Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Wer ist von Armut betroffen?


Kinder und Jugendliche

In München leben 165.000 Kinder von 0 bis 14 Jahren. 21.000 Kinder bekommen Sozialgeld, weil ihre Eltern zu wenig Einkommen haben. Am stärksten von Armut betroffen sind Kinder aus Haushalten von Alleinerziehenden, Familien mit mehreren Kindern und Familien mit Migrationshintergrund.

Das Geld in Familien mit Kindern ist knapp, so dass diese Kinder häufig benachteiligt sind. Die derzeit in München geltenden Regelsatzleistungen finden Sie hier. Von diesen Geldleistungen müssen Essen, Kleidung, Spielzeug, Sport, Musikunterricht, Schulausstattung oder Mittagsverpflegung bezahlt werden.

Was tut München gegen Kinderarmut? 

Über die gesetzlichen Regelungen (Bildungs- und Teilhabepaket) hinaus werden Münchner Familien finanziell unterstützt und Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsaufgaben beraten.

Einige Beispiele:

  • Freiwilliger Zuschuss in Höhe von 100 Euro bei der Einschulung
  • Gebührenbefreiung bei Kindertagesstätten
  • Familienpass und Ferienpass ermöglichen Freizeitangebote gratis oder günstiger
  • „Sport für Alle Kinder“: Mit Spenden kann Kindern und Jugendlichen die Sportausrüstung bezahlt werden
  • Das Münchner Modell der „Frühen Hilfen“ unterstützt belastete Familien von Kleinkindern
  • Bürgerschaftliches Engagement, z. B. Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung
  • Bildungspaket