Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Städtisches Förderprogramm zur Verbesserung der Situation...


Buntstifte  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Markus Mainka - Fotolia.com

...in der ambulanten und teilstationären Pflege in München

Ambulante Pflegedienste sowie Tages- und Nachtpflegeinrichtungen mit Geschäftssitz im Stadtge­biet München können entsprechend der Vor­gaben des Stadtrates Förderungen für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie für Su­pervisionen erhalten.

Zweck der Förderung

Der Sozialausschuss der Landeshauptstadt München stellte erstmals im Jahr 2001 Haushaltsmittel zur Verfügung, um Maßnahmen wie z.B. Qualifikation und Fortbildung, Supervisionen für Fach- und Hilfskräfte in der ambulanten Pflege zu fördern.

Gegenstand der Förderung

Förderfähig sind pflegespezifische Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen (wie z. B. Schulungen zu den Expertenstandards oder auch die Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft) sowie Supervisionen. Aktuell wird dieses Programm mit einer jährlichen Gesamtsumme von 136.606 Euro bezuschusst.

Leitlinien

Maßgebliche Ausführungen, z. B. zu den Fördervoraussetzungen, Art und Umfang der Förderun­gen, Anspruchsberechtigung und Antragsverfahren, finden Sie in den Leitlinien (PDF, 67 KB) zur Förderung von Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung und Supervision für ambulante Pflegedienste, Tages­pflegeeinrichtungen.

Verfahren

Alle ambulanten Pflegedienste sowie Tages- und Nachtpflegeinrichtungen mit Geschäftssitz in München können einen Antrag auf Förderung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und Supervisionen stellen, wenn sie die Fördervoraussetzungen entsprechend der Leitlinien erfüllen. Die Anträge sind vor Beginn der jeweiligen Maßnahmen im laufenden Kalenderjahr zu stellen. Hierzu werden bei der Antragstellung bereits folgende Unterlagen, Formblätter benötigt:

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen:

Supervisionen:

Der Antrag (leserlich, vollständig ausgefüllt und mit Originalunterschrift) muss vor Beginn der Fort- bzw. Weiterbildungsmaßnahme oder der Supervision schriftlich (auf dem Postweg, per Fax) bei der Landeshauptstadt München eingegangen sein. Genauso ist ein Qualifikationsnachweis der Fortbildnerin, des Fortbildners bzw. der Supervisorin, des Supervisors im Vorfeld vorzulegen.
 

Bitte beachten Sie, dass nur vollständig und deutlich lesbare Anträge bearbeitet werden können.
 

Nach erfolgter Maßnahme ist die Rechnung der Supervisorin, des Supervisors bzw. des Bildungs­trägers sowie eine Teilnahmeliste mit Benennung der Vor- und Zunamen sowie der entsprechen­den Qualifikation mit Unterschrift oder das entsprechende Teilnahme-Zertifikat in Kopie vorzule­gen. Die Fördermittel können erst nach Vorlage der vollständigen Unterlagen ausbezahlt werden.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Sankt-Martin-Straße 53
81669 München

Fax:
089 233-68494