Top
Münchner Kindl mit Schriftzug Landeshauptstadt München Landeshauptstadt München

Investitionsförderung für vollstationäre Einrichtungen...


Baupläne und Modell eine Hauses, © Eisenhans - Fotolia.com  Link öffnet eine vergrößerte Darstellung des Bildes.
© Eisenhans - Fotolia.com

...sowie Einrichtungen der Kurzzeitpflege

Die Landeshauptstadt München fördert mit Zuschüssen betriebsnotwendige Investitionsaufwendungen von bedarfsgerechten Pflegeeinrichtungen. Damit wird dazu beigetragen, dass für pflegebedürftige Menschen ausreichend Versorgungsangebote mit verschiedenen Konzepten zur Verfügung stehen.

Zweck der Förderung

Durch die Investitionsförderung sollen in München bedarfsgerechte, pflegerische Strukturen ge­schaffen werden oder erhalten bleiben. Bereits vorhandene und bewährte Pflegeeinrichtungen können für Umbau und Modernisierungen eine finanzielle Unterstützung erhalten. Gefördert wird auch der Neubau von Pflegeeinrichtungen, wenn bestimmte Qualitätskriterien erfüllt sind. Der Sozialausschuss der Landeshauptstadt München hat mit  Beschluss vom 11.11.2010 die grundsätzli­che Vorgaben für die Förderung und das Verfahren festgelegt. In den letzten Jahren wurden somit über zeitgemäße bauliche Konzepte deutliche Verbesserungen in der Versorgung pflegebedürftiger Menschen erreicht. Bauliche Verbesserungen wirken sich außerdem auf die Arbeitsbedingungen der beruflich Pflegenden positiv aus. Einen Bericht über die Entwicklung der Förderprojekte finden Sie hier.

Durch die Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes aus dem Jahr 2011 ergeben sich für vollstationäre Pflegeeinrichtungen neue bauliche Anforderungen. Deshalb hat der Stadtrat am 05.12.2013 ab 2014 ein Fördervolumen von jährlich fünf Mio. Euro beschlossen. 

Richtlinien

Die Voraussetzungen der Förderungen wurden in Richtlinien festgeschrieben.

Art und Höhe der Förderung

Die Förderung der Projekte erfolgt durch Festbeträge oder Anteilsfinanzierung:

Vollstationäre Einrichtungen erhalten Festbeträge - bis zu 23.010 Euro je Pflegeplatz-, wenn Pfle­geplätze erstmals geschaffen werden (Neubau) oder mindestens bereits seit 30 Jahren bestehen (Umbau).

Modernisierungsmaßnamen werden durch Anteilsfinanzierung mit bis zu 30 % der Kosten gefördert. Hierbei müssen die Gesamtkosten der Maßnahmen mindestens 153.390 Euro betragen und dür­fen die Kosten eines Umbaus nicht übersteigen.

Der Förderbetrag muss von der jeweiligen Einrichtung gesichert werden (z. B. durch eine Grund­schuld). Weitere Bedingung ist, dass die bezuschussten Pflegeplätze mindestens 30 Jahre bestehen bleiben. Die Förderung für alle Projekte wird aufgrund der Vorgaben des Stadtrats um 30 % gekürzt.

Antragstellung

Mittel der Investitionsförderung werden nur nach schriftlichem Antrag und Beschlussfassung im Stadtrat gewährt. Vor der Antragstellung empfiehlt es sich, mit der unten genannten Kontaktadres­se Verbindung aufzunehmen, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Hier können die weiteren Modalitäten und Verfahrenswege (z. B. Genehmigung eines vorzeitigen Baubeginns vor der Ent­scheidung über die Förderung) besprochen werden.

Informationen zur Förderung für ambulante Pflegedienste.
Informationen zur Förderung von Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen.

Kontakt

Landeshauptstadt München

Sozialreferat
Altenhilfe und Pflege

Sankt-Martin-Straße 53
81669 München

Fax:
089 233-68494