirtschaftliche Hilfen, pflegerische Versorgung oder einfach nur Möglichkeiten einer Begleitung). Diese Lücke zu schließen ist eine große Herausforderung für die Landeshauptstadt München.

Quartierskonzepte als mögliche Lösung

Um die Versorgung älterer Münchnerinnen und Münchner besser gewährleisten zu können, werden vermehrt wohnortnahe Quartierskonzepte (s.a. Kuratorium Deutsche Altenhilfe) entwickelt und realisiert. Sie sollen Möglichkeiten für Menschen, die für verschiedene Lebensbereiche Hilfe brauchen, aufzeigen und verfügbar machen. Auch die Entwicklung eines vielfältigen und für Alle zugänglichen Angebots an Wohn- und Unterstützungsformen spielt eine wichtige Rolle.
München investiert seit Jahren in hohem Maße in verschiedene Beratungs- und Unterstützungsangebote für ältere Menschen. Gleichzeitig wird auch der Ausbau differenzierter Wohn- und Versorgungskonzepte für ältere Menschen in München intensiv vorangetrieben.
In den letzten Jahren sind ausgehend von der Wohnungswirtschaft Projekte mit Quartiersbezug wie „Wohnen im Viertel“ (GEWOFAG) entstanden. Die Angebote und Planungen in den verschiedenen Neubau- und Sanierungsgebieten werden vom Amt für Soziale Sicherung, Abteilung Altenhilfe und Pflege, bei der konzeptionellen Entwicklung begleitet und beraten.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Sankt-Martin-Straße 53
81669 München

Fax:
089 233-68494