Top
Logo der Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Sozialhilfe in Senioreneinrichtungen


Welche Gründe liegen vor?

  • Sie können sich nicht mehr allein zu Hause versorgen?
  • Sie sind nicht pflegebedürftig, d.h. der vom Medizinischen Dienst (MDK) bei gesetzlich Krankenversicherten oder der vom Medicproof bei privat Krankenversicherten festgestellte Grundpflegebedarf liegt unter 15 Minuten täglich?
  • Sie können die Einrichtungskosten nicht oder nur teilweise aus eigenen Mitteln bezahlen und Ihre unterhaltspflichtigen Angehörigen können Sie finanziell auch nicht unterstützen?
  • Ihr Lebensmittelpunkt (gewöhnlicher Aufenthalt) ist vor dem Umzug in eine Senioreneinrich­tung in München.

Wenn aus gesundheitlichen Gründen ein Umzug in eine Senioreneinrichtung (Altenheim - Rüsti­genbereich oder eine Anlage des betreuten Seniorenwohnens) notwendig wird, hilft Ihnen das Amt für Soziale Sicherung weiter. Bitte wenden Sie sich vor einem geplanten Umzug in eine Senioren­einrichtung an unsere Abteilung Wirtschaftliche Hilfen in Senioreneinrichtungen und lassen sich beraten.

Finanzierung

Sollte Ihre Rente, Ihr sonstiges Einkommen und Ihr Vermögen für die Bezahlung der Heimkosten nicht ausreichen, zahlt das Amt für Soziale Sicherung den fehlenden Restbetrag, sofern die unter­haltspflichtigen Angehörigen dazu nicht in der Lage sind. Ein Taschengeld, sogenannter Barbetrag, bleibt zu Ihrer freien Verfügung.

Hier finden Sie freie Heimplätze

Sie können sich über die Münchner Pflegebörse trägerunabhängig über vorhandene Angebote im ambulanten, teil- und vollstationären Bereich erkundigen. Die Münchner Pflegebörse vermittelt einen Überblick über Einrichtungen in München und im Landkreis München und bietet Informatio­nen zu weiterführenden Beratungsangeboten sowie zu Fragen der Pflegeversicherung an.

Über die MÜNCHENSTIFT gGmbH können Sie sich zusätzlich ausführlich über alle städtischen und stiftungseigenen Seniorenheime und Seniorenwohnheime informieren.

Hilfe bei Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftige Personen, d.h. Personen bei denen der Medizinische Dienst (MDK) bei gesetzlich Krankenversicherten oder der Medicproof bei privat Krankenversicherten festgestellt hat, dass die Pflegestufe I, II oder III vorliegt oder der tägliche Grund­pflegebedarf mindestens 15 Minuten und mehr beträgt, können sich an den Bezirk Oberbayern wenden. Die Servicestelle des Bezirks Oberbayern ist erste Anlaufstelle für Fragen zur Gewährung der Hilfe zur Pflege in Einrichtungen. Kontakt: servicestelle@bezirk-oberbayern.de

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Hilfe zur Lebensführung und Grundsicherung in Einrichtungen, Kriegsopferfürsorge

Meindlstraße 20
81373 München

Fax:
089 233-33868
Postanschrift:

Landeshauptstadt München
Sozialreferat
Hilfe zur Lebensführung und Grundsicherung in Einrichtungen, Kriegsopferfürsorge
Meindlstr. 20
81373 München

Öffnungszeiten:

Sprechzeiten nach Vereinbarung.