Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Investitionsförderung für teilstationäre Einrichtungen


2 Personen beim Dominospiel  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Monkey Business - Fotolia.com

Tages- und Nachtpflege

Die Landeshauptstadt München fördert mit Zuschüssen betriebsnotwendige Investitionsaufwendungen von Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege. Damit wird dazu beigetragen, dass pflegebedürftige Menschen länger zu Hause bleiben können.

Zweck der Förderung

Durch die Investitionsförderung sollen Strukturen geschaffen werden oder erhalten bleiben, damit eine bedarfsgerechte Versorgung von pflegebedürftigen Menschen in München möglich ist.

Teilstationäre Pflegeeinrichtung stellen einen wichtigen Baustein der Versorgungsangebote in München dar. Sie tragen zur Entlastung pflegender Angehöriger bei und ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, länger im eigenen Zuhause zu bleiben.

Pflegeeinrichtungen können daher für Umbau und Modernisierung eine finanzielle Unterstützung erhalten. Der Sozialausschuss der Landeshauptstadt München hat mit Beschluss vom 11.11.2010 die grundsätzlichen Vorgaben für die Förderung und das Verfahren festgelegt. In den letzten Jahren wurden somit durch zeitgemäße bauliche Konzepte deutliche Verbesserungen in der Versorgung pflegebedürftiger Menschen erreicht.

Bericht über die Entwicklung der Förderprojekte.

Im Juni 2013 wurde für die Förderung von Investitionen für teilstationäre Einrichtungen (Tages- und Nachtpflege) ein eigener Beschluss gefasst und jährlich bis 2018 zusätzlich 100.000 Euro bereitgestellt.

Richtlinien

Die Voraussetzungen der Förderungen wurden in Richtlinien festgeschrieben.

Art und Höhe der Förderung

Teilstationäre Einrichtungen erhalten Festbeträge bis zu 18.410 Euro je Pflegeplatz für die Schaffung von neuen Pflegeplätzen, für die Erstausstattung der Inneneinrichtung oder für Miet- und Pachtaufwendungen.

Modernisierungsmaßnahmen werden mit bis zu 40% der Kosten gefördert. Hierbei müssen die Gesamtkosten mindestens 153.390 Euro betragen und dürfen die Kosten eines Umbaus nicht übersteigen.

Der Förderung muss von der jeweiligen Einrichtung gesichert werden. Weitere Bedingung ist, dass die bezuschussten Pflegeplätze für mindestens 30 Jahre bestehen bleiben.

Antragstellung

Mittel der Investitionsförderung werden nur nach schriftlichem Antrag und Beschlussfassung im Stadtrat gewährt. Vor der Antragstellung empfiehlt es sich, mit der unten genannten Abteilung Kontakt aufzunehmen, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Hier können die weiteren Modalitäten und Verfahrenswege (z. B. Genehmigung eines vorzeitigen Baubeginns vor der Entscheidung über die Förderung) besprochen werden.

Weitere Förderangebote der Stadt München

Informationen zur Förderung stationärer sowie ambulanter Einrichtungen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Sankt-Martin-Straße 53
81669 München

Fax:
089 233-68494