Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

VielfALT- Öffnung der stationären Pflege für Lesben, Schwule & Transgender


 Rainbow texture, symbol of gay pride, © Anna Kutukova - fotolia.com  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Anna Kutukova - fotolia.com

Ein wichtiger Meilenstein...

Fachveranstaltung „VielfALT- Öffnung der stationären Pflege für Lesben,
Schwule & Transgender“

Am 20.10.2017 fand in Kooperation mit der Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, der MÜNCHENSTIFT GmbH und verschiedenen Vertretungen aus der LGBT*-Gemeinschaft eine Fachveranstaltung zum Thema „VielfALT- Öffnung der stationären Pflege für Lesben, Schwule & Transgender“ statt. Die Veranstaltung richtete sich an Führungspersonen und Mitarbeitende in vollstationären Pflegeeinrichtungen, Mitarbeitende in der LGBT*-Arbeit, Verwaltung und Wissenschaft sowie an aktiv Ehrenamtliche in der LGBT*-Arbeit für Seniorinnen und Senioren.

Der Tag wurde bewusst gewählt, denn am 20. Oktober 1934 fand in München im Lokal „Schwarzfischer“ am Oberanger die erste großangelegte Razzia der Nationalsozialisten statt, mit der die systematische Verfolgung Homosexueller durch Polizei, Gestapo und Justiz einsetzte. Am 27.06.2017 wurde an der Stelle, an der sich das Lokal befand, ein Denkmal für die in der NS-Zeit verfolgten Lesben und Schwulen eröffnet.

Zu Beginn der Fachveranstaltung präsentierte Herr Dr. Ralf Lottmann, Gerontologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter der University of Surrey,Department of Sociology,Centre for Research on Ageing and Gender Guildford, United Kingdom, konkrete Ergebnisse aus den Projekten „Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Selbstbestimmung im Alter (GLESA)“ sowie „Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Pflege im Alter (GLEPA)“, die Herr Dr. Lottmann als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Alice Salomon Hochschule, Berlin durchführte.
Den Vortrag können Sie hier lesen. (PDF, 1410 KB)

Beide Studien illustrieren, inwiefern ein „anderer Blick“ auf das Alter(n) nicht nur für ältere Lesben und Schwule anregend sein kann. Die Studien fokussieren Bedarfe pflegebedürftiger LSBT*I-Seniorinnen und - Senioren sowie neue Wohnformen für das Alter.

Konkrete Praxisbeispiele zeigten in der Veranstaltung auf, wie eine Öffnung für die LGBT*-Gemeinschaft gestaltet werden kann.

Die drei Projekthäuser der MÜNCHENSTIFT GmbH präsentierten gemeinsam mit Mitarbeitenden und Projektbeteiligten aus der LGBT*-Gemeinschaft Praxisbeispiele wie beispielsweise das Erzählcafé, Tanztee, Hausführungen, Ausstellungen  zu gemeinsamen Kunstwerken und berichteten im direkten Kontakt zu den Erfahrungen.

Abgerundet wurde diese Fachveranstaltung mit einem von Frau Tschainer vom Institut aufschwungAlt moderierten Podiumsgespräch. Der LesbenSalon, rosaAlter, die MÜNCHENSTIFT GmbH, die Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und das Sozialreferat stellten hier ihre Positionen dar und zeigten weitere Möglichkeiten der künftigen Kooperationen auf.

Blitzlichter aus der Veranstaltung

"Diese Veranstaltung", so eine Teilnehmende, "hat einen sehr wichtigen Meilenstein für dieses Thema gesetzt."

„Mit diesem Projekt wurde nicht nur der Blick für das besondere Leben der Lesben, Schwulen und Transgender geschärft sondern auch Aspekte des heutigen Lebens in einer Pflegeeinrichtung sichtbar“.