Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona
zum Seitenanfang
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

München-Pass


    Deckblatt des München-Passes  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    © Amt für Soziale Sicherung

    Was ist der München-Pass? Und was ist ab Januar 2020 neu?

    Der München-Pass bietet Münchner Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen und Wohnsitz in München eine Vielzahl von Vergünstigungen bei der Inanspruchnahme von städtischen und nicht städtischen Einrichtungen.
    Neu ab 02.01.2020 ist das Aussehen des Passes und auch der Kreis der Personen, die einen München-Pass bekommen können, wird erweitert.

    Den München-Pass können folgende Münchner Bürgerinnen und Bürger bekommen, 

     

    • NEU:
      Personen unter der für sie geltenden Münchner Armutsrisikogrenze (monatliches Nettoeinkommen) wie zum Beispiel:
      Ein-Personenhaushalt                          1.350 Euro
      Zwei-Personenhaushalt                       2.025 Euro
      Familie mit 1 Kind unter 14 Jahre       2.430 Euro
      Familie mit 1 Kind über 14 Jahre        2.700 Euro
      (ausgenommen: Au-Pairs, Auszubilden­de, Studentinnen und Studenten).
      Zudem darf die Grenze des einzusetzenden Ver­mögens nicht überschritten werden.
       
    • Bezieherinnen und Bezieher von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung (SGB XII),
    • Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II (SGB II),
    • Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG),
    • Bezieherinnen und Bezieher von Wohngeld oder Kinderzuschlag und deren Familienangehörige.
    • Personen mit geringem Einkommen, deren Einkommen den Bedarfssatz nach dem für sie anwendbaren Gesetz nicht übersteigt (ausgenommen: Au-Pairs, Auszubildende, Studentinnen und Studenten). Der Bedarfssatz setzt sich aus Regelsatz beziehungsweise Regelleistung zuzüglich eventueller Mehrbedarf und zuzüglich Kosten der Unterkunft zusam­men. Zudem darf die Grenze des einzusetzenden Ver­mögens nicht überschritten werden.
    • Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen beziehungsweise Ökologischen Jahr, Freiwillige im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes.

    Er ermöglicht viele Vergünstigungen bei städtischen (unter anderem MVV, Museen, Sportstätten, Schwimmbäder) und nicht städtischen Einrichtungen (Kinos, Theater, Tierpark, und andere). Genaue Informationen, können Sie der Broschüre "München-Pass" (PDF, 1289 KB) entnehmen, die Sie auch in den Sozialbürgerhäusern erhalten.

    Neue Angebote

    Auch nach Drucklegung unserer Infobroschüre "München-Pass" erreichen uns immer wieder neue Ermäßigungsangebote, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

    • Die TIMERIDE GmbH bietet für München-Pass-Inhaber von Montag bis Mittwoch vergünstigte Tickets für 9 Euro an der Tageskasse an. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter https://timeride.de/muenchen/

    Benötigte Unterlagen

    Den München-Pass erhalten Sie in Ihrem zuständigen Sozialbürgerhaus. Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

    • Entweder Bescheid über Leistungen nach dem SGB II oder XII, oder Bescheid vom Amt für Wohnen und Migration oder Bescheid von der Kindergeldkasse,
    • oder Nachweise über Einkommen, Vermögen und Miete,
    • oder Nachweis über Teilnahme Bundesfreiwilligendienst, am Freiwilligen Sozialen bzw. Ökologischen Jahr.
    • Zusätzlich wird ein Passfoto benötigt.

    Ausgenommen vom Bezug des München-Passes ist folgender Personenkreis:
    Au-Pairs, Auszubildende, Studentinnen und Studenten

    Bild zeigt den neuen München Pass in den Farben gelb und grau, gültig ab 2. Januar 2020.  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
    Der neue München Pass ab 2. Januar 2020.

    Fragen und Antworten zum neuen München Pass

    Muss ich den München-Pass sofort austauschen?

    Ein sofortiger Austausch ist nicht erforderlich. Der alte grüne München-Pass behält bis zum eingetragenen Ablaufdatum seine Gültigkeit.

    Ausnahme davon:

    Die IsarCard S ist nach der MVV-Tarifreform (15.12.2019) nur noch mit dem neuen München-Pass erhältlich. Daher muss bei IsarCard S-Nutzerinnen und -Nutzern der München-Pass ausgetauscht werden.

    Ab wann kann ich meinen München-Pass tauschen?

    Der Austausch auf den neuen München-Pass ist ab der 51./52. Kalenderwoche 2019 möglich.

    Sollten Sie allerdings bereits vor diesem Datum eine neue IsarCard S benötigen, erhält der alte München-Pass einen Aufkleber mit der zum Kauf erforderlichen neuen Nummer. Der alte München-Pass ist dann noch längstens bis zum 31.03.2020 gültig.

    Wo kann ich meinen München-Pass tauschen?

    Der Austausch erfolgt im jeweils zuständigen Sozialbürgerhaus und beim Amt für Wohnen und Migration.

    Welche Unterlagen muss ich mitbringen?

    Für den neuen München-Pass ist ein neues Lichtbild erforderlich. Ebenso ist der alte München-Pass mitzubringen.

    Wo erhalte ich weitere Informationen über den München-Pass?

    Weitere Informationen auch zum ausgeweiteten Personenkreis und den erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte der München-Pass-Broschüre (PDF, 1289 KB) im Internet.

    Kontakt

    Landeshauptstadt München

    Sozialreferat
    Amt für Soziale Sicherung

    Sankt-Martin-Straße 53
    81669 München

    Fax:
    089 233-68542